Donnerstag, 18. Juni 2015

Brandstifter in Untersuchungshaft


Die Polizeidirektion Leipzig hat im Zuge der Häufung von Bränden im Bereich Holzhausen seit Ende Februar umfassende Maßnahmen zur Aufklärung der Delikte getroffen. So kamen auch in der Nacht zum 17.06.2015 Polizeikräfte zum Einsatz. Gegen 00:20 Uhr konnte durch eingesetzte Polizeibeamte der Brand im Walter-Markov-Ring bemerkt, die Feuerwehr informiert und ein 18- Jähriger aus Holzhausen in der Nähe durch Beamte der Kriminalpolizei vorläufig festgenommen werden. Aufgrund des gegenwärtigen Ermittlungsstandes ist er dringend tatverdächtig, in dieser Nacht im Bereich Kärrnerstraße/Walter-Markov-Ring ein als Werkstatt und Lagerraum genutztes Gebäude aus Holz in Brand gesetzt zu haben. Durch die Intensität des Feuers kam es durch Hitzeeinwirkung zu Beschädigungen an einem angrenzenden Wohnhaus, unter anderem durch Bildung von Rissen an den Scheiben. In der nachfolgenden Beschuldigtenvernehmung hat er diese Tat und die Brandstiftung eines Stallgebäudes am 10.06.2015 in der Stötteritzer Landstraße eingeräumt. Für weitere Handlungen von Ende Februar bis Ende März 2015 besteht gegen ihn der Anfangsverdacht, verschiedene Gebäude und in einem Fall Strohballen in Brand gesetzt zu haben. Die umfangreichen
Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Leipzig und der Kriminalpolizeiinspektion zu allen Handlungen dauern an. Aufgrund dieser laufenden Ermittlungen werden zum Beschuldigten keine weiteren Angaben gemacht. Der Ermittlungsrichter hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft Leipzig gegen den
Beschuldigten am heutigen Tag Haftbefehl erlassen, der umgehend in Vollzug gesetzt wurde.
Ergänzende Anmerkung:
Der Beschuldigte wurde entgegen anders lautender Berichte durch Polizeibeamte festgenommen.

Quelle: Staatsanwaltschaft Leipzig und der Polizeidirektion Leipzig