Samstag, 27. Oktober 2012

Eispiraten kommen gegen Hannover unter die Räder 0 zu 7 Heimpleite für die Westsachsen



Die Eispiraten Crimmitschau sind gegen die Hannover Indians unter die Räder gekommen. Die Westsachsen waren über weite Phasen der Partie zu nachlässig in der Defensive und konnten im Angriff ihre Chancen nicht nutzen. Vielmehr demonstrierten die Indians ihr sehr effizientes Offensivspiel und konnten am Ende mit 7 Treffern den verdienten Sieg im Sahnpark feiern. Für die Eispiraten gilt es jetzt, nach vorn zu sehen und sich auf das nächste Spiel am Sonntag in Bietigheim zu konzentrieren.

Die Partie begann gleich mit einem Paukenschlag der Gastgeber, die in der 3. Minute schon den Führungstreffer erzielten. Max Schmidle kommt mit dem Puck aus dem Torrückraum und hebt am kurzen Pfosten die Scheibe über Eispiraten Keeper Martin Fous ins Tor. Zwar versuchten die Eispiraten direkt im Anschluss ihrerseits den Ausgleich zu erzielen, dies scheiterte aber an der schlechten Chancenverwertung, die sich durch das gesamte Spiel ziehen sollte. Nach zwei guten Gelegenheiten der Westsachsen durch Neuzugang Ned Lukacevic und Stürmer Cam Keith, waren es dann erneut die Indians, die eiskalt zuschlugen. Jimmy Kilpatrick hat in der 11. Spielminute im Angriffsdrittel alle Zeit der Welt, um sich Torwart Martin Fous auszuschauen und mit seinem Schuss den 2. Treffer der Hannoveraner zu erzielen. Mit dem 0 zu 2 Rückstand ging es dann in die erste Pause, zuvor hatte André Schietzold die wohl größte Chance für die Crimmitschauer, als er den Puck bei seinem Schuss an den Pfosten setzt.

Abschnitt zwei brachte keine große Veränderung. Wieder spielten die Eispiraten nach vorn und mussten hinten die Treffer hinnehmen. Schon 3 Minuten nach Wiederanpfiff spielen die Indians erneut hinter dem Tor der Eispiraten schnell und passen in die gefährliche Zone vor dem Keeper. Da bleibt die Scheibe offen liegen und lediglich der Stock von Ryan McDonough ist notwendig um das Spielgerät über die Linie zu schuppsen. Nach dem 0 zu 3 folgte nur 3 Minuten später dann der nächste Treffer. Bei einem schnellen Konter greift keiner der Eispiraten Dirk Joachim Jelitto an und der lässt mit einem kurzen Richtungswechsel den Torwart alt aussehen, bevor er zum 0 zu 4 einschiebt. Für die Crimmitschauer, die trotz des deutlichen Rückstandes nicht aufgaben, blieb das Pech im Abschluss bestehen. Bei mehreren guten Gelegenheiten traf man das weit offene Tor nicht. Wie dies geht, demonstrierten die Gäste aus Hannover in der 34. Spielminute. Ein scharfer Querpass an den langen Pfosten wird von Patrick White verarbeitet und führt zum 5. Treffer der Gäste. Chancen für Crimmitschaus Heinisch und Hofverberg blieben im Anschluss erneut glücklos und so ging es mit einem 5 Tore Rückstand in die Kabine.

Die letzten 20 Minuten zeigten erneut das gleiche Bild. Die Eispiraten bemühten sich um den Anschlusstreffer und Hannover machte die Tore. Mit dem Treffer von Ryan McDonough zum 0 zu 6 war die Partie zweifelsohne entschieden und dennoch gab das Team von Eispiraten-Coach Fabian Dahlem nicht auf. Es erarbeitete sich zwar nur schwer gute Chancen zeigte aber Moral. Der 0 zu 7 Schlusspunkt der Indians war bezeichnend für die gesamte Partie. Selbst in Unterzahl überzeugten die Gäste mit effektiver Torausbeute aus ihren Chancen. Das am Ende zu hoch ausgefallene Ergebnis täuscht etwas über die Leistung beider Teams hinweg. Klar ist aber dennoch das heute für die Eispiraten nichts zu holen war. Jetzt müssen die Westsachsen am Sonntag bei den Bietigheim Steelers wieder zeigen was in ihnen steckt und die herbe Niederlage mit einem guten Auftritt verarbeiten


Torfolge:

0:1 Max Schmidle (Daniel Hilpert, Sven Gerbig) 2:52
0:2 Jimmy Kilpatrick (Dave Reid, Ryan Olidis) 10:18
0:3 Ryan McDonough (Dirk Joachim Jelitto, Marius Garten) 22:23
0:4 Dirk Joachim Jelitto (Dave Reid, Jonas Langmann) 25:42
0:5 Patrick White (Ryan Olidis, Sven Gerbig) 33:36
0:6 Ryan McDonough (Marius Garten, Dirk Joachim Jelitto) 44:30
0:7 Dominik Hammer (Unterzahl-Tor) (Max Schmidle) 59:45

Zuschauer: 2.070