Mittwoch, 26. September 2012

Galerie Oben in Chemnitz- Klaus Süß- Wunschtraum





Galerie Oben im Johannis
Eröffnungsparty am 28. September 2012, 20:00 Uhr

Klaus Süß – Wunschtraum
Farbholzschnitte, Druckstöcke, Linolschnitte
Dauer: bis 6. Januar 2013
Ausstellungsraum: Galerie Oben im Johannis, Johannisplatz 1, 09111 Chemnitz, Säulenfoyer


Chemnitz. Die Galerie Oben eröffnet im Säulenraum des neuen Johannis in der Innenstadt von Chemnitz, Johannisplatz 1, mit der Ausstellung „Klaus Süß - Wunschtraum“ die erste Werkschau in neuen Innenstadträumen. Gezeigt werden großformatige Farbholzschnitte, bemalte Druckstöcke und Linolschnitte. Der runde Säulenraum des Eingangsbereiches der alten Landesbank am Johannisplatz fordert heraus, die Werkpräsentation in stimmiger Korrespondenz zur eigenwilligen Raumkomposition zu setzen. So werden die in einer Trilogie gehängten Werke „Frau mit Tuch“ auf einer Empore gezeigt, welche die thematische und formelle Entrücktheit der Arbeiten noch einmal unterstreicht. In ausgewogener Bildkomposition erlebt der Betrachter die schwarz-weißen Figurationen als Wechselspiel selbstbewusster und zugleich ineinander verschränkter zurückhaltender weiblicher Darstellung. „Medusa“ und „Minotaurus“ wiederum, zwei großformatige Farbholzschnitte, entfalten Ihre Ausstrahlung in einer Raumposition, die es zu entdecken gilt. Hochrechteckig und eng nebeneinander gehängt, entwickeln sie in der oberen Etage des Säulenraumes eine dramatisch anmutende Aura in den Farbnuancen nachtblau und kaminfeuerrot. Überraschend ist die Darstellung der Medusa des Künstlers Klaus Süß: Eine anmutige Frau in erotischer Haltung und Kleidung balanciert elegant die ihr als Attribut gegebene Schlangenfülle auf dem Kopf. Die mythische Figur der Medusa fand in der Kunstgeschichte eine grundsätzlich andere Ausformung: Bekannt ist die Betonung der abschreckenden Komponente, denkt man an das „Haupt der Medusa“ des Peter Paul Rubens oder an eine gleichnamige Arbeit von Caravaggio. Die Werke „Wunschtraum I + II“ hingegen, zwei bemalte Druckstöcke in der Eingangssituation und Titelgeber der Ausstellung, haben ganz die heitere Gelassenheit, welche prototypisch für das Werk des Künstlers steht. Diese Werke bilden zugleich Auftakt und Finale der sorgsam ausgewählten Werkschau. Klaus Süß (*1951) ist mit zahlreichen Preisen geehrt, seine Werke befinden sich in nationalen und internationalen Sammlungen, u.a. in Südafrika. Der Künstler lebt und arbeitet in Chemnitz.


Quelle: Galerie Oben