Sonntag, 30. September 2012

Eispiraten sichern sich Derbysieg in Overtime





Eispiraten sichern sich Derbysieg in Overtime

Beeindruckende Kulisse von 4.711 Zuschauern feiert Team der Westsachsen
Vor einer beeindruckenden Kulisse von 4.711 Zuschauern haben die Eispiraten Crimmitschau das erste Derby gegen die Lausitzer Füchse gewonnen. Das entscheidende Tor zum 2 zu 1 Erfolg für die Westsachsen fiel erst in der Verlängerung. Zuvor haben sich beide Mannschaften nichts geschenkt und um jeden Zentimeter auf dem Spielfeld gefightet. Aaron Lee war am Ende der Schütze des goldenen Tores, das den Crimmitschauern den zweiten Punkt und damit den Sieg in der Partie sicherte.
Mit einer gehörigen Portion Respekt und großer Nervosität starteten die Eispiraten in dieses Derby gegen die Lausitzer Füchse. Die zeigten sich entschlossen und wollten sich gegen die Westsachsen mit ihren beiden NHL-Stars keine Blöße geben. Diese Entschlossenheit gipfelte in der 3. Minute der Partie im ersten Tor des Spiels. Füchse-Stürmer Christoffer Kjärgaard nutzte eine Unsicherheit von Eispiraten Keeper Sebastian Albrecht mit seinem Schuss, der dem Keeper durch die Beine rutscht, zum frühen 1 zu 0 für die Gäste aus der Lausitz. Die Eispiraten, die im Anschluss selbst zu guten Torchancen kamen, scheiterten aber immer wieder am glänzend aufgelegten Schlussmann der Weißwasseraner. Neuzugang Wayne Simmonds hatte in den ersten 20 Spielminuten insgesamt 4 hochkarätige Chancen den Anschlusstreffer zu erzielen, was aber vom Keeper der Füchse immer wieder unterbunden werden konnte. Mit einem Tor Rückstand ging es also für die Eispiraten in die erste Pause.
Abschnitt zwei brachte dann mehr Sicherheit in das Spiel der Crimmitschauer. Dennoch rüttelte ein Pfostenschuss der Gäste die Hausherren so richtig wach. Chancen auf beiden Seiten sorgten für nervenaufreibende Spannung auf den Zuschauerrängen. Zur Mitte des zweiten Drittels kam dann die Druckphase der Eispiraten, die nun vermehrt auf den Ausgleich drängten. Erst nach einer Strafe gegen Weißwasser in der 35. Minute fiel dann der so herbeigesehnte Anschlusstreffer für die Westsachsen. Nach einem Distanzschuss im Powerplay der Hausherren ist es am Ende Martin Heinisch, der im Gewühl vor dem Kasten der Füchse die Scheibe in die Maschen schickt. Gleich nach dem 1 zu 1 Anschlusstreffer wollten die Lausitzer dann ihrerseits antworten und machten mächtig Druck. Gute Reflexe von Eispiraten-Keeper Sebastian Albrecht und eine aufopferungsvoll kämpfende Defensive machten aber alle Chancen der Gäste zu Nichte.
Mit einem bis dahin gerechten 1 zu 1 Unentschieden ging es in die letzten 20 Minuten, die wiederum torlos ablaufen sollten. Zwar erspielten sich beide Teams gute Möglichkeiten, den Puck im Tor konnte allerdings keiner unterbringen. Die Teams, die sich über weite Strecke neutralisierten, glänzten meist durch Einzelaktionen, die aber erfolglos blieben. Erst kurz vor Ende der regulären Spielzeit kam nochmals Schwung in das Geschehen auf dem Eis, wo man bis dahin leidenschaftliches Eishockey beobachten konnte. Nach einer Strafe gegen Weißwassers Sean Fischer, in der 59. Minute, nahm Eispiraten Coach Fabian Dahlem eine Auszeit um sein Team für den letzten Angriff nochmals zu instruieren. Bis zum Ablauf der regulären Spielzeit blieben alle Bemühungen allerdings erfolglos.
Erst in der Overtime bei 4 zu 3 Überzahl setzten sich die Crimmitschauer im Drittel der Füchse fest. Nach drei Bullys in Folge sorgte Angreifer Aaron Lee für den entscheidenden Treffer. Im Zusammenspiel mit NHL-Neuzugang Chris Stewart und Martin Heinisch, die ihm seine Vorlage gaben, machte er den Sieg perfekt. Sein Nachschuss schlägt im oberen Drittel des Tores ein und beendet damit die Partie. Mit nun 5 Punkten aus drei Partien können sich die Eispiraten weiter im Mittelfeld der Tabelle halten undbelegen aktuell den 6. Rang in der Liga. Lobend muss man zudem die Leistung von Hauptschiedsrichter Ulrich Hatz erwähnen, der die Partie zu jeder Zeit mit sachlichen Entscheidungen geleitet hat und stets die Kontrolle über die körperlich enge Begegnung im Griff hatte.
Eispiraten Trainer Fabian Dahlem lobte sein Team nach dem so wichtigen Derbysieg und zeigte sich froh, dass die beiden hochkarätigen Neuzugänge der Eispiraten sich gut im Team eingefunden haben.
Die Aussage hier …

Torfolge:
0:1 Christoffer Kjärgaard (Sebastian Klenner, Matt McKnight) 3:50
1:1 Martin Heinisch (Überzahl-Tor) (Thomas Pielmeier, Austin Wycisk) 34:35
2:1 Aaron Lee (Martin Heinisch, Chris Stewart) 61:02

Zuschauer: 4.711

Quelle: Eispiraten Crimmitschau