Donnerstag, 30. August 2012

Hochwasserwarnung Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie




1. Handlungsempfehlungen

Bitte achten Sie intensiv auf die meteorologische und hydrologische Lage, und überprüfen Sie die Informations- und Meldewege entsprechend  der Alarmierungsunterlagen. Kontrollieren Sie auch die Einsatzbereitschaft der Ausrüstung und Technik.

2. Meteorologische Lage

In der Nacht zum Freitag und am Freitag ist nach einer Unwettervorwarnung des Deutschen Wetterdienstes mit länger anhaltendem,  teils gewittrigem und ergiebigem Dauerregen  zu rechnen. 
Eingangs der Nacht zum Samstag klingt der Niederschlag ab. Vor allem im Nordstau des Erzgebirges werden von Donnerstagabend bis Freitagabend innerhalb von 24 Stunden  zwischen 50 bis 60  mm erwartet. Örtlich sind auch zwischen 70 und 80 mm innerhalb von 24 Stunden möglich.

3. Hydrologische Lage

Mit dem Eintreten der  vorhergesagten Niederschläge  wird ab den Nachtstunden ein Anstieg der Wasserführung in allen Fließgewässern verbunden sein, der auch im Verlauf des Freitags noch anhalten wird.  Ab den frühen Morgenstunden des Freitag ist mit dem Beginn des Überschreitens der 
Richtwasserstände der Alarmstufe 1 an den Hochwassermeldepegeln,  zuerst in den Oberläufen der Hauptfließgewässer, zu rechnen. In Abhängigkeit der  Höhe der  gefallenen Niederschläge und ihrer räumlichen  Verteilung  sind  bis  Freitagabend Anstiege  in den Bereich der Alarmstufe 3, an einzelnen Hochwassermeldepegeln auch bis in den Bereich der Alarmstufe 4 zu erwarten. Eine genaue Eingrenzung der Gewässerabschnitte, die am stärksten betroffen sein werden, ist zurzeit noch nicht möglich.

4. Aktuelle Wasserstände und Entwicklung ausgewählter Pegel


5. Talsperren, Speicher, Hochwasserrückhaltebecken

In den Talsperren der Landestalsperrenverwaltung stehen die Hochwasserrückhalteräume vollständig zur Verfügung.

6. Ergänzende Informationen

Die nächste Nachricht erhalten Sie am 31.08.2012 gegen 11.00 Uhr, sofern eine veränderte hydrologische Lage keine frühere Mitteilung erforderlich macht.

Bitte nutzen Sie auch unsere Informationsplattform im Internet, die Sie über folgenden Hyperlink erreichen: www.hochwasserzentrum.sachsen.de.  Messwerte der  Pegel sind  auch  telefonisch unter der Rufnummer (0351) 8928260 sowie im MDR-Videotext ab Seite 530 abrufbar.




Quelle: Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie