Donnerstag, 30. August 2012

FSV zu seinem Regionalligaauftakt mit Niederlage beim Berliner AK 07



Mit 0:1 hat der FSV Zwickau beim Berliner AK sein erstes Auswärtsspiel der Regionalligasaison 2012/2013 verloren. Der knappe Ausgang täuscht über den Spielverlauf hinweg.

Beim FSV Zwickau standen drei Neuzugänge in der Startelf. Torhüter Marian Unger, Außenverteidiger Christoph Göbel und Innenverteidiger Florian Grossert wurden von Trainer Torsten Ziegner von Beginn an eingesetzt. Die Gastgeber liefen mit breiter Brust auf, schließlich hatten sie in der letzten Woche sensationell mit 4:0 gegen die TSG Hoffenheim gewonnen.
Die erste Chance hatte der BAK durch einen Schuss von Kruschke. Marian Unger hatte keine Mühe den Ball zu halten (6.). Der FSV hatte Probleme ins Spiel zu kommen. Die Berliner verteidigten früh und schalteten die Zwickauer Zentrale um Manuel Stiefel und Philipp Röhr aus. Eine tolle Fußabwehr von Unger gegen einen Schuss von Siemund verhinderte den Rückstand (12.).
Und weiterhin gab es nur Chancen für die Hauptstädter. Pokalheld Cakmak steht nach einem Freistoß völlig frei, trifft den Ball aber nicht (15.). Einen Freistoß von Brandt aus gut 25 m kann Unger per Faustabwehr klären (17.). Nach dieser Druckphase konnte der FSV sich etwas befreien, eigene Chancen erspielte man sich aber nicht. Nach 31 Minuten dann eine weitere gute Möglichkeit für den BAK. Altiparmak schießt von halblinker Position, trifft aber nur das Außennetz. Als sich Benjamin Fuß einmal auf rechts durchsetzen kann, kommt der Ball zu Steffen Kellig, doch Osadchenko ist vor dem Zwickauer Angreifer am Ball (35.).

Auch nach dem Wechsel änderte sich das Bild nicht. Zwickau fand einfach kein Mittel gegen die Berliner. Nach einem weiten Einwurf von der rechten Seite kommt Kruschke völlig frei stehend an den Ball und schießt das Leder aus 7 Metern zum 1:0 ins obere Eck. Torwart Unger hatte keine Chance (60.). Kurz darauf hätte Malinowski erhöhen können, doch Unger war zur Stelle (63.). Ein Kopfball von Steffen Kellig stellte Kisiel vor keine Probleme (66.). Der schön von außen freigespielte Altiparmak schießt frei stehend das Leder aus 8 Metern über das Tor (71.).
Trainer Ziegner brachte mit Martin Ullmann einen zweiten Stürmer. Der spielte den Ball zu Davy Frick, der in aussichtsreicher Position das Leder nicht unter Kontrolle bekommt (78.).
Im Gegenzug wieder Kruschke, den Unger in letzter Not vom Ball trennen kann. Die Berliner ließen weitere gute Konterchancen aus. Der FSV probierte es die letzten Minuten mit der Brechstange. Der eingewechselte Abwehrspieler Mike Baumann orientierte sich gleich nach vorn. Doch es half alles nichts, die am Ende verdiente Niederlage konnte nicht mehr abgewendet werden.

Trainer Ziegner zeigte sich nach dem Spiel enttäuscht, dass seine Mannschaft nicht ins Spiel gefunden hat und sich in der Offensive nicht durchsetzen konnte. BAK Trainer Härtel war froh, dass sein Team den Trubel der letzten Woche so gut weggesteckt hat. Beide Trainer sprachen von einem verdienten BAK Sieg.

Aufstellung Berliner AK 07:
Kisiel - Lichte, Osadchenko, Gerlach - Krstic, Altiparmak - Malinowski, Siemund (61. Blazynski), Brandt, Kruschke (86. Teichmann) - Cakmak (83. Avcioglu)

Aufstellung FSV Zwickau:
Unger - Göbel, Paul, Grossert/gelb, Fuß (75. Ullmann) - Stiefel/gelb, Röhr - Luge (85. Baumann), Wölfel (64. Fugmann), Frick – Kellig


Tore: 1:0 Kruschke (61.)


Quelle: FSV Zwickau