Montag, 27. August 2012

Informationen der PD Chemnitz Erzgebirge 27.08.2012



Chemnitz

OT Gablenz - Beraubt/Zeugengesuch

(Ki) Ein 18-Jähriger zeigte am Sonntagnachmittag an, dass er in der Nacht zuvor beraubt wurde. Tatort war die Adelsbergstraße in Höhe des Hausgrundstücks Nr. 72. Dort war der junge Mann am Sonntag, einige Minuten nach Mitternacht, zu Fuß stadtauswärts unterwegs. Plötzlich wurde er von hinten gepackt, zu Boden geworfen und geschlagen. Die vermutlich drei Täter bemächtigten sich seines Rucksacks und nahmen daraus Sachen. Außerdem nahmen sie dem 18-Jährigen das Samsung-Handy ab. Später stellte das Opfer fest, dass ihm aus dem Rucksack das Portmonnee mit gut 50 Euro, Personalausweis, Krankenkassenkarte, Monatskarte sowie Schlüssel und MP-3-Player fehlen. Die Täter, zu denen es keinerlei Beschreibung gibt, liefen nach der Tat in Richtung Innenstadt. Der 18-Jährige, der bei der Tat leicht verletzt wurde, versteckte sich seiner Aussage nach dann bis zum Morgen in einem Grundstück und lief dann nach Hause.
Wer hat in der Nacht zum Sonntag, zwischen Mitternacht und 1 Uhr, auf der Adelsbergstraße, kurz vor der Kreherstraße (Höhe Hausnummer 72/Autohaus Gerstenberger) Wahrnehmungen gemacht, die mit dem Geschehen zusammenhängen könnten? Hinweise erbittet die PD Chemnitz-Erzgebirge unter Tel. 0371 387-2279.

OT Kapellenberg - Auto und Papierbehälter brannten

(Ki) In der Nacht zum Montag brannten im Stadtteil Kapellenberg innerhalb einer halben Stunde ein Auto und zwei Papiercontainer. Kurz vor 2.30 Uhr wurde auf der Goethestraße ein brennender Skoda Yeti gemeldet. Der Fahrer eines anderen Autos hatte Qualm aus dem Pkw bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Der Neuwagen (Wert: ca. 20.000 Euro) wurde stark beschädigt. Für kriminaltechnische Untersuchungen wurde das Fahrzeug sichergestellt.
Kurz vor 2.45 Uhr meldete ein Anwohner der Neefestraße einen brennenden Papiercontainer, den die Flammen vollständig zerstörten (Schaden: ca. 200 Euro). Polizisten, die an diesem Brandort im Einsatz waren, stellten gegen 3 Uhr eine weitere brennende Papiertonne einige Häuser weiter stadtauswärts fest. Auch diese wurde völlig zerstört (200 Euro). In allen drei Fällen ist die Brandursache noch nicht klar.

Stadtzentrum – Autos kollidierten im Gleisbereich

(Kg) Der 34-jährige Fahrer eines Pkw Mercedes bog am Montagmorgen, gegen
5.10 Uhr, von der Bahnhofstraße nach links auf die Annaberger Straße ab und kollidierte dabei mit einem entgegenkommenden Pkw Skoda. Dabei wurde die Skoda-Fahrerin (48) schwer verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 35.000 Euro. Es kam für ca. eine Stunde zu Verkehrsbehinderungen. Betroffen war auch der Straßenbahnverkehr.

OT Borna-Heinersdorf (Bundesautobahn 4) – Sattelzug prallte gegen Leitplanke

(Kg) In der Nacht zum heutigen Montag befuhr gegen 0.20 Uhr der 26-jährige Fahrer eines Sattelzuges Iveco die A 4 in Richtung Eisenach. Kurz vor der Anschlussstelle Chemnitz-Mitte kam der Sattelzug nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Schutzplanke. Ein nachfolgender Sattelzug Iveco (Fahrer: 60) beschädigte sich an herumliegenden Fahrzeugteilen vom ersten Sattelzug zwei Reifen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca.
35.000 Euro.

Revierbereich Mittweida

Frankenberg/OT Langenstriegis – Unfall am Abzweig

(Kg) Von der Staatsstraße 203 bog am Sonntag, gegen 17 Uhr, der 58-jährige Fahrer eines Pkw VW am Abzweig Langenstriegis nach links auf die Kirschstraße ab. Gleichzeitig überholte der 21-jährige Fahrer eines Pkw Opel den VW und es kam zum Zusammenstoß zwischen den Fahrzeugen. Verletzt wurde dabei niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 8 000 Euro.

Hainichen/OT Schlegel – Schneller als erlaubt

(Kg) Auf der Bundesstraße 169 in der Ortslage Schlegel führten am Sonntag Beamte des Mittweidaer Polizeireviers zwischen 10 Uhr und 11.45 Uhr eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Während dieser Zeit überschritten drei Fahrzeugführer die zulässige Geschwindigkeit von 50 km/h. Die 50-jährige Fahrerin eines Pkw Renault überschritt die Geschwindigkeit um 28 km/h und muss somit laut Bußgeldkatalog mit einem Bußgeld von 100 Euro sowie drei Punkten in Flensburg rechnen. Der 33-jährige Fahrer eines Pkw Citroen war 39 km/h schneller als erlaubt unterwegs. Er kann laut Bußgeldkatalog mit 160 Euro Bußgeld, drei Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot belangt werden. Spitzenreiter war der
60-jährige Fahrer eines Pkw Toyota. 41 km/h schneller als erlaubt dürften
200 Euro Bußgeld, vier Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot zur Folge haben.

Revierbereich Rochlitz

Seelitz – Gegen Zaun gefahren

(Fi) Auf der Kreisstraße 8273 zwischen Gröbschütz und Seelitz kam am Sonntag, gegen 9 Uhr, ein Pkw (Typ derzeit nicht bekannt) nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr ca. 100 Meter vor der Einmündung zur Staatsstraße 250 gegen einen Zaun. Es entstand Sachschaden von insgesamt ca. 6 000 Euro. Die 43-jährige Fahrerin des Pkw blieb unverletzt.

Revierbereich Marienberg

Marienberg – Unfall beim Abbiegen

(Fi) Am Sonntag, gegen 14.10 Uhr, bog der 73-jährige Fahrer eines VW Golf im Ortsteil Rübenau von der Zöblitzer Straße nach links auf die Olbernhauer Straße ab. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem vorfahrtberechtigten Skoda Octavia
(Fahrerin: 34). Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt. Es entstand Sachschaden von insgesamt ca. 9 000 Euro.

Revierbereich Stollberg

Stollberg – Jagdwagen kippte um

(Fi) Die 28-jährige Lenkerin eines Einspänner-Jagdwagens wollte am Sonntag, gegen 11 Uhr, auf der Feldstraße mit ihrem Fuhrwerk umlenken. Dabei kippte der Jagdwagen um und das Pferd scheute. Es kam zur Kollision mit einem am Fahrbahnrand parkenden Pkw Skoda, wobei Sachschaden von insgesamt knapp 4 000 Euro entstand. Der Beifahrer (29) auf dem Kutschbock erlitt leichte Verletzungen.

Revierbereich Hohenstein-Ernstthal

Hohenstein-Ernstthal – Crash beim Wenden

(Fi) Gegen 9.40 Uhr wendete am Sonntag die 23-jährige Fahrerin eines Skoda Fabia auf der Breiten Straße. Dabei touchierte der Skoda einen vorbeifahrenden Pkw Renault (Fahrer: 50). Es entstand ein Schaden von insgesamt ca. 3 000 Euro. Verletzte gab es nicht.

Revierbereich Glauchau

Glauchau - Früh übt sich nicht immer gut

(Ki) Früh übt sich nicht immer gut, dies mussten am Sonntag ein Opa und dessen Enkelin (15) im wahrsten Sinne des Wortes erfahren.

Polizisten bestreiften kurz nach 10 Uhr den Parkplatz eines Einkaufsmarktes an der Grenayer Straße. Dabei kam ihnen ein Auto entgegen, dessen Fahrerin auffällig klein war und deshalb gerade so über`s Lenkrad schauen konnte. Die Beamten stoppten das Auto. Am Steuer saß eine 15-Jährige. Ihr Opa stehe da hinten und habe ihr das Fahren erlaubt, sagte die Jugendliche. Kurz darauf kam ihr Opa (61) dazu und entschuldigte sich bei den Beamten. Das nützte jedoch nichts. Beide, Enkelin und Opa, bekamen eine Anzeige - wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis bzw. Gestatten des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.


Quelle: PD Chemnitz Erzgebirge