Freitag, 31. August 2012

Informationen der PD Südwestsachsen 31.08.2012 (2)



Am Montag ist Schulbeginn – Kraftfahrer aufgepasst!
Zwickau – (ow) Am Wochenende feiern auch in diesem Jahr viele kleine Sachsen ihren Schulanfang. Das heißt, dass ab Montag sich viele ABC-Schützen auf den Weg zur Schule und zurück machen werden. Aber auch die anderen Schüler werden wieder im Verkehrsraum unterwegs sein. Im Umkehrschluss bedeutet dies für die Kraftfahrer, auf den Schulwegen und insbesondere vor den Schulen selbst besondere Sorgfalt walten zu lassen. Hauptaugenmerk sollte dabei auf die Verringerung der Geschwindigkeit und die Herstellung der Bremsbereitschaft gelegt werden.
Aber auch an den Haltestellen der (Schul-) Busse ist besondere Vorsicht geboten. Erinnert sei dabei an die Regelungen des § 20 StVO. Dort heißt es u. a., dass Linien- und Schulbusse nicht überholt werden dürfen, wenn sie sich einer Haltestelle (gekennzeichnet mit Zeichen 224: grünes H in grünem Kreis mit gelbem Grund) mit eingeschaltetem Warnblinklicht nähern. Stehen solche Busse mit Warnblinklicht an solchen Haltestellen, so darf in beiden Richtungen nur mit Schrittgeschwindigkeit an ihnen vorbei gefahren werden.
Die Polizei wird in den kommenden Tagen ein verstärktes Augenmerk auf das Verhalten der Kraftfahrer auf den Schulwegen sowie an Schulen und Haltestellen haben. 

Erzgebirgskreis - Polizeirevier Aue

Zeuge zu Zusammenstoß in Tiefgarage gesucht

Aue – (ow) Am Donnerstagnachmittag beobachtete ein bislang Unbekannter in der Tiefgarage des „Kaufland“ am Brünlasberg einen Zusammenstoß zweier Pkw beim Ausparken und hinterließ am geparkten Citroen einen Zettel mit dem Kennzeichen des anderen Pkw. Der Zusammenstoß muss sich zwischen 14:45 und 15:45 Uhr ereignet haben.
Der Zeuge wird dringend gebeten, sich im Polizeirevier Aue zu melden, Telefon 03771/ 120.


Vogtlandkreis - Polizeirevier Plauen

Bei Kontrolle Diebesgut im Pkw gefunden

Plauen/Pöhl, OT Herlasgrün – (ow) Bei der Kontrolle eines Golf-Fahrers (39) auf der Oelsnitzer Straße in Plauen wurden die Beamten der gemeinsamen Fahndungsgruppe am Donnerstagmorgen gleich mehrfach „fündig“. Nicht nur ein bei dem Mann durchgeführter Drogenvortest auf Amphetamine verlief positiv. Auch fanden sich etwa 100 Kilogramm Kupfer in Form von Kupferkabel und noch eingeschweißten Kupferklemmen für den Oberleitungsbau in seinem VW. Die Beamten erkannten darin richtigerweise mutmaßliches Diebesgut. Am Nachmittag konnte dann auch der Tatort für den Buntmetalldiebstahl lokalisiert werden. Der 39-Jährige muss an der Bahn-Baustelle bei Herlasgrün am Werk gewesen sein. Die beiden entsprechenden Anzeigen wurden gefertigt.

Fahrzeugbrand gelöscht

Plauen – (ow) Eine Funkstreife stellte in der Nacht zu Freitag, etwa 20 Minuten nach Mitternacht in der Geibelstraße einen geparkten Ford Mondeo fest, der im Bereich des rechten Vorderrades brannte. Sofort begannen die Beamten mit ihrem Bordfeuerlöscher mit der Brandbekämpfung, welche die hinzu gerufene Feuerwehr zum Abschluss brachte. Dadurch konnte ein komplettes Ausbrennen des Fahrzeuges verhindert werden. Der Mondeo wurde abgeschleppt und zwecks kriminaltechnischer Untersuchungen zur Brandursache sichergestellt.
Zeugenhinweise erbittet das Polizeirevier Plauen, Telefon 03741/ 140.

Skoda geriet in Leitplanke

Plauen, OT Kauschwitz – (ow) Wirtschaftlicher Totalschaden an einem Skoda Octavia war die Folge einer Leitplankenkollision am Donnerstagnachmittag. Ein 67-Jähriger war gegen 14:40 Uhr auf der Elsterberger Straße aus Richtung Greiz unterwegs. Kurz nach dem Abzweig Cossengrün kam er in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab und streifte die Leitplanke. Diese wurde in einer Länge von etwa 25 Metern beschädigt. Insgesamt wird der Sachschaden auf etwa 8.000 Euro geschätzt.

Mopedfahrer schwer verletzt – Zeugen gesucht

Pausa, OT Mittelhöhe – (ow) Ein 51-jähriger Mopedfahrer bog am Donnerstagnachmittag von einem Grundstück auf die Staatsstraße 316 ein. Dabei übersah er den Pkw Honda einer 65-Jährigen. Die Frau versuchte noch auszuweichen. Sie konnte jedoch einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Der Mopedfahrer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 5.500 Euro. Die Staatsstraße 316 war am Unfallort für zwei Stunden voll gesperrt.
Der Unfall ereignete sich gegen 16:50 Uhr wenige Meter vor der Einmündung aus Richtung Wallengrün. Dorthin bog auch ein mutmaßlicher Unfallzeuge mit seinem Pkw ab, der den Unfall bemerkt haben muss. Dieser Zeuge und weitere Unfallzeugen werden gebeten, sich mit dem zentralen Unfalldienst in Reichenbach in Verbindung zu setzen, Telefon 03765/ 500.


Vogtlandkreis - Polizeirevier Auerbach

Diesel aus Bagger gestohlen

Rodewisch, OT Rützengrün – (ow) Etwa 500 Liter Diesel im Wert von ca. 750 Euro stahlen Unbekannte auf einer Baustelle. Diesen zapften sie aus einem Bagger ab, der beim Verlegen von Rohrleitungen zum Einsatz kommen sollte. Tatzeitraum: Mittwochvormittag bis Donnerstagfrüh.
Zeugenhinweise erbittet das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß

Treuen, OT Pfaffengrün – (ow) Bei dem Zusammenstoß zweier Pkw am Freitagmorgen sind auf der Bundesstraße 173 zwei Personen zum Teil schwer verletzt worden. An der Unfallstelle kam es für knapp vier Stunden zu Behinderungen.
Ein 21-Jähriger war gegen 6:30 Uhr mit einem VW Golf in Richtung Buchwald unterwegs. Nach dem Befahren einer Rechtskurve geriet er ins Schleudern, kam auf den Randstreifen und verlor die Kontrolle über das Fahrzeug. Folgend kam es zum Zusammenstoß mit dem entgegen kommenden Opel Corsa einer 27-Jährigen. Durch den Anprall wurden beide Pkw von der Fahrbahn geschleudert und kamen auf dem angrenzenden Feld zum Stehen. Die 27-Jährige wurde dabei schwer, der 21-Jährige leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 11.000 Euro. Die Ölwehr kam zur Reinigung der Fahrbahn zum Einsatz. Zudem mussten beide Pkw abgeschleppt werden. Die Opel-Fahrerin wird nun stationär im Klinikum Reichenbach behandelt.

Ladung von unbekanntem Lkw beschädigt Rettungswagen

Reichenbach – (ow) Am Donnerstag, gegen 10:15 Uhr wurde ein Rettungswagen Mercedes Sprinter durch Ladung (Schottersteine, evtl. Frostschutz) eines entgegen kommenden weißen Lkw mit Anhänger beschädigt. Sachschaden: etwa 1.000 Euro.
Der Rettungswagen war auf der Bundesstraße 94/Lengenfelder Straße mit Sondersignal stadteinwärts unterwegs, als ihm in der steilen Kurve am Ortseingang der Lkw entgegen kam, von dessen Anhänger die Steine fielen und gegen den Mercedes schlugen.
Zeugenhinweise zum Lkw erbittet das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Auffahrunfall auf Bundesstraße

Heinsdorfergrund, OT Unterheinsdorf – (ow) Am Donnerstag, gegen 10:15 Uhr stießen auf der Bundesstraße 94 in Richtung Lengenfeld, etwa 100 Meter nach der Kreuzung Kaltes Feld zwei Pkw zusammen, wobei Sachschaden von ca. 6.000 Euro entstand.
Eine 48-Jährige hatte verkehrsbedingt ihren Pkw Fiat anhalten müssen, was die nachfolgende 40-Jährige zu spät bemerkte und mit ihrem Pkw VW auffuhr.



Drei Pkw in Auffahrunfall verwickelt

Werda, OT Kottengrün – (ow) Am Donnerstagnachmittag sind auf der Oelsnitzer Straße an der Einmündung Kottengrüner Hauptstraße drei Pkw zusammengestoßen, wobei Sachschaden von etwa 8.500 Euro entstand.
Ein 19-Jähriger hatte zu spät bemerkt, dass die Fahrerinnen der vorausfahrenden Pkw Skoda und Kia verkehrsbedingt anhalten mussten und fuhr auf den Kia auf. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls noch auf den Skoda geschoben. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt.

Landkreis Zwickau - Polizeirevier Zwickau

Diebstahl aus Pkw beobachtet

Zwickau, OT Marienthal – (ow) Der Unbekannte, welcher am Freitag gegen 4 Uhr in einen VW Polo einbrach und dort zwei Jacken in Wert von etwa 70 Euro stahl, ist entkommen. Der Schaden am Pkw wird auf 300 Euro geschätzt.
Ein Taxifahrer hatte beobachtet, wie der Täter die Seitenscheibe der Beifahrertür des im sog. „Tunnel Olzmannstraße“ stehenden Polo einschlug und sich die beiden darin liegenden Jacken griff. Anschließend flüchtete er mit einem Fahrrad in Richtung Reichenbacher Straße.
Hinweise nimmt das Polizeirevier Zwickau entgegen, Telefon 0375/ 44580.

Landkreis Zwickau - Polizeirevier Werdau

Wurstschneidemaschine aus Verkaufswagen gestohlen

Werdau – (wo) Unbekannte brachen gewaltsam in der Nacht zu Donnerstag in einen Fleischerei-Verkaufswagen an der Greizer Straße ein. Dort entwendeten sie eine Wurstschneidemaschine im Wert von ca. 3.000 Euro sowie weitere Gegenstände im Wert von etwa 600 Euro. Der angerichtete Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt.
Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wendet sich bitte an das Polizeirevier Werdau, Telefon 03761/ 7020.

Wut an Heckscheibe ausgelassen

Wilkau-Haßlau – (ow) Ein 22-Jähriger schlug am Freitag, gegen 0:30 Uhr aus lauter Wut mit der Hand die Heckscheibe eines VW Golfes ein. Dieser war auf dem Parkplatz in der Beethovenstraße abgestellt. Grund dafür war ein Streit mit seinem Bekannten. Der abgestellte VW gehört keinem der beiden, war also „völlig unbeteiligt“. Der entstandene Schaden beträgt ca. 300 Euro. Der 22-Jährige wurde von Zeugen identifiziert und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.


Quelle: PD Südwestsachsen



Informationen der PD Chemnitz Erzgebirge 31.08.2012 (2)



Chemnitz

OT Schloßchemnitz – T4 weg

(Kg) Zwischen Donnerstag, 14 Uhr, und Freitag, 7.30 Uhr, entwendeten bisher unbekannte Täter einen blauen Kleintransporter VW T4 im Wert von ca. 11.000 Euro, der auf der Hauboldstraße geparkt war. Am Heck des Fahrzeugs befinden sich zwei Aufkleber – Jugendkirche Chemnitz und die sog. Rolling Stones-Zunge. Nach dem Fahrzeug mit Chemnitzer Kennzeichen wird nun gefahndet.

OT Schloßchemnitz – Leergut gestohlen

(Fi) In der Nacht zu Freitag haben Unbekannte das Dach einer Gitterbox auf dem Gelände eines Einkaufsmarktes auf der Paul-Jäkel-Straße aufgeschraubt. Aus der Palette wurden 24 Leergutkästen im Gesamtwert von 24 Euro gestohlen.

Revierbereich Mittweida

Hainichen – Unfall an Einmündung

(Kg) Von der Heinrich-Heine-Straße nach links auf die Franz-Hübsch-Straße bog am Freitag, gegen 9.05 Uhr, die 41-jährige Fahrerin eines Pkw Citroen ab. Gleichzeitig wollte der 79-jährige Fahrer eines Pkw VW von der Franz-Hübsch-Straße nach links auf die Heinrich-Heine-Straße auffahren. Es kam zum Zusammenstoß zwischen beiden Pkw, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Fahndung nach Kinderwagen

(Fi) In der Zeit von Donnerstagabend bis Freitagmorgen haben Unbekannte aus dem Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses auf der Meißner Gasse einen Kinderwagen gestohlen. Der Wert des Gefährts beträgt ca. 720 Euro. Es handelt sich um das Modell „Edge Duo Combi“ des schwedischen Herstellers EMMALJUNGA. Die Farbbezeichnung lautet dark Sand, was der Volksmund als dunkles Beige bezeichnen würde.
Wer kann Angaben zum Verbleib des Kinderwagens machen? Wo wurde dieser möglicherweise zum Kauf angeboten? Um Hinweise bittet die Polizei in Freiberg unter Tel. 03731 70-0.

Großschirma – Simson weg

(Fi) In der Zeit vom 27. August 2012, 9 Uhr, bis 31. August 2012, 7.30 Uhr, haben Unbekannte ein gelbes Moped Simson S 51 gestohlen, das hinter einem Mehrfamilienhaus an der Langhennersdorfer Straße abgestellt war. An dem Moped befand sich das Versicherungskennzeichen 896BAI. Mit dem Moped im Wert von ca. 500 Euro verschwand auch die Kette, mit der es gesichert war, und die Plane, mit der es abgedeckt war.

Revierbereich Brand-Erbisdorf

Lichtenberg – Ins Schleudern geraten

(Kg) Gegen 10.45 Uhr befuhr am Freitagvormittag die 42-jährige Fahrerin eines Honda Civic die Kreisstraße 7730 aus Richtung S 184 in Richtung Lichtenberg. In einer Doppelkurve in Höhe Ligmatech geriet der Honda ins Schleudern, prallte gegen die rechte Schutzplanke und kollidierte danach mit einem entgegenkommenden Skoda Octavia (Fahrerin: 54). Verletzt wurde bei dem Unfall keine der beiden Frauen. An den Fahrzeugen sowie der Schutzplanke entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 7 000 Euro.

Revierbereich Burgstädt

Burgstädt – Dieseldiebe unterwegs

(Fi) Aus den Tanks drei unverschlossener Lkw, die auf einem Firmengelände an der Plantagenstraße standen, haben Unbekannte in der Nacht zu Freitag insgesamt ca. 400 Liter Dieselkraftstoff im Wert von rund 625 Euro abgezapft und gestohlen. Sachschaden entstand nach bisherigen Erkenntnissen nicht.

Revierbereich Stollberg

Hohndorf – Frontalzusammenstoß

(Kg) Am Freitag befuhr gegen 6.45 Uhr der 26-jährige Fahrer eines Opel Corsa die Hauptstraße (S 256) aus Richtung Lichtenstein in Richtung Oelsnitz/Erzgeb.. In Höhe des Hausgrundstücks 35 kam er offenbar wegen plötzlicher gesundheitlicher Probleme nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Nissan Micra (Fahrerin: 54). Dabei wurden beide Fahrzeugführer schwer verletzt. An den Autos entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 7 000 Euro. Die Hauptstraße war für ca. eine Stunde voll gesperrt.

Revierbereich Glauchau

Meerane – Computer gestohlen

(Fi) Beim Aufbruch eines Pkw Opel auf einem Parkplatz an der Schwanefelder Straße haben Unbekannte einen Laptop „Dell“ und einen Laptop „Asus“ erbeutet. Die Geräte im Wert von rund 2 400 Euro waren im Fahrgastraum zurückgelassen worden. Auf ca. 1 000 Euro wurde der Schaden an dem Pkw beziffert.
Die Polizei muss anhand dieses Beispiels wieder einmal darauf hinweisen, dass Wertgegenstände beim Verlassen des Fahrzeugs nicht darin zurückgelassen werden sollten. Derartigen Einladungen können potenzielle Diebe nicht widerstehen.

Waldenburg – Scheibe kaputt, Tabakwaren weg

(Fi) In der Nacht zu Freitag wurde eine Schaufensterscheibe eines Einkaufsmarktes in der Siedlung Naundorf eingeschlagen. Dadurch entstand ein Sachschaden von ca. 

1 000 Euro. Anschließend bedienten sich der oder die Täter und entwendeten Zigaretten und andere Tabakwaren im Gesamtwert von ca. 1 500 Euro.


Quelle: PD Chemnitz Erzgebirge

Marienberg – Brandserie - 5 000 Euro Belohnung ausgesetzt



(Fi) Sechs Brände im Stadtgebiet ordnen die Ermittler der Kriminalpolizei einer Serie zu, die am 28. Mai 2012 mit dem Brand in der Altstadtkaserne auf der Töpferstraße begann.
Am 20. Juni 2012 brannte ein Hühnerstall/Heuschuppen an der Johann-Ehrenfried-Wagner-Straße, am 4. Juli 2012 ein Pkw VW am Rand des Waldgebietes „An der Hohle“. Eine Scheune stand am 8. Juli 2012 auf der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße in Flammen. Am 14. Juli 2012 kam es zum Feuer im Kälberstall an der Reitzenhainer Straße. Der bisher letzte Brand zerstörte am 26. August 2012 die Gaststätte Bauernstube an der Äußeren Wolkensteiner Straße.

In allen sechs Fällen ist von Brandstiftung auszugehen. Verständlicherweise sind die Bürger im Raum Marienberg durch die Brandserie sehr beunruhigt. Die Kriminalpolizei ermittelt intensiv und geht allen Hinweisen nach. Bisher konnte die sprichwörtlich heiße Spur noch nicht gefunden werden.

Für Hinweise, die zur Ergreifung der/des Brandstifter(s) führen, haben die Stadt Marienberg und die Stadtwerke Marienberg GmbH am
30. August 2012 eine Belohnung von insgesamt 5 000 Euro ausgesetzt. Eine Teilung der Belohnung ist möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Ermittler haben folgende Fragen, dabei kann auch das scheinbar unbedeutendste Detail von Gewicht sein:
1. Wer hat sich an einem oder mehreren der genannten Brandorte aufgehalten und dabei gemachte Beobachtungen der Polizei noch nicht mitgeteilt?
2. Wer kann sonstige zweckdienliche Hinweise geben?

Hinweise werden beim Polizeirevier Marienberg unter Tel. 03735 606-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen.

Zu den genannten Bränden hat die PD Chemnitz-Erzgebirge in folgenden Medieninformationen berichtet:
- Nr. 285 am 28. Mai 2012
- Nr. 329 am 21. Juni 2012
- Nr. 353 am 4. Juli 2012
- Nr. 362 am 9. Juli 2012
- Nr. 374 am 15. Juli 2012
- Nr. 455 am 26. August 2012.

Quelle: PD Chemnitz Erzgebirge


Informationen der PD Dresden 31.08.2012



Kellerbrand - Zeugenaufruf

Zeit:     31.08.2012, gegen 01.30 Uhr
Ort:      Dresden-Johannstadt

In der vergangenen Nacht kam es zum Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Elisenstraße.

Unbekannte hatten abgestellte Gegenstände in einer Kellerbox in Brand gesetzt. Vom Feuer waren letztlich zwei Kellerboxen betroffen. Einige Mieter hatten sich selbstständig ins Freie begeben. Eine Frau (55) musste wegen des Verdachtes einer Rauchgasvergiftung in ein Dresdner Krankenhaus gebracht werden. Weitere Bewohner wurden vor Ort medizinisch betreut.

Die Dresdner Polizei hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen.

Zeugen, welche im Zusammenhang mit dem Brand verdächtige Personen beobachtet haben, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Einbruch in Frisörsalon

Zeit:     29.08.2012, 19.35 Uhr bis 30.08.2012, 08.15 Uhr
Ort:      Dresden-Innere Altstadt

Unbekannte drangen in der Nacht zum Donnerstag in einen Frisörsalon an der Wilsdruffer Straße ein. Sie durchsuchten die Räume und stahlen einen Laptop, zwei Perücken, zwei Glätteisen, zwei Lockenstäbe und zwei Haarschneidemaschinen. Der Wert der gestohlenen Gegenstände wurde noch nicht beziffert.

Putzmaschine gestohlen

Zeit:     29.08.2012, 16.00 Uhr bis 30.08.2012, 06.30 Uhr
Ort:      Dresden-Innere Neustadt

Am Unteren Kreuzweg verschafften sich Unbekannte Zutritt zum Kellerbereich eines Rohbaues und stahlen eine dort abgestellte Putzmaschine im Wert von rund 6.500 Euro.

Dieseldiebe am Werk

Zeit:     29.08.2012, 15.45 Uhr bis 30.08.2012, 06.30 Uhr
Ort:      Dresden-Strehlen

Auf einer Baustelle am Rudolf-Bergander-Ring brachen Unbekannte den Tankdeckel eines Baggers auf und zapften anschließend rund 200 Liter Diesel ab. Der Wert des Gestohlenen Kraftstoffes beträgt rund 300 Euro. Zudem verursachten die Diebe einen Sachschaden vorn rund 180 Euro.

Zeit:     29.08.2012, 23.30 Uhr bis 30.08.2012, 07.00 Uhr
Ort:      Dresden-Übigau

Dieselkraftstoff war ebenfalls das Begehr von Dieben an der Washingtonstraße. Auf einem Parkplatz öffneten sie gewaltsam den Tank einer Sattelzugmaschine und zapften daraus rund 400 Liter Kraftstoff im Wert von rund 600 Euro ab.

Zigaretten gestohlen

Zeit:     30.08.2012, 03.00 Uhr
Ort:      Dresden-Plauen

In der Nacht zum Donnerstag hebelten Unbekannte die Tür zum Shop einer Tankstelle an der Würzburger Straße auf und gelangten so in die Verkaufsräume. Aus dem Kassenbereich stahlen sie, offenbar zielgerichtet, Zigaretten und Bargeld. Detailierte Schadensangaben liegen noch nicht vor.

Verkehrsunfallgeschehen

Die Dresdner Polizei registrierte am 30. August 2012 in ihrem Zuständigkeitsbereich insgesamt 53 Verkehrsunfälle mit 14 verletzten Personen.

Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt - Zeugenaufruf

Zeit:     30.08.2012, 16.10 Uhr
Ort:      Dresden-Weißig

Die Dresdner Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, welcher sich gestern Nachmittag auf der Bautzner Landstraße ereignete. Ein 33-jähriger Motorradfahrer erlitt dabei schwere Verletzungen.

Der 33-Jährige befuhr mit seinem Motorrad Buell die Bautzner Landstraße aus Richtung Weißig in Richtung Dresden. Vor der Bushaltestelle „Taubenberg“ fuhr er links an einer verkehrsbedingt langsam fahrenden bzw. stehenden Fahrzeugkolonne vorbei. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Pkw Audi A4, welcher aus der Kolonne ausscherte und nach links in den Grenzweg abbiegen wollte. Der Motorradfahrer musste mit schweren Verletzungen in ein Dresdner Krankenhaus gebracht werden. Die Fahrerin (65) des Pkw Audi blieb unverletzt.

Die Dresdner Polizei fragt: Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann Angaben zum Fahrverhalten der Beteiligten machen? Insbesondere die Fahrer und Insassen der in der Kolonne befindlichen Fahrzeuge, an welchen der Motorradfahrer vorbei fuhr, werden gebeten sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Drei Verletzte bei Verkehrsunfall

Zeit:     30.08.2012, 17.30 Uhr
Ort:      Dresden-Strehlen

Gestern Abend ereignete sich auf der Teplitzer Straße eine schwerer Verkehrsunfall. Zwei Männer und eine Frau erlitten schwere Verletzungen.

Der Fahrer (47) eines Pkw Wiesmann befuhr die Teplitzer Straße stadtauswärts. In Höhe der Hans-Thoma-Straße verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er geriet auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem Pkw Mercedes zusammen, welcher in Richtung Stadtzentrum fuhr. Der 47-Jährige, die Fahrerin (53) des Mercedes und ihr Beifahrer (51) mussten mit schweren Verletzungen in Dresdner Krankenhäuser gebracht werden. An den beteiligten Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Schadenshöhe wird mehr als 100.000 Euro betragen.


Im Zuge der Unfallaufnahme kam es bis gegen 19.30 Uhr zu Verkehrsbehinderungen.



Baustellenabsperrungen zu beschädigen, ist keine Bagatelle


In den vergangenen Wochen musste die Dresdner Polizei immer wieder beschädigte oder veränderte Baustellenabsperrungen im Dresdner Stadtgebiet feststellen. Dabei entstand nicht nur immer Sachschaden, viel schwerer wiegen die Gefahren, die damit für Verkehrsteilnehmer einhergehen. 

So verletzte sich vergangenen Montagmorgen eine 31-jährige Dresdnerin. Die Frau befuhr mit ihrem Fahrrad den Elbradweg stadteinwärts, als sie in Höhe der Baustelle am Schillergarten plötzlich ein Hindernis wahrnahm. Unbekannte hatten in einer leichten Kurve ein Segment des Bauzaunes, der den Radweg beidseitig eingrenzt, aus der Verankerung gehoben und quer auf den Radweg gestellt. In der vermeintlich verbliebenen Lücke stellten die Vandalen zudem einen zusätzlichen Standfuß des Zaunes. Durch das notwendige Bremsmanöver stürzte die 31-Jährige und verletzte sich.

In einem weiteren Fall war es nur Zufall, dass sich niemand verletzte. Trotzdem handelten hier die Täter besonders dreist. Mitarbeiter der Dresdner Stadtentwässerung hatten am Mittwochabend (20.25 Uhr) festgestellt, dass Unbekannte zwischen der Regerstraße und der Loschwitzer Straße einen Bauzaun in einer Länge von 37 Metern umgerissen hatten. Der Schaden wurde daraufhin umgehend behoben und defekte Zaunsfelder ersetzt. Doch keine zwei Stunden später das gleiche Bild. Der Bauzaun wurde abermals umgerissen und teilweise zerstört. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 500 Euro. 

Diese Beispiele zeigen, wie gefährlich diese vermeintlichen „Dummen-Jungen-Streiche“ sind. Im Falle der verletzten Radfahrerin ermittelt die Dresdner Polizei wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Hinweise zu den unbekannten Tätern nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. 



Quelle: PD Dresden

Noch kein Badespaß in Sicht in Langenhessen



Das Gesundheitsamt des Landkreises Zwickau  kann noch keine Entwarnung geben.

Nach wie rät die Leiterin des Gesundheitsamtes Carina Pilling vom Badespaß  in der Koberbachtalsperre, Werdau, Ortsteil Langenhessen, ab.

„Die Laborbefunde der gestern entnommenen Wasserprobe weisen noch immer eine erhöhte Planktondichte an Blaualgen auf. Allerdings ist auch keine Verschlechterung der Wasserqualität eingetreten, so dass wir auch weiterhin von einem generellen Badeverbot absehen können,“ so die Amtsleiterin.

Die nächsten Laborergebnisse werden morgen vorliegen, war gleichfalls zu erfahren. „Wir hoffen, dass die kühleren Temperarturen zu einer Verbesserung der Ergebnisse führen werden.“, Pilling abschließend.


Wie von der Amtsärztin Carina Pilling zu erfahren ist, ist es nicht ungewöhnlich, dass sich im Hochsommer übermäßig viele sogenannte Blaualgen entwickeln. Dabei ist dieser Name im Grunde irreführend, da es sich dabei eigentlich um Bakterien handelt.

„Das Verschlucken von Blaualgen kann zu Übelkeit, Durchfall und Erbrechen führen. Sie können aber auch Reizungen an Haut, Schleimhaut und Auge sowie Entzündungen mit allergischen Reaktionen hervorrufen.“, warnt die Leiterin der Gesundheitsbehörde. „Insbesondere Kinder, Ältere und Personen mit geschwächtem Immunsystem sind gefährdet.“

Quelle: Landkreis Zwickau

Tradition, Gegenwart, Zukunft / Chemnitz feiert vom 14. bis 16. September die 3. Tage der Industriekultur



Zum dritten Mal feiert Chemnitz vom 14. bis 16. September 2012 die Tage der Industriekultur. Dem Besucher bietet sich an den drei Festtagen ein Programm, das die industrielle Vergangenheit der Stadt ebenso in den Blick nimmt wie die Gegenwart und Zukunft des Wirtschaftsstandorts Chemnitz: „Das Thema Industriekultur verbunden mit aktuellen Entwicklungen stößt auf eine riesige Resonanz bei der Chemnitzer Bevölkerung und den hiesigen Unternehmen“, so Ulrich Geissler, Geschäftsführer der Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH, die die Tage der Industriekultur ausrichtet. 2012 steht insbesondere das Thema „Mobilität“ im Mittelpunkt.

Spätschicht und Frühschicht am Freitag, 14. September
Offiziell eröffnet werden die Tage der Industriekultur am Freitag, 14. September, 18 Uhr durch die Schirmherrin Sabine von Schorlemer, Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst des Freistaats Sachsen, sowie Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig in der schönherr.fabrik. Die  traditionsreichen Gebäude hier sind einer von 18 Standorten, die am Freitagabend ihre Tore zur „Spätschicht“ öffnen: „Maschinenbauer und Informationstechniker, lokale Brauerei und traditionelle Gießerei, Energieerzeuger und Nahverkehrsdienstleister, Jungunternehmen und Global Player – die Teilnehmer der Spätschicht gewähren an diesem Abend bei Führungen faszinierende Einblicke in ihre laufende Produktion und aktuelle Forschungsschwerpunkte“, erläutert Geissler. Von den 2.000 Plätzen in Führungen sind aktuell bereits rund 500 gebucht. Neben der Arbeitswelt gibt’s auch das kulturelle Erlebnis: Fünf Standorte der Spätschicht locken 2012 zur entspannenden Begegnung mit Mode und Musik, mit Kunst und Theater.
Erstmalig wird die Spätschicht durch eine Frühschicht ergänzt, die sich vor allem an Kindergarten- und Vorschulkinder wendet. Bei der RAILBETON HAAS KG, der Lindner Armaturen GmbH, an der TU Chemnitz im Institut für Physik und im FutureCampus, im Sächsischen Industriemuseum Chemnitz, beim ASR - Abfallentsorgungs- und Stadtreinigungsbetrieb der Stadt Chemnitz sowie im Chemnitzer Straßenbahnmuseum werden Industriegeschichte und zukunftsweisende Technologien in kindgerechten Führungen anschaulich und begreifbar.

Industriewelten am Sonntag, 16. September
Industrie, Kultur und Industriekultur – diese Verknüpfung schafft das neue Veranstaltungsformat „Industriewelten“, das am Sonntag in den historischen Sterngaragen veranstaltet, in besonderer Weise. Im stimmungsvoll-historischen Ambiente einer der ersten deutschen Hochgaragen, in der heute unter anderem das Museum für sächsische Fahrzeuge untergebracht ist, laden die „Industriewelten“ mit einem Programm aus Kunst, Musik, Geschichte, Unterhaltung und Literatur. Vorträge zur Historie des lokalen Umfelds und zeitgenössische musikalische Beiträge locken. „Bei einem Speed-Dating haben die Besucher die Gelegenheit, ihre Fragen an Chemnitzer Experten aus Kultur und Wirtschaft zu stellen und zu diskutieren“, so Ulrich Geissler. Eine Lesung mit dem Berliner Kult-Autor Volker Strübing eröffnet einen humorvollen Blick auf die Arbeits- und Kulturwelt von heute.

Parallel sorgt ein DKW-Treffen des Museums für sächsische Fahrzeuge mit historischen Automobilen für glänzende Augen bei Oldtimer-Freunden. Für die Veranstaltung ist eine Anmeldung unter www.industriekultur-chemnitz.de notwendig.

Gründerzeitmarkt von Freitag, 14. September bis Sonntag, 16. September
Der Markt am Neuen Rathaus legt auch 2012 sein historisches Gewand an. Besucher fliegen mit dem Kettenkarussell zurück in die Gründerzeit, erfreuen sich an Dienstleistungen von anno dazumal und historischen Fahrgeschäften oder entdecken vergessene Gewerke. Der 1. Chemnitzer Oldtimerclub präsentiert eine breite Palette von Automobilen in historischem Kontext wie dem Original nachempfundenen Werkstätten oder Tankstellen. Vertreten sind auf dem Gründerzeitmarkt auch acht industrie- und technikhistorische Museen aus Stadt und Region, darunter erstmals das Bergbaumuseum Oelsnitz / Erzgebirge. Höhepunkte aus ihren Dauerausstellungen präsentieren diese Museen parallel in der benachbarten Galeria Kaufhof.
Hinzu kommt auf dem Gründerzeitmarkt ein Bühnenprogramm, das die Atmosphäre des  frühen 20. Jahrhunderts ins Heute überträgt: Varieté-Künstler, Slapstick- und Tanzaufführungen, Modepräsentationen und Akrobatik locken zum Verweilen. Besucher können von Experten ihre alten Bilder, Keramiken oder technischen Gegenstände bewerten lassen. Freitag-Abend gibt es eine Hommage an den Chemnitzer Filmpionier Guido Seeber, Samstag-Abend können die Besucher zu den Melodien des frühen 20. Jahrhunderts das Tanzbein schwingen.
Am Samstag wird der Tag des Handwerks in der Inneren Klosterstraße die Verbindung von historischer und aktueller Wirtschaft herstellen.
Am Samstag und Sonntag lädt das Sächsische Eisenbahnmuseum Chemnitz-Hilbersdorf im Rahmen von Museumstagen zur Begegnung mit der Faszination Eisenbahn ein.

Erinnerungsstücke an die Tage der Industriekultur
Erstmals legt die CWE zu den Tagen der Industriekultur Souvenirs auf: Ihren Verkaufsstart erleben Kühlschrankmagnete mit industriekulturellen Glanzstücken von Chemnitz sowie Poster, die an die in Chemnitz entstandenen Fahrzeugunternehmen DKW sowie Wanderer erinnern. Die Souvenirs sind auf dem Gründerzeitmarkt und ab den Tagen der Industriekultur im Tourist- und Ticket-Service Markt 1 sowie im Web-Shop unter www.chemnitz-tourismus.de erhältlich. Ein breites Führungsprogramm, unter anderem in den Roten Turm oder durch die Innenstadt rundet das Angebot ab.
„Wir wollen mit den 3. Tagen der Industriekultur das Ereignis ausbauen. Mit der Frühschicht für Kinder und den Industriewelten fügen wir neue Elemente in die bewährte Struktur der Veranstaltungsreihe ein“, erklärt CWE-Geschäftsführer Ulrich Geissler: „Wir danken allen Partnern und Sponsoren, die dazu beitragen, insbesondere unserem Hauptpartner, der Freiberger Brauerei, sowie unserem Themenpartner Niles Simmons.“

Quelle: Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH

Eispiraten bereiten sich auf Turnier in Italien vor Team bestreitet am 07. und 08.09. zwei Testspiele in Südtirol



Die Eispiraten Crimmitschau brechen am Freitag in einer Woche (07.09.2012) ins italienische Neumarkt auf. Dort wird das Team der Westsachsen zwei Testspiele gegen den HC Neumarkt Riwega sowie gegen das Team von Asiago Hockey bestreiten. Direkt am Rückreisetag (Sonntag 09.09.2012) steht ein weiteres Vorbereitungsspiel auf dem Programm. Im heimischen Sahnpark empfangen die Crimmitschauer dann die Mighty Dogs Schweinfurt.
Zwei Tage lang wird die Mannschaft der Eispiraten Crimmitschau während ihrer Vorbereitung auf die neue Saison in der 2. Eishockeybundesliga Deutschland verlassen. Das Team um Trainer Fabian Dahlem reist am Freitag in einer Woche (07.09.2012) nach Neumarkt in Südtirol. Dort nehmen die Westsachsen an einem Turnier teil und werden insgesamt zwei Spiele bestreiten.
Direkt am Anreisetag müssen die Cracks der Eispiraten noch auf das Eis. Um 20:30 Uhr steht die Begegnung gegen die Gastgeber des HC Neumarkt Riwega auf dem Spielplan. Die Hausherren spielen in der 2. Italienischen Liga und waren in der vergangenen Saison Playoff-Teilnehmer, wo für Sie erst im Halbfinale Schluss war. Die Begegnung wird den Crimmitschauern alles abverlangen und ein guter Härtetest für die immer näher rückende Saison sein.
Nur einen. Tag später steht dann der zweite Auftritt der Eispiraten in Südtirol auf dem Programm. Am Samstag (08.09.2012) 20:30 Uhr steht dem Team von Trainer Fabian Dahlem dann die Mannschaft von Asiago Hockey gegenüber. Der Erstligist der 2010 und 2011 Meister der Serie A war schied im vergangenen Jahr im Viertelfinale der Playoffs aus. Dennoch sind die Azzuri der bislang höchstklassige Gegner, dem sich die Pleißestädter in der Vorbereitung auf die bevorstehende Spielzeit 2012/2013 stellen werden.
Letzte Begegnung des Turniers ist dann die Partie zwischen Asiago Hockey und dem HC Neumarkt Riwega die am Sonntag (09.09.2012) um 19:00 Uhr ausgetragen wird. Gespielt wird jeweils 3x 20 Minuten Nettospielzeit. Findet sich in den regulären 60 Minuten kein Sieger, wird direkt ein Penaltyschießen ausgetragen. Hier muss jede Mannschaft 3 Schützen stellen, die versuchen, den Sieg zu erzielen. Die Punkteverteilung ist dabei wie gewohnt. Der Gewinner bekommt 3 Punkte während der Sieg nach Penaltyschießen nur 2 Zähler einbringt. Für das unterlegene Team im Penaltyschießen gibt es immerhin noch 1 Punkt der Verlierer in regulärer Spielzeit geht leer aus.
Die Eispiraten, die bereits in der Nacht nach dem Spiel vom Samstag auf Sonntag wieder die Heimreise antreten, müssen dann zum bereits 3. Spiel in nur 3 Tagen auf das Eis. Im heimischen Sahnpark wird die Mannschaft am Sonntagabend dann die Mighty Dogs aus Schweinfurt empfangen. Die hohe Belastung aller Profis wird gegen den Oberligisten seinen Höhepunkt finden, bevor es dann etwas Luft zum Durchatmen für die Mannschaft der Crimmitschauer geben wird.

Quelle: Eispiraten Crimmitschau

Veilchen lösen Vertrag mit Pierre le Beau vorzeitig



Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue und Abwehrspieler Pierre le Beau gehen ab sofort getrennte Wege. Der ursprünglich bis Ende Juni 2014 laufende Vertrag wurde heute auf Wunsch von Pierre le Beau im beiderseitigen Einvernehmen vorzeitig beendet. Nach eigenen Angaben möchte der 26-Jährige zum Drittligisten Chemnitzer FC wechseln.

Quelle: FC Erzgebirge Aue

Stadion an der Gellertstraße in Chemnitz



Antrag der Stadt Chemnitz auf rechtsaufsichtliche Genehmigungen für die genehmigungspflichtigen Rechtsgeschäfte im Zusammenhang mit dem Umbau des „Stadions an der Gellertstraße“

Die Stadt Chemnitz legte am 9. August 2012 der Landesdirektion den Beschluss des Stadtrates vom 18. Juli 2012 zum Umbau des Stadions an der Gellertstraße vor und beantragte die hierfür erforderlichen Genehmigungen.
Mit Schreiben vom 30.08.2012 teilte der Präsident der Landesdirektion, Dietrich Gökelmann, der Oberbürgermeisterin der Stadt Chemnitz, Barbara Ludwig, mit, dass Gegenstand der Genehmigungen die jeweiligen Verträge und nicht die internen Sachentscheidungen in Form eines Stadtratsbeschlusses sein können. Da dem Stadtratsbeschluss jedoch nur Eckpunkte zum Inhalt der beabsichtigten Vereinbarungen, aber keine Verträge oder Entwürfe beigefügt waren, fehlt dem Beschluss schon aus formalen Gründen die Genehmigungsreife.

Zudem verwies der Präsident der Landesdirektion darauf, dass die Landesdirektion der Stadt Chemnitz mehrfach mitgeteilt hat, dass die Beauftragung der GGG mit dem Umbau des Stadions im Wege der Direktvergabe vergaberechtlich unzulässig ist.

Dennoch beinhaltet der Stadtratsbeschluss vom 18.07.2012 den Antrag zur Genehmigung des Abschlusses eines genehmigungspflichtigen Bau- und Finanzierungsvertrages zwischen der Stadt Chemnitz und der GGG.
Dazu teilte der Präsident der Landesdirektion der Stadt mit, dass die Genehmigung nicht erteilt werden könne, da der aus der Einbeziehung der GGG resultierende  Verstoß gegen die vergaberechtlichen Vorschriften die gesetzlichen Grenzen kommunalen Handelns verletzen würde.

Wegen der fehlenden Genehmigungsfähigkeit des Bauerrichtungs- und Finanzierungsvertrages mit der GGG und dessen enger Verknüpfung mit den weiteren noch abzuschließenden vertraglichen Vereinbarungen stehen nach Auffassung der Landesdirektion auch deren Erforderlichkeit und Genehmigungsfähigkeit in Frage.
Die Landesdirektion stellt der Stadt im Ergebnis daher anheim, ihre Genehmigungsanträge zum Beschluss des Stadtrates vom 18. Juli 2012 zurückzunehmen und diese nach Durchführung eines den vergaberechtlichen Vorschriften genügenden Vergabeverfahrens zur Bauerrichtung und Finanzierung unter vollständiger Beibringung der für die Genehmigungsverfahren erforderlichen Unterlagen erneut zu stellen.

Quelle: Landesdirektion Sachsen


Stellungnahme des Chemnitzer FC zur Medieninformation der Landesdirektion Sachsen vom 31.08.2012:


Der Chemnitzer FC nimmt zu der Medieninformation der Landesdirektion Sachsen vom 31.08.2012 wie folgt Stellung.

Dr. Mathias Hänel – Vorstandsvorsitzender:
„Eine inhaltliche Bewertung der Pressemitteilung der Landesdirektion Sachsen steht uns nicht zu, da es sich um eine Thematik zwischen der Stadt Chemnitz und der Landesdirektion Sachsen handelt.

Wir gehen davon aus, dass spätestens bis zum nächsten Zulassungsverfahren beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) im März 2013 eine Lösung gefunden sein muss. Ansonsten haben wir ernsthafte Bedenken, vom DFB keine Zulassung für das Spieljahr 2013/2014 zu erhalten, womit der Profifußball-Standort Chemnitz gefährdet sein könnte.“

Stadt Chemnitz wird offene Punkte beim Stadionumbau mit Landesdirektion klären:


die Stadt Chemnitz hat die heutige Medienformation der Landesdirektion Sachsen zur Ablehnung der rechtaufsichtlichen Genehmigungen zur Kenntnis genommen.

Die Abstimmungen zwischen Stadtverwaltung und Landesdirektion sind in allen Projektphasen erfolgt. Auch Vertragsentwürfe und Vertragsinhalte haben der Genehmigungsbehörde vorgelegen. Zugleich hat die Stadt jedoch auch mehrfach darauf hingewiesen, dass die finale Fassung der Verträge erst dann vorgelegt werden kann, wenn die grundsätzliche Zustimmung zum Projekt insgesamt in Aussicht gestellt wird. Um die Genehmigungsfähigkeit herzustellen, ist die Stadt Chemnitz jedoch selbstverständlich bereit, ggf. weitere Unterlagen einzureichen.

Zur Frage der Beauftragung ihrer Tochtergesellschaft GGG hat sich die Stadt Chemnitz gegenüber der Landesdirektion zuletzt im Juli geäußert und unter Einbeziehung einer auf diesem Fachgebiet spezialisierten Kanzlei die Entscheidung umfassend begründet.

„Wir gehen davon aus, dass uns der Freistaat bei diesem Projekt für den Chemnitzer Fußball entsprechend der Zusage des Ministerpräsidenten unterstützt. Wir werden daher das Gespräch mit der Landesdirektion suchen, um die offenen Punkte zu klären und gemeinsam die Grundlage für eine Genehmigungsfähigkeit herzustellen“, sagte Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig.

Ordnungsamt unterstützt Aktion Schulwegsicherheit der Polizeidirektion Südwestsachsen



Ab kommenden Montag, 3. September 2012 werden Mitarbeiter des Ordnungsamtes mit verschiedener Messtechnik für zwei Wochen stärker um Zwickauer Grundschulen im Einsatz sein. Grund ist der Beginn des neuen Schuljahres - insbesondere der Schulstart der Zwickauer ABC-Schützen. Für insgesamt 585 Mädchen und Jungen beginnt dann ein neuer Lebensabschnitt. Der Wechsel von der Kita in die Schule bringt für die Schulanfänger nicht nur neue Alltagsabläufe und –eindrücke mit sich. Auch der Weg, der morgens gegangen oder gefahren werden muss, um in die Schule zu gelangen, ist ein Neuer und birgt oftmals Gefahren in sich.

Das Ordnungsamt unterstützt mit seinem Einsatz eine polizeiliche Verkehrsüberwachungsmaßnahme der Polizeidirektion Südwestsachen, an der sich auch die Landesverkehrswacht Sachsen e.V. beteiligt. Ziel ist es, das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer für mehr Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr zu schärfen. Autofahrer sollen sensibilisiert werden, besonders vor Grundschulen aufmerksam und rücksichtsvoll zu fahren und werden gleichermaßen um erhöhte Bremsbereitschaft gebeten.

Die Geschwindigkeitskontrollen vor den Grundschulen werden in der Zeit von etwa 7.30 bis 9 Uhr durchgeführt. Verkehrsteilnehmer, die zu schnell gefahren sind, werden von der Polizei und dem Ordnungsamt gestoppt und von Schulkindern auf ihr Fehlverhalten hingewiesen. Von Verwarn- oder Bußgeldern wird in diesem Zusammenhang vorerst abgesehen. Die Kinder fordern die „Verkehrssünder“ auf, künftig die zulässige Höchstgeschwindigkeit nicht zu überschreiten und überreichen zur Ermahnung Handzettel als „gelbe Karte“.
Es werden aber auch Fahrzeugführer gestoppt, die vorschriftsmäßig gefahren sind. Diese erhalten von den Schulkindern grüne Karten mit der Aufschrift „Danke“.
Das Verteilen der Handzettel wird von älteren Schulkindern übernommen, die das Thema „Verkehrssicherheit“ bereits im Unterricht behandelten.

Quelle: Stadt Zwickau

Erstes Turnier der Saison 2012/13 auf Küchwaldeis



Erstes Turnier der Saison 2012/13 auf Küchwaldeis

Ab dem morgigen Freitag bis zum Sonntag kämpfen sechs U14-Teams um den Sieg des von der allthera – Praxis für Physiotherapie und der Druckerei Drautsch präsentierten Turnier. Neben einem Team aus der finnischen Partnerstadt Tampere sind drei namhafte deutsche Teams und ein tschechisches Team aus Chomutov zu Gast beim ESV 03 Chemnitz. 

Dabei wird am morgigen Freitag auch der Chemnitzer Sozial – und Sportbürgermeister Philipp Rochold um 17:00 Uhr zur Eröffnung anwesend sein. Sicher eine gute Gelegenheit darauf aufmerksam zu machen, welche Leistung der ESV 03  in den letzten Monaten vollbracht hat, denn ohne die Eigeninitiative und dem damit verbunden finanziellen Risiko wäre erst Ende September Eis in Chemnitz vorhanden gewesen. Dabei wurden keinerlei städtische Fördermittel in Anspruch genommen,  um die vorzeitige Vereisung von 4 Wochen zu gewährleisten. Lediglich für das finnische Team wurden Mittel aus dem Haushalt der Stadt zur Förderung von kulturellen und sportlichen Veranstaltungen mit internationalen Partnerstädten in Anspruch genommen. Aus dem Pool konnten Fahrtkosten, Kosten für Unterbringung und Verpflegung u.s.w. für unsere Gäste aus Tampere zweckgebunden genutzt werden. 
 Alles was sich auf 40.000 Euro für die vier Wochen vorzeitige Vereisung beläuft wurde über Sponsoren, Fans und Freunde, Startgelder der Turniere, und Gelder für das Trainingscamp erwirtschaftet.
Zwei Firmen, die dabei unterstützend tätig wurden sind die allthera – Praxis für Physiotherapie und der Druckerei Drautsch. Das mit Druckerei Drautsch aus Goldistahl (Thüringen) auch ein weit entferntes Unternehmen das Chemnitzer Eishockey unterstützt, zeigt wieder einmal das die Nachwuchs Arbeit am Küchwald keine Schlechte ist.
Mit allthera auch wieder ein langjähriger Sponsor im Boot. Auch wenn der Chef Christian Thieme mit der der Einrichtung seines Bewegungsbades, wo künftig Aquafitness, Aquajogging, Kleinkind- bzw. Babyschwimmen oder einfach nur Entspannung in den Saunabereichen angesagt ist, zu tun hatte, war es für Ihn selbstverständlich auch dieses Jahr wieder den Chemnitzer Eishockeynachwuchs zu unterstützen.
Als weiterer Partner im Bunde ist zum ersten Mal der Förderverein „ Wild Boys  Supporter „, der im Rahmen der Eröffnung dem ESV 03  einen Scheck für die Aktion „Sommereis“ überreichen wird.
Und last but not least unterstützt auch das Penta Hotel Chemnitz das U-14 Turnier durch die Unterbringung der angereisten Teams.
     


Fr.  01.09.  (15:45) Wild Boys Juniors - KOO-VEE Tampere

Fr.  01.09   (17:35) Chomutov   - Iserlohn
Fr.  01.09   (19:05) Mannheimer ERC  - Kölner EC



Sa. 02.09.  (08:15) KOO-VEE Tampere  - Kölner EC
Sa. 02.09.  (09:45) Iserlohn    - Mannheimer ERC
Sa. 02.09.  (12:15) Wild Boys Juniors  - Chomutov
Sa. 02.09.  (13:45) KOO-VEE Tampere  - Mannheimer ERC
Sa. 02.09.  (15:15) Chomutov   - Kölner EC
Sa. 02.09.  (16:45) Wild Boys Juniors  - Iserlohn 
Sa. 02.09.  (18:15) Chomutov   - Mannheimer ERC



So. 03.09.  (07:45) Wild Boys Juniors  - Mannheimer ERC
So. 03.09.  (09:15) Iserlohn    - Kölner EC
So. 03.09.  (11:45) KOO-VEE Tampere - Chomutov
So. 03.09.  (13:15) Wild Boys Juniors  - Kölner EC
So. 03.09.  (14:45) KOO-VEE Tampere - Iserlohn


Quelle: Wild Boys Supporter 

Willkommen zum 21. Tag der Sachsen in der Silberstadt Freiberg


Freiberg wird zum Zentrum Sachsens: Vom 7. bis 9. September ist die Silberstadt Gast-geber des 21. Tages der Sachsen. 17 Bühnen, 20 Festmeilen, 12 Erlebniszentren, ein gro-ßer Festumzug und zahlreiche Sonderveranstaltungen locken dann Besucher aus allen Teilen des Freistaates nach Freiberg. Auf den vier Medienbühnen sind Stars wie DJ Ötzi, Lou Bega, Sydney Youngblood, Laith al Deen und die Energy Brothers zu Gast. 500 Verei-ne, Initiativen und Gruppen haben sich angekündigt. Sie sind die Hauptakteure beim großen Fest: Von Sachsen – mit Sachsen – für Sachsen!
„Damit sind wir Freiberger zum zweiten Mal die Ersten“, weiß Freibergs Oberbürgermeister Bernd-Erwin Schramm. Denn 1992 wurde der Tag der Sachsen hier aus der Taufe gehoben. „So ist Freiberg nun die erste Stadt des Freistaates, die dieses Ereignis zum zweiten Mal ausrichtet.“ Und das im Jubiläumsjahr „850 Jahre Freiberg“, in dem der 21. Tag der Sachsen einer der großen Höhepunkte ist.
Seit der Premiere vor 20 Jahren hat sich viel verändert. Damals strömten rund 250.000 Be-sucher nach Freiberg, diesmal werden an den drei Tagen insgesamt etwa 450.000 Gäste erwartet. Auch das Programm ist über die Jahre immer vielfältiger geworden. Zu den vielen Neuheiten in Freiberg gehören u. a. der Sächsische Bauernhof, bei dem sich Landvereine und Agrar-Unternehmen präsentieren, und das Erlebniszentrum „Die ´Eine Welt` zu Gast in Freiberg“, bei dem auf dem Areal am Geschwister-Scholl-Gymnasium sächsische Vereine ihre weltweiten Hilfsprojekte vorstellen. Das silberne Herz Freibergs und die Verbundenheit zur Bergbautradition zeigen sich auf der Festmeile Bergmannssteig und der Bergmannsbüh-ne. Aktuelle Fragen werden etwa mit der Meile zu den Regenerativen Energien aufgegriffen. Auch alle Ausrichterstädte des Tages der Sachsen bekommen in Freiberg ein Podium.
Der Tag der Sachsen ist das Fest der Vereine: Mit ihren Auftritten und Präsentationen zeigen sie die bunte Vielfalt der sächsischen Gesellschaft: Von Sport, Musik und Kultur, über Tradi-tion und Kunst bis zum Sozialen ist alles dabei. So kommt unter anderem die Artistengruppe Carivo-Deluxe aus Radebeul. Die Kinder und Jugendlichen sind Stammgäste beim Tag der Sachsen und, begeistern immer wieder aufs Neue auf der Bühne und beim Festumzug.
Bei den Prießnitzer Stahlwaden steht der Spaß im Vordergrund, wenn sie am Sonntag mit ihrem selbstgebauten Fahrrad für 12 Personen beim Festumzug mitfahren. Typisch freiber-gisch sind die Bergstadtzwerge der AWO-Kita. Mit ihrer Kleinen Bergparade bereichern sie u.a. die Krönung der Sächsischen Erntekönigin am Freitag.

Einer der Höhepunkte ist der große Festumzug am Sonntag. Rund 4.000 Mitwirkende aus 170 Vereinen und Institutionen präsentieren Sachsen mit all seinen Facetten. Die Parade startet gegen 13.30 Uhr im Bereich Anton-Günther-Straße/Chemnitzer Straße. Drei Kilome-ter geht es - wie beim Festumzug "850 Jahre Freiberg" am 1. Juli - rings um die historische Altstadt. Die Besucher erwartet ein bunter Mix aus Geschichte und Tradition, Kultur und Kunst, Sport und Tanz, Musik und vielem mehr. Ab 14 Uhr überträgt das MDR Fernsehen den Festumzug zum 21. Tag der Sachsen live.
Das Programmheft ist für zwei Euro in der Tourist-Information Freiberg erhältlich. Zum Fest wird es zudem an allen zwölf Infohütten verkauft. Auf über 150 Seiten enthält es das kom-plette Programm des größten Volks- und Vereinsfestes Sachsens mit rund 400 Veranstal-tungen. Das Programm und alle Informationen rund um Anreise und Parken sowie Aktuelles zum 21. Tag der Sachsen gibt es im Internet:

Quelle: Stadt Freiberg

VW informiert: Dirk Coers wird Geschäftsführer bei Volkswagen Sachsen, Arne Meiswinkel wechselt nach Wolfsburg



Zwickau, 31. August 2012 – Dirk Coers (50) wird zum 1. September 2012 Geschäftsführer Personal und Organisation von Volkswagen Sachsen. Zurzeit ist er Mitglied der Geschäftsleitung Personal bei Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover. Er folgt auf Arne Meiswinkel (44), der zeitgleich die Verantwortung für die Grundsatzabteilung Personal der Marke Volkswagen übernimmt.

Dirk Coers (50) kam 1991 zu Volkswagen. Von 1995 bis 1998 verantwortete er als Leiter des Bereichs Personalwirtschaft die Personalplanung des Konzerns. Anschließend wurde ihm der Bereich Labour Relations übertragen und damit die Leitung der personalpolitischen Grundsätze und betrieblichen Regelungen im Konzern. 2002 wurde Coers zum Mitglied der Unternehmensleitung von AutoVision und WOB AG berufen, 2007 zum Vorsitzenden der Geschäftsführung der AutoVision. Am 1. August 2009 wurde Dirk Coers stellvertretender Markenvorstand der Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) und später Mitglied der Geschäftsleitung VWN. Mit Wirkung vom 1. September 2012 übernimmt Coers die Geschäftsführung Personal und Organisation in der Volkswagen Sachsen GmbH, (Zwickau und Chemnitz), sowie in der Automobilmanufaktur Dresden GmbH (Die Gläserne Manufaktur). Arne Meiswinkel, der seit Februar 2011 Geschäftsführer Personal und Organisation bei Volkswagen in Sachsen ist, wechselt gleichzeitig am 1. September 2012 nach Wolfsburg und wird dort im Personalressort Leiter der Grundsatzabteilung Personal der Marke Volkswagen. Zu seinem neuen Aufgabengebiet gehören unter anderem die Tarifpolitik und die betriebliche Altersvorsorge in der Marke Volkswagen. Meiswinkel hat als Geschäftsführer und Arbeitsdirektor in Sachsen maßgeblichen Anteil an der Neuausrichtung der Personalarbeit. Einen besonderen Schwerpunkt bildeten hierbei die Personalentwicklung und die Frauen- bzw. Familienförderung.

Quelle: Volkswagen Sachsen GmbH

Historisches Markttreiben wie zu Schumanns Zeiten





Das 17. Historische Markttreiben in Zwickau steht ganz im Zeichen der Biedermeierzeit. An zwei Tagen verwandeln sich Hauptmarkt, Kornmarkt und Domhof in der Zwickauer Innenstadt in bunte Marktplätze, wie auch Robert Schumann selbst sie erlebt haben könnte.
Alte Zünfte zeigen, wie ihre Vorfahren arbeiteten, Händler bieten ihre handwerklich gefertigten Waren feil. Köstlichkeiten aus den Küchen und Fässern des 19. Jahrhunderts verwöhnen die Gaumen der Besucher. Bei heiteren Klängen und derben Scherzen tauchen die Zwickauer und ihre Gäste ein in die Welt eines Robert Schumann, des größten Sohnes ihrer Stadt, der am 8. Juni 1810 am Hauptmarkt geboren wurde.
Bei Stadtrundfahrten in der historischen Postkutsche sowie bei Führungen durch die Altstadt erfahren die Besucher des Markttreibens interessante Details aus Schumanns Zeit in Zwickau.


PROGRAMM SAMSTAG, 8. SEPTEMBER 2012


Hauptmarkt
11.00 Uhr   Eröffnung des Historischen Markttreibens durch Bürgermeister Bernd Meyer, umrahmt mit Moritaten, Bänkelsang und Schauspiel
12.00 Uhr   Hofheimer Moritatensänger
13.00 Uhr   Kaisergarde Frankreichs
13.30 Uhr   Kindertanzgruppe der Gräflich Schönburgischen Schloßcompagnie
14.00 Uhr   Hans Spielmann & Gespielin
14.30 Uhr   Künstler Narrateau
15.00 Uhr   Biedermanns Bänkelsang
15.30 Uhr   Notula Cantabile
16.00 Uhr   Kaisergarde Frankreichs
16.30 Uhr   Zwickauer Stadtpfeifer
17.30 Uhr   Biedermanns Bänkelsang

Im Robert-Schumann-Haus
11 .00-18.00 Uhr Bücherflohmarkt
14.00 Uhr             Brieflesung Robert Schumann – Clara Wieck mit Katrin Reyersbach und Thomas Synofzik sowie Live-Musik am Klavier
15.00 Uhr             Schumann-Puppentheater mit Katrin Reyersbach
16.00 Uhr             Öffentliche Führung
17.00 Uhr             Hammerflügel-Konzert mit Thomas Synofzik

Vor dem Robert-Schumann-Haus
12.30 Uhr   Hans Spielmann & Gespielin
13.00 Uhr   Notula Cantabile
13.30 Uhr   Der Geschichtenschnitzer
14.00 Uhr   Hofheimer Moritatensänger
14.30 Uhr   Biedermanns Bänkelsang
16.00 Uhr   Künstler Narrateau
17.30 Uhr   Kaisergarde Frankreichs

In den Priesterhäusern
11.00 - 18.00 Uhr          Sonderausstellung „Matchbox – Kleine Traumautos“ & „Die wunderbare Welt derBriefmarken – Heimatgeschichte im Kleinformat“
13.00 - 17.00 Uhr          Verkostung einer leckeren Suppe aus Schumanns Zeiten
15.00 -17.00 Uhr           Kurzführungen durch die historischen Priesterhäuser

Domhof
12.00 Uhr   Zwickauer Stadtpfeifer
12.30 Uhr   Der Geschichtenschnitzer
13.00 Uhr   Künstler Narrateau
14.15 Uhr   Notula Cantabile
15.00 Uhr   Hans Spielmann & Gespielin
15.30 Uhr   Hofheimer Moritatensänger
16.00 Uhr   Biedermanns Bänkelsang
17.15 Uhr   Künstler Narrateau

Kornmarkt
12.00 Uhr   Künstler Narrateau
12.45 Uhr   Biedermanns Bänkelsang
13.30 Uhr   Zwickauer Stadtpfeifer
14.30 Uhr   Kaisergarde Frankreichs
15.00 Uhr   Kindertanzgruppe der Gräflich Schönburgischen Schloßcompagnie
16.00 Uhr   Hans Spielmann & Gespielin
16.30 Uhr   Notula Cantabile
17.30 Uhr   Hofheimer Moritatensänger


PROGRAMM, SONNTAG 9. SEPTEMBER 2012

Hauptmarkt
11.00 Uhr   Eröffnung des Historischen Markttreibens durch Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß, umrahmt mit Moritaten, Bänkelsang und Schauspiel
11.30 Uhr   Gelenauer Marionettenspiele
12.00 Uhr   Kaisergarde Frankreichs
12.30 Uhr   Künstler Narrateau
13.00 Uhr   Hans Spielmann & Gespielin
14.00 Uhr   Schrebers Erben! Akrobatik anno 1900
15.00 Uhr   Künstler Narrateau - Kinderprogramm
16.00 Uhr   Zwickauer Stadtpfeifer
16.30 Uhr   Biedermanns Bänkelsang
17.00 Uhr   Notula Cantabile
17.30 Uhr   Hofheimer Moritatensänger

Im Robert-Schumann-Haus
11.00 - 18.00 Uhr          Bücherflohmarkt
12.00 Uhr   Schumann-Puppentheater mit Katrin Reyersbach
13.00 Uhr   Öffentliche Führung
14.00 Uhr   Hammerflügel-Konzert mit Thomas Synofzik
17.00 Uhr   Klavierkonzert mit Thomas Benke: Schumann & Liszt,
Eintritt 15 Euro, erm. 13 Euro

Vor dem Robert-Schumann-Haus
11.30 Uhr   Künstler Narrateau
12.30 Uhr   Zwickauer Stadtpfeifer
13.00 Uhr   Hofheimer Moritatensänger
13.30 Uhr   Gelenauer Marionettenspiele
14.30 Uhr   Biedermanns Bänkelsang
15.30 Uhr   Notula Cantabile
17.00 Uhr   Schrebers Erben! Akrobatik anno 1900
17.30 Uhr   Zwickauer Stadtpfeifer

In den Priesterhäusern
11.00 - 18.00 Uhr Sonderaustellung „Matchbox – Kleine Traumautos“ & „Die wunderbare Welt der Briefmarken –Heimatgeschichte im Kleinformat“
13.00 - 17.00 Uhr Verkostung einer leckeren Suppe aus Schumanns Zeiten
15.00 - 17.00 Uhr Kurzführungen durch die historischen Priesterhäuser

Im Dom St. Marien
10.3o - 12.00 Uhr          Gottesdienst (Kirchenbesichtigung in dieser Zeit nicht möglich)
12.oo - 18.00 Uhr          Dombesichtigungen, Mitarbeiter der Kirchgemeinde beantworten Ihre Fragen,Turmbesteigungen in geführten Gruppen
14.00 und 16.30 Uhr     Orgelmusik und Erläuterungen zum Instrument
14.30                             Turmblasen

Domhof
12.15 Uhr   Notula Cantabile
13.00 Uhr   Kaisergarde Frankreichs
13.30 Uhr   Der Geschichtenschnitzer
14.00 Uhr   Hans Spielmann & Gespielin
14.30 Uhr   Turmblasen, Ephoralchor Zwickau
15.15 Uhr   Hofheimer Moritatensänger
16.00 Uhr   Schrebers Erben! Akrobatik anno 1900
17.00 Uhr   Künstler Narrateau
17.30 Uhr   Gelenauer Marionettenspiele

Kornmarkt
11.45 Uhr   Hans Spielmann & Gespielin
12.30 Uhr   Der Geschichtenschnitzer
13.00 Uhr   Biedermanns Bänkelsang
13.30 Uhr   Notula Cantabile
14.45 Uhr   Kaisergarde Frankreichs
15.00 Uhr   Gelenauer Marionettenspiele
15.45 Uhr   Hans Spielmann & Gespielin
16.30 Uhr   Hofheimer Moritatensänger
17.15 Uhr   Kaisergarde Frankreichs
17.30 Uhr   Biedermanns Bänkelsang

SONDERVERANSTALTUNGEN, SAMSTAG UND SONNTAG

Spielen wie zu Schumanns Zeiten
11.00 bis 18.00 Uhr
Mit Reifen, Stäben, Holzklötzern, Blumen und Würfeln – Einmal so herumtollen, wie es einst die Kinder von Clara und Robert machten. Historische Spiele aus der
Biedermeierzeit bringen Groß und Klein zum Staunen.
Wo: Domhof

Papiertheater
Samstag:
13.00 und 15.00 Uhr Rumpelstilzchen
16.30 Uhr Der Freischütz mit Klavierbegleitung

Sonntag:
13.00 und 15.00 Uhr Rotkäppchen
16.30 Uhr Der Freischütz mit Klavierbegleitung
Für märchenhafte Darbietungen sorgt das Papiertheater Invisius. Die Unterhaltungskunst stammt aus der Zeit des 19. Jahrhunderts, als das Theater noch Kindertheater hieß und es eine Art »Fernsehgerät« unserer Urgroßeltern war. Mit Musik, Lichteffekten und kunstvoller Kulisse werden Sie in die Welt der Märchen und Opern entführt. Einlass ist 15 min vor Aufführungsbeginn.
Vorführung: Galerie am Domhof

„Die wunderbare Welt der Briefmarken“
Samstag und Sonntag 11.00 bis 18.00 Uhr
Mitmachaktionen in der Ausstellung „Die wunderbare Welt der Briefmarken“ in den Priesterhäusern. Kleine und große Besucher können sich z. B. in kuriosen
Disziplinen wie dem Briefmarkenweitwurf versuchen, mit Briefmarken basteln oder spannende Rätsel zum Thema Briefmarken lösen.


Kutschfahrten
Unterwegs wie Schumann
Samstag und Sonntag
Mit der Kutsche oder Droschke auf Schumanns Spuren durch die Zwickauer Innenstadt. In ca. 45 Minuten erfahren die Besucher vom mitfahrenden Stadtführer interessante Details aus Schumanns Leben.
Abfahrt: vor dem Robert-Schumann-Haus
Tickets: ab 11.00 Uhr für den jeweiligen Tag
im Robert-Schumann-Haus
Erwachsene 8 Euro, Kinder bis 14 Jahre 4 Euro
(nur in Begleitung eines Erwachsenen)
Kutschfahrten: 13.00 - 17.00 Uhr stündlich
Droschkefahrten: 12.30 - 16.30 Uhr stündlich
Kutschfahrten zum Schloss Osterstein:
13.00 - 17.00 Uhr stündlich



Unter dem bundesweiten Motto „Holz“ beteiligt sich die Stadt Zwickau nun schon zum 19. Mal an der durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz initiierten Aktion. Zur guten Tradition geworden, stehen die Veranstaltungen in Zwickau auch wieder in Verbindung mit dem „Historischen Markttreiben“ rund um Hauptmarkt und Domhof.

Niederes Kornhaus, Katharinenstraße
Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung

Das 1481 von Martin Römer für seine Stadt erbaute Kornhaus stellt den größten und aufwändigsten mittelalterlichen Kornhausbau Sachsens dar und zählt zu den bedeutendsten derartigen Speicherbauten in der Bundesrepublik Deutschland. Das weitgehend erhaltene, gewaltige spätgotische Dachwerk (1480) mit ursprünglich sechs, heute fünf Speicherböden und doppelt liegendem Dachstuhl gehört konstruktionsgeschichtlich zu den frühesten Dachkonstruktionen
Deutschlands dieser Dimension.

10.00 Uhr Richtfest
anlässlich der Sanierung/Reparatur des spätgotischen Dachwerkes
10.3o - 17.00 Uhr Gruppenführungen durch Teilbereiche des weitgehend gesicherten Kornhauses durch Mitglieder des Fördervereins und am Bau
Beteiligte (letzte Führung 16.00 Uhr)
Infostand, Souvenirverkauf, Imbissangebot

Katharinenkirche, Katharinenstraße
Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung
Erstmals 1219 erwähnt, war sie Burg-, Schloss- und Stadtkirche. Ihre Baugestalt wird vom Umbau zur spätgotischen Hallenkirche (15. Jh.) geprägt, ist jedoch das Ergebnis einer vom 12. bis 19. Jahrhundert währenden Bautätigkeit. Von außerordentlichem Wert sind u. a. die Dachwerke des gotischen Turmaufbaus (1329) und des gotischen Chores (1345) als älteste Dachwerke und früheste erhaltene Zeugnisse mittelalterlicher Zimmermannskunst in Zwickau.

13.0o - 17.00 Uhr Gruppenführungen mit Erläuterung zu den Restaurierungen und Sanierungen des Dachtragewerkes, des hölzernen Tragewerkes
des Glockenstuhls und des Dachwerkes des Chores. Besichtigungen in der Kirche mit restaurierter Kanzel, wieder eingesetzten Motivfenstern von 1893 und einer in Teilen restaurierten Deckenfassung (sog. Himmelswiese).


Zum Tag des offenen Denkmals öffnet auch das Johannisbad in der Johannisstraße von 10 bis 21 Uhr. Führungen gibt es von 10-13 Uhr zur vollen Stunde und um 15 Uhr durch Mitglieder des Fördervereins.
Aktionen: Es gibt einen Infostand des Fördervereins und weiterer Mitglieder, Erläuterungen zur Holzdecke und den Holzgarderoben, sowie um 14 und um 16 Uhr Vorführungen der Synchronschwimmerinnen des SV Zwickau 04.

Zudem ist auch der Hakenhof – Das Handwerkerhaus in der Inneren Zwickauer Straße 70 A, 08062 Zwickau von 11 bis 17 Uhr zu besichtigen. Dabei handelt es sich um zwei Übereck stehende, verbundene Häuser mit bauzeitlich erhaltenem Fachwerk im OG und Giebel, Baujahr 1703 und 1716. Es gibt eine charakteristische schiffskehlprofilierte Holzbalkendecke in der Bauernstube und ein gut erhaltenes Gewölbe.

Führungen werden nach Bedarf durch den Verein Handwerkerhaus Planitz e.V. durchgeführt. Aktionen sind eine Ausstellung der Künstlerin Marga Drechsel, Livemusik, Glücksrad und Kinderbetreuung.

Link zum offiziellen Flyer:



Quelle: Stadt Zwickau