Freitag, 20. Juli 2012

Werkurlaub bei Volkswagen in Sachsen



• Umfangreiche Baumaßnahmen in Zwickau und Chemnitz
• Rund 1.500 Mitarbeiter von 120 Firmen setzen mehr als 800 Einzelprojekte um
• Bisher größtes Think Blue.Factory Umbauprogramm in der Geschichte von Volkswagen Sachsen

Zwickau/Chemnitz/Dresden, 19. Juli 2012 – Der Werkurlaub bei Volkswagen Sachsen beginnt für die Standorte Zwickau und Dresden wie geplant am 23. Juli und endet am 10. August 2012 bzw. 17. August 2012 für Teilbereiche des Fahrzeugwerkes Zwickau. Die Motorenproduktion in Chemnitz wird aufgrund der bestehenden Nachfrage in Teilbereichen ohne Unterbrechung aufrechterhalten.

Mit 15 Bauprojekten für neue Fertigungs-, Logistik- und Lagerbereiche steht im Sommer 2012 das bisher umfangreichste Bauprogramm in Zwickau und Chemnitz auf der Agenda. In Zwickau und Chemnitz werden neue Umweltstandards gesetzt. Es entstehen schrittweise neue Parkhäuser, Fertigungs- und Logistikhallen sowie die damit verbundene Infrastruktur. Betriebsrestaurants in Zwickau werden modernisiert und soziale Einrichtungen den aktuellen Anforderungen angepasst. Parallel wird die Instandhaltung und Wartung der vorhandenen komplexen Fertigungsanlagen durchgeführt. Rund 800 Einzelprojekte und Maßnahmen müssen dazu umgesetzt werden.

Die größte Herausforderung bildet der komplexe Umbau der Fahrzeugendmontage in Zwickau. Dazu müssen etwa 400 Tonnen Stahlbau erneuert, alle Transportsysteme neu eingebaut und die komplette Montagetechnik für die neuen Fahrzeugmodelle auf der Basis des Modularen Querbaukastens (MQB) eingebaut werden. Die daran beteiligten Unternehmen arbeiten rund um die Uhr, um in der zur Verfügung stehenden Zeit alle Projekte erfolgreich abschließen zu können.

„Think Blue. Factory.“ ist das Programm von Volkswagen, mit dem Umweltbelastungen in der Produktion nachhaltig und kontinuierlich gesenkt werden. Energieverbrauch, Abfallaufkommen, luftgetragene Emissionen, Wasserverbrauch und CO2-Emissionen sollen bis 2018 um 25 Prozent sinken. „Think Blue. Factory.“ ist Teil von „Think Blue.“ – der Einstellung der Marke Volkswagen zu ökologischer Nachhaltigkeit.

Quelle: Volkswagen Sachsen