Samstag, 21. Juli 2012

Neue Brücken für die B 169 in Lößnitz



Landesdirektion genehmigt Ersatzneubau der Brückenbauwerke 22 und 23 im Zuge der B 169 in Lößnitz
Die Landesdirektion Sachsen hat für das Bauvorhaben „B 169 – Ersatzneubau der Brückenbauwerke 22 und 23 in Lößnitz“ die Plangenehmigung erteilt. In diesem Zusammenhang wird die B 169 auf einer Länge von 194 m erneuert und die Kreuzung der B 169 mit der Hospitalstraße entsprechend angepasst. Die Investitionssumme beläuft sich auf 1.275.000 EUR.
Die Brücken überführen die B 169 über den Lößnitzbach. Beide Bauwerke wurden im Jahr 1934 errichtet und befinden sich in einem schlechten baulichen Zustand. Insbesondere an den Unterseiten der Stahlbetonplatten ist in mehreren Bereichen eine stark korrodierte und zum Teil freiliegende Bewehrung mit Betonabplatzungen zu verzeichnen.  Die letzte Hauptprüfung ergab, dass sich die Bauwerke in einem so maroden Zustand befinden, dass die Standsicherheit  nicht mehr gewährleistet ist.  
Da eine Instandsetzung nicht mehr vertretbar ist, wird der Ersatzneubau der Brücken bei Vollsperrung der B 169 durchgeführt. Um die Bauzeit zu minimieren, werden beide Bauwerke zeitlich parallel hergestellt. Auch wenn ein genauer Baubeginn noch nicht feststeht, wird eine baldige Realisierung angestrebt.
Vorhabenträger ist das Landesamt für Straßenbau und Verkehr. 
Quelle: Landesdirektion Sachsen