Montag, 30. Juli 2012

Informationen der PD Chemnitz-Erzgebirge 30.07.2012



Chemnitz / OT Siegmar

Im Schlaf bestohlen/Tatverdächtiger gestellt
Während des Nachtschlafs bestohlen wurde ein 73-jähriger Bewohner der Keplerstraße. Der Mann hatte am Sonntagabend vor dem Zubettgehen das Schlafzimmerfenster seiner Erdgeschosswohnung weit geöffnet und dann die Gardine zugezogen. Gegen 2.30 Uhr am Montagmorgen wurde der Senior durch ein Geräusch wach und stand auf um nachzuschauen. Dabei musste er feststellen, dass sein im Wohnzimmer abgelegtes Handy weg war. Ebenso verschwunden waren aus seinem Portmonee die EC-Karte sowie etwas Bargeld. Aus dem Wohnzimmerschrank fehlte auch etwas Bargeld. Insgesamt fehlt dem Mann ein zweistelliger Geldbetrag. Kurz nach 2.45 Uhr wählte der Bestohlene den Polizeinotruf.
Am Tatort wurde ein Fährtensuchhund eingesetzt. Er konnte eine Spur über einen Parkplatz und eine Wiese bis zu einem Wohnhaus verfolgen. Kurz vor 4. 30 Uhr stellten Polizisten an der Zentralhaltestelle einen 17-Jährigen. Gegen den Jugendlichen liegt ein Haftbefehl vor. Er soll zu einer Gerichtsverhandlung vorgeführt werden.
Bei der Durchsuchung fand man die in der Wohnung gestohlene EC-Karte. Ob der junge Mann für den Wohnungseinbruch als Täter in Frage kommt, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen.

Stadtzentrum

Handtasche geraubt/Wer kennt den Täter?
Eine Frau wurde am Sonntagabend auf der Lohstraße ihrer Handtasche beraubt. Die 70-Jährige  wartete dort gegen 22.30 Uhr, da ihr Ehemann das nahe abgestellte Auto ausparkte. Kurz bevor die Frau einsteigen wollte, kam aus Richtung Börnichsgasse ein Radfahrer und riss ihr die über die linke Schulter gehängte Handtasche. Mit ihr kam der Täter in den Besitz einer EC-Karte, drei Euro Bargeld, verschiedener Kundenkarten sowie des Wohnungsschlüssels. Die Frau wurde bei der Tat nicht verletzt. Der Täter fuhr in Richtung Rosenhof davon. Das Ehepaar hatte noch kurz mit dem Auto die Verfolgung aufgenommen, verlor den Räuber dann jedoch aus den Augen.
Wenige Minuten vor der Tat war das Ehepaar dem Täter bereits begegnet. Während das Paar auf der Börnichsgasse lief, war der Radfahrer zusammen mit einem Begleiter zwischen dem Mann und der Frau hindurchgefahren, was die 70-Jährige zum Schimpfen veranlasst hatte.
Der Täter soll höchsten 25 Jahre alt und etwa 1,70 m groß sein. Er soll seine Haare zur Tatzeit zu einem Pferdeschwanz nach oben gebunden haben. Es soll eine Haarklemme zu sehen gewesen sein. Bekleidet war der Mann mit einem langärmeligen weißen Oberteil mit dunklen Streifen.
Wer Hinweise zum Täter geben kann, wird gebeten, mit der PD Chemnitz-Erzgebirge unter der Tel. 0371 387-2279 Kontakt aufzunehmen.

OT Sonnenberg

Einbruch in Firma
In einer auf der Reinhardtstraße ansässigen Firma waren Diebe am Wochenende zugange. Am Montagmorgen wurde dann der Einbruch festgestellt. Die Täter haben mehrere Türen und Schränke aufgebrochen. Nach erstem Überblick wurden zwei Fernseher und Werkzeuge  im Wert von mehreren tausend Euro gestohlen. Zudem entleerten die Einbrecher Feuerlöscher am Tatort. Auch der Sachschaden wird auch auf mehrere tausend Euro geschätzt.

OT Kaßberg

Autofahrer hatte nicht mehr den Durchblick - Ohne Gurt und Brille, aber mit Alkohol unterwegsWeil er keinen Sicherheitsgurt beim Autofahren angelegt hatte, wollte eine Polizeistreife einen 26-Jährigen am Sonntagabend auf dem Kaßberg kontrollieren. Der „Gurtmuffel“ war den Beamten gegen 19.15 Uhr an der Kreuzung Georg-Landgraf-Straße/Walther-Oertel-Straße aufgefallen. Trotz eingeschalteter Leuchtschrift „Stop Polizei“ und auch Blaulicht reagierte der Opel-Fahrer nicht und fuhr weiter auf der Barbarossastraße. Erst das Sondersignal ließ den Mann an der Kreuzung zur Henriettenstraße stoppen. Bei der Kontrolle stellten die Beamten nicht nur fest, dass der Mann eine Alkoholfahne hatte (1,7 Promille laut Atemalkoholtest), sondern auch gegen die Auflage, beim Autofahren eine Brille zu tragen, verstoßen hat. Es folgten eine Blutentnahme, das Sicherstellen des Führerscheins und eine Anzeige.

OT Adelsberg

Kollision mit LärmschutzwandKurz nach dem Abbiegen vom Südring auf die Zschopauer Straße kollidierte am Sonntag, gegen 12.35 Uhr, ein Pkw Skoda mit einem Verkehrszeichen und prallte dann gegen eine Lärmschutzwand. Der 59-jährige Fahrer erlitt schwere Verletzungen. Auf ca. 6 500 Euro beziffert sich die Höhe des insgesamt eingetretenen Sachschadens.

OT Erfenschlag

Weggerutscht
Am Sonntag, gegen 18.30 Uhr, befuhr ein 60-Jähriger mit seinem Motorrad Yamaha die Erfenschlager Straße in Richtung Einsiedel. Beim Überfahren eines Schleusendeckels rutschte das Vorderrad der Yamaha weg und der Fahrer stürzte. Er erlitt leichte Verletzungen. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 1 000 Euro.

Revierbereich Mittweida / Hainichen


Scheune brannte ab
(Ki) Eine Scheune auf der Hauptstraße im Ortsteil Bockendorf stand am Montag kurz vor 6 Uhr in Flammen und brannte ab. Feuerwehren aus Bockendorf, Cunnersdorf, Eulendorf, Gersdorf, Hainichen und Schlegel waren mit über 40 Leuten im Einsatz. Bei dem Brand wurde eine 74-jährige Frau verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. An die ca. 30 m x 15 m große Scheune angrenzende Gebäude wurden nicht beschädigt. Ermittler der Kriminalpolizei sind vor Ort im Einsatz, um die Brandursache zu klären.

Striegistal (Bundesautobahn 4)

Vier schwer Verletzte bei Verkehrsunfall
Auf der Richtungsfahrbahn Chemnitz - Dresden kam es am Sonntag, gegen 19.15 Uhr, in Höhe der Ortslage Berbersdorf, zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Wohnmobil (Typ derzeit nicht bekannt) kam aus noch unklarer Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb dann auf dem rechten Fahrstreifen stehen. Die im Fahrzeug befindliche Familie (w: 39 und 1 Jahr/m: 46 und 3 Jahr) erlitt schwere Verletzungen. Es entstand Sachschadens  von ca. 10.000 Euro.
Neben den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Schlegel und Hainichen waren auch Rettungskräfte mit drei Rettungswagen im Einsatz. Bis gegen 22.10 Uhr kam es auf der Richtungsfahrbahn Chemnitz - Dresden zu Verkehrsbehinderungen.

Lichtenau / OT Auerswalde

Betrunken auf der Autobahn unterwegs - Autofahrer griff beherzt ein
Ein betrunkener Autofahrer (42) ist am Sonntagabend von einem anderen Autofahrer (56) auf der Autobahn gestoppt worden. Der Zeuge hatte gegen 20.15 Uhr auf seiner Fahrt aus Richtung Dresden in Richtung Chemnitz per Notruf die Polizeidirektion Oberes Elbtal-Osterzgebirge über einen vor ihm in Schlangenlinie fahrenden und dadurch zwei Fahrstreifen benötigenden Opel informiert. Zu diesem Zeitpunkt hatten beide Autos die Anschlussstelle Berbersdorf passiert. Diese Information erhielt auch das Lagezentrum der PD Chemnitz-Erzgebirge. Kurz darauf meldete sich die Ehefrau des Zeugen per Notruf bei der Chemnitzer Polizei und teilte mit, dass ihr Mann kurz vor der Raststätte „Auerswalder Blick“  einen betrunkenen Autofahrer festhält, dieser wollte aber weiterfahren. Vor Ort eintreffende Polizisten mussten dem gestellten Autofahrer, der sich kaum auf den Beinen halten und sich nicht verständlich artikulieren konnte, die Handfessel anlegen. Der 42-Jährige war sowohl gegen die Zeugen als auch gegen die Beamten aggressiv. Ein Atemalkoholtest sowie eine Blutentnahme waren erst eine Stunde später im Polizeirevier möglich. Der Autofahrer wurde in Gewahrsam genommen. Der Führerschein des Mannes konnte nicht sichergestellt werden, er hatte sowohl diesen als auch andere Dokumente nicht dabei.

Revierbereich Rochlitz / Seelitz

Falscher Durstlöscher
Am Sonntagabend kontrollierten Streifenbeamte des Polizeireviers Rochlitz auf der Bieserner Straße (B 107) im Ortsteil Biesern den Fahrer eines Pkw Citroen.
Der hatte offensichtlich den falschen Durstlöscher gewählt. Mit dem Ergebnis des Atemalkoholtests von 1,18 Promille war die Fahrt und der Sonntag für den 49-jährigen gelaufen. Blutentnahme und Anzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr folgten. Den Führerschein ist er ebenfalls los.

Revierbereich Annaberg / Annaberg-Buchholz

Aufgefahren
In Höhe der Einmündung Dorfstraße fuhr am Sonntag, gegen 12.20 Uhr, auf der Karlsbader Straße ein Pkw VW (Fahrerin: 61) auf einen verkehrsbedingt langsamer werdenden Pkw Mazda (Fahrer: 73) auf. Es entstand Sachschaden von insgesamt ca. 3 500 Euro. Verletzte gab es nicht.

Schlettau

Wildunfall
Die 58-jährige Fahrerin eines Skoda Octavia befuhr am Sonntagabend, gegen 20.35 Uhr, die Bundesstraße 101 von Scheibenberg in Richtung Schlettau. Am Ortseingang Schlettau kam es zum Zusammenstoß mit einem über die Straße wechselnden Reh. Die Fahrerin blieb unverletzt. An ihrem Pkw entstand in Schaden von ca. 3 000 Euro. Das Tier verendete in der Nähe der Unfallstelle.

Revierbereich Hohenstein-Ernstthal

Crash an der Einmündung
Gegen 15.20 Uhr kollidierte am Sonntag an der Einmündung Goldbachstraße/August-Bebel-Straße ein Pkw Peugeot (Fahrerin:57) mit einem vorfahrtberechtigten Pkw Kia (Fahrerin: 49). Es gab keine Verletzten. Die Höhe des Sachschadensbeträgt insgesamt ca. 5 000 Euro.

St. Egidien

Unfallflucht/Zeugen gesucht
Zwischen 11 Uhr und 11.05 Uhr hat am vergangenen Freitag (27. Juli 2012) auf dem Aldi-Parkplatz im Auersberg-Center ein unbekanntes Fahrzeug einen blauen Pkw VW touchiert. An dem VW entstand ein Schaden von ca. 100 Euro. Der Unfallverursacher verließ pflichtwidrig den Unfallort. Wer kann Angaben zum Unfallhergang bzw. dem unbekannten Verursacherfahrzeug machen? Um Hinweise bittet die Polizei in Hohenstein-Ernstthal unter Tel. 03723 400-0.

Revierbereich Glauchau - Remse / OT Weidensdorf

Frust an Autos abgelassen
Vermutlich weil er bei einer Party rausgeworfen wurde, ließ ein 33-Jähriger in der Nacht zum Sonntag seinen Frust an vier auf der Hauptstraße parkenden Autos ab. Der unter Alkoholeinfluss stehende Mann (1,96 Promille Atemalkohol) beschädigte Seitenspiegel und Scheibenwischer. Zeugen hatten die Polizei gerufen und den Randalierer bis zum Eintreffen der Beamten festgehalten. Die Reparaturkosten an den zwei VW, einem Fiat und einem Ford Fiesta werden auf insgesamt rund 1 000 Euro geschätzt. Anzeige wegen des Verdachts der Sachbeschädigung wurde erstattet.

Meerane

Da fehlte was
Der Besitzer eines Opel Astra stellte am Sonntagabend fest, dass sein Auto nicht mehr komplett ist. Unbekannte hatten den Endschalldämpfer abgebaut. Die herbeigerufenen Beamten nahmen Anzeige wegen des Verdachts des Diebstahls auf. Der Schaden wird auf rund 200 Euro geschätzt.

Der Polizei direkt vor die Nase gefahren 
Der 28-jährige Lenker eines Pocket Bikes fuhr am Sonntagmorgen kurz, nach 8 Uhr, auf der Brüderstraße (Einbahnstraße) geradewegs einem Streifenwagen entgegen. Nicht nur, dass er entgegen der Einbahnstraße fuhr, er war auch ohne Helm auf dem Bike unterwegs. Außerdem ist das Pocket Bike nicht pflichtversichert. Weil er bereits das dritte Mal mit dem nicht versicherten Bike im öffentlichen Verkehrsraum angetroffen wurde, stellten die Beamten das Fahrzeug vorerst sicher. Er bekam eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.