Sonntag, 4. März 2012

Eispiraten Crimmitschau erfolgreich gegen Tabellenführer



Heilbronn muss sich leidenschaftlich kämpfenden Westsachsen 4 zu 3 geschlagen geben Die Eispiraten Crimmitschau haben ein von Kampf und Leidenschaft geprägtes Spiel gegen den Tabellenführer aus Heilbronn gewonnen. Mit Moral und Einsatzbereitschaft kamen die zwischenzeitlich in Rückstand liegenden Crimmitschauer zu einem umjubelten 4 zu 3 Erfolg. Das Team von Trainer Fabian Dahlem wurde von 2.120 Fans im Sahnpark frenetisch gefeiert und springt dank der 3 Punkte zwischenzeitlich wieder auf den 9. Tabellenplatz. Damit sind die Playoff-Hoffnungen mit nur einem Punkt Rückstand auf den 8. Rang weiter gegeben.

Die Partie begann von beiden Mannschaften zunächst verhalten. Die Eispiraten konzentrierten sich auf ihre Defensive und bauten ihre ersten Angriffe zunächst sehr langsam auf. In der dritten Minute hatte Austin Wycisk dann erstmals auf den Kasten der Falken gefeuert, der Puck ging allerdings am Ziel vorbei. Auch die Heilbronner waren nun wach und setzten durch einen Schuss von Cory Urquhart ein erstes Achtungszeichen. Die Rot-Weißen zeigten sich geduldig, was sich in der 9. Minute auszahlte. Calo Grünn erkämpft sich den Puck im Mitteldrittel, gibt ab zu Cam Keith, der vor dem Keeper die Scheibe links oben zum 1 zu 0 in die Maschen hebt. In der Folge sahen die Fans auf den Rängen dann erneut gute und gefährliche Angriffe der Westsachsen, die aber ohne Torerfolg blieben. Erst in der 19. Minute hatten die Gäste die passende Antwort auf die Führung durch die Hausherren. Ein Schuss von der blauen Linie prallt vor dem Tor von einem Spieler ab und bleibt einschussbereit liegen. Das nutzte Chris Capraro, der nur noch zum Ausgleich einschieben muss. Mit einem, zu diesem Zeitpunkt, gerechten 1 zu 1 Unentschieden gingen beide Teams in die erste Pause.

Kaum zurück auf dem Eis, gab es gleich die nächste riesen Chance für die Crimmitschauer zu sehen: Ein Querpass vor dem Tor kann kein Eispiraten Spieler verwerten und verpufft damit ungenutzt. Direkt im Gegenzug fällt dann aber das 1 zu 2 für die Falken. Patrick Baum kann erneut die Verwirrung in der Abwehr der Westsachsen ausnutzen und bringt die Heilbronner mit seinem Treffer erstmals in Führung. Nun war das Gästeteam von Trainer Rico Rossi etwas stärker und kam folgerichtig zu weiteren guten Schusschancen, die aber durch Joey Vollmer im Kasten der Eispiraten entschärft wurden. Nach Strafen auf beiden Seiten gab es bis zur 32. Minute nur wenig hochkarätige Chancen für die Gastgeber aus Crimmitschau. Dann aber sollte erneut der Kampf im Mittelpunkt stehen. Nach etwa 1minütigem Gerangel an der Bande im Drittel der Falken, kommt der Puck aus dem Torrückraum zu Carlo Grünn, der sich davor in Stellung gebracht hatte. Mit dem Zuspiel der Scheibe ging es dann aber blitz schnell. Kurze Täuschung rechts und mit einem Heber zappelte das Spielgerät im rechten oberen Eck des Heilbronner Kastens. Jetzt waren beide Teams wieder auf Augenhöhe und ein Powerplay für die Eispiraten brachte zwar Gefahr vor dem Gästetor, ein Treffer fiel aber nicht. Vielmehr musste das Team von Trainer Fabian Dahlem wieder den Rückstand in Kauf nehmen. Wieder bleibt ein Schuss von der blauen Linie ohne Erfolg und der Puck fällt vor dem Tor der Westsachsen auf das Eis, wo Steven Billich sich nicht zweimal bitten lässt und eiskalt zur 2 zu 3 Führung für Heilbronn verwandelt. Zwar hatte Stéphane Goulet den Ausgleich für die Crimmitschauer bei einem guten Konter auf dem Schläger, der Kanadier hämmerte den Puck bei seinem Schuss gleichzeitig mit der Pausensirene jedoch über das Tor.

Abschnitt drei musste also die Entscheidung in dieser hochklassigen Partie beider Mannschaften bringen. In der 44. Minute schrien viele der Fans schon auf als Carlo Grünn aus dem eigenen Drittel bis vor das Tor der Falken marschierte hier aber am Torhüter hängen blieb. Erst 3 Minuten später gab es auf den Rängen bei den 2.120 Zuschauern im Sahnpark kein Halten mehr. Die Eispiraten spielten schnell in das Angriffsdrittel, dann in die Mitte vor das Tor, wo Stéphane Goulet direkt abzieht und der Puck vom am Boden liegenden Keeper abprallt. Die offene Scheibe berührt Austin Wycisk mit seinem Schläger die daraufhin ins Tor trudelt. Erneut hatten sich die Eispiraten zurück in die Partie gekämpft und waren jetzt, auch dank der lautstarken Unterstützung von den Zuschauern, oben auf. Das zeigte auch das Solo von Hannes Albrecht, der in der 49. Minute alles klar machte. Sein Schuss von der blauen Linie auf das Tor war zwar nicht besonders hart, dennoch rutscht das Spielgerät durch die Beine von Falkenkeeper Domenic Bartels in das Tor. Die 4 zu 3 Führung hätten die Crimmitschauer in der Folge durchaus erhöhen können, ein Treffer fiel in der Partie allerdings nicht mehr. Auch die Schlussoffensive der Heilbronner Falken konnte durch die Hintermannschaft der Eispiraten weitestgehend eingedämmt werden. Ein bis zur Schlusssekunde aufopferungsvoll kämpfendes Team der Crimmitschauer bezwang somit den Tabellenführer und darf auf seine Minichance für die Playoff-Teilnahme weiter hoffen.

Nach dem Spiel verwandelte die Firma „The Art of Fire“ den Sahnpark in eine Multimediashow. Als Dank der Eispiraten an ihre Fans und gleichzeitig anlässlich des Firmenjubiläums des Pyro-Partners fand eine fast 20minütige Show mit Feuerwerk, Licht- und Lasershow statt. Neben tollen Effekten wurde auch die Crimmitschauer Eishockeygeschichte eindrucksvoll dargestellt und zeigte, dass man stolz auf das bisher geleistete sein kann. Nun geht es darum, diesen Schwung und die Euphorie auch mit in die Endrunde zu nehmen, und auch auf den Rängen das Team weiter zu unterstützen. Somit stellte die Show sogleich die Einstimmung auf die anstehenden schweren Spiele dar. An dieser Stelle geht ein großer Dank an die Firma „The Art of Fire“.
Fanpage etconline.de schreibt dazu: „Mit einem fulminanten Sieg im Rücken mutierte die anschließende 15minütige Multimediashow von The Art of Fire zum Thema "Eishockey in Crimmitschau" zum reinsten Emotionschaos mit Gänsehautgarantie. So etwas hat die 2.Bundesliga noch nicht gesehen! Fantastisch! Beeindruckend! Spekatkulär!“

Trainer Fabian Dahlem war nach der Partie begeistert von seinen Spielern und der gezeigten Leistung, da keiner den Sieg erwartet hatte: Hier…

Torfolge:
1:0 Cameron Keith (Carlo Grünn, Troy Schwab) 8:58
1:1 Chris Capraro (Patrick Baum, Christian Billich) 18:26
1:2 Patrick Baum (Luigi Calce, Fabio Carciola) 1:46
2:2 Carlo Grünn (Troy Schwab, Cameron Keith) 11:05
2:3 Steven Billich (Luigi Calce, Patrick Baum) 18:42
3:3 Austin Wycisk (Stéphane Goulet, Thomas Pielmeier) 6:52
4:3 Hannes Albrecht (Lars Grözinger, André Schietzold) 8:20

Zuschauer: 2.120

Die Spiele des Sonntagabends:
Eispiraten Crimmitschau 4 Heilbronner Falken 3 04.03.2012 17:00 4 - 3
Starbulls Rosenheim 5 Fischtown Pinguins 2 04.03.2012 18:00 5 - 2
SERC Wild Wings 3 SC Bietigheim Steelers 4 04.03.2012 18:00 3 - 4 SO
ESV Kaufbeuren 5 Landshut Cannibals 3 04.03.2012 18:00 5 - 3
Ravensburg Towerstars 4 SC Riessersee 5 04.03.2012 18:30 4 - 5 SO
Hannover Indians 1 Dresdner Eislöwen 0 04.03.2012 19:00 1 - 0 SO

Quelle: Eispiraten Crimmitschau