Mittwoch, 29. Februar 2012

Eispiraten wollen Playoff-Platz



SC Riessersee und Heilbronner Falken nächste Gegner der Westsachsen
Für die Eispiraten Crimmitschau steht das vorletzte Spielwochenende der Saison bevor. Am Freitag (02.03.2012) 20 Uhr muss das Team von Trainer Fabian Dahlem beim SC Riessersee antreten, bevor am Sonntag (04.03.2012) 17 Uhr mit den Heilbronner Falken der derzeitige Tabellenführer zum letzten Heimspiel der Hauptrunde in den Sahnpark kommt.

Am Freitag müssen die Eispiraten zunächst eine lange Reise nach Garmisch-Partenkirchen antreten. Mit dem SC Riessersee treffen die Westsachsen dann auf ein Team, das derzeit hinter ihnen in der Tabelle steht. Der Aufsteiger der letzten Saison hat bislang eine gute Leistung gezeigt und konnte auch gegen das Team von Trainer Fabian Dahlem zuletzt gewinnen. Die Bilanz spricht aber dennoch für die Crimmitschauer, die bisher zwei Siege gegen die Bayern verbuchen konnten. Mit einem 4 zu 2 vor eigenen Fans im Sahnpark und einem 2 zu 5 in fremder Halle, fielen diese zudem relativ deutlich aus.

Richtungsweisend sind sie aber dennoch nicht! Das Team vom SC Riessersee ist vor allem in der Offensive ein ernstzunehmender Kontrahent, haben sie mit Lubor Dibelka und David Appel zwei brandgefährliche Angreifer in ihren Reihen. Auf diese wird vor allem die Abwehr der Eispiraten ein besonderes Auge legen müssen, will man weiterhin vor dem eigenen Tor sicher stehen. Schlüssel zum Erfolg für die Eispiraten könnte ihre zuletzt hocheffektive Offensive sein. Die Stürmer der Westsachsen stellten in den letzten Partien eindrucksvoll unter Beweis, dass sie wenig Chancen brauchen um den Puck im gegnerischen Tor unterzubringen. Mit einer defensiv soliden Spielweise und schnell und erfolgreich ausgespielten Kontern sind auch im Spiel gegen den SC Riessersee alle Möglichkeiten für einen Sieg gegeben.

Kampf und Leidenschaft sowie die Fans auf den Rängen im Sahnpark werden dann am Sonntag gefragt sein. Beim letzten Heimspiel der Vorrunde empfangen die Eispiraten keine geringere Mannschaft als den derzeitigen Tabellenführer aus Heilbronn. Die Falken um Chefcoach Rico Rossi sind das Team der Stunde und werden versuchen den Platz an der Sonne in der Liga weiter zu verteidigen. Allerdings ist für die Westsachsen jeder Zähler wichtig, will man den Druck auf den letzten Playoff Platz weiter hoch halten und vielleicht von der Meisterschaftsrunde träumen. Das die Gäste zu bezwingen sind, weiß das Team spätestens seit dem letzten Aufeinandertreffen in der Eishalle der Falken. Hier waren es am Ende Kleinigkeiten, die über Sieg und Niederlage entschieden haben. Denn erst im Penaltyschießen musste man sich den Heilbronnern geschlagen geben. Gern dürften sich auch die Fans zurückerinnern, denn auch vor heimischem Publikum hat das Team von Eispiraten Trainer Fabian Dahlem in dieser Saison schon gegen die Falken gewonnen. Im Dezember 2011 gab es mit einem 8 zu 1 Kantersieg auf den Zuschauerrängen des Sahnparks kein halten mehr. Diese Stimmung soll auch am Sonntag ein Faktor für einen Sieg der Crimmitschauer sein. Denn ohne  Zweifel sind alle Fans der siebte Mann auf dem Eis beim Kampf um den Sieg. Dieser wäre eminent wichtig, um weiter im Rennen um den letzten Playoff Platz zu bleiben, da die Eispiraten am letzten Spieltag der Hauptrunde spielfrei sind. Mit Leidenschaft, Kampfgeist und Willen werden die Jungs von Trainer Fabian Dahlem um die Punkte fighten und am Ende das Eis hoffentlich als Gewinner verlassen. Bei der anschließenden Multimedia Show von „The Art
of Fire“ soll nach Möglichkeit zusammen mit den Fans ein weiterer Heimsieg gefeiert werden. Darüber hinaus möchte sich das Team für die bisherige Unterstützung in der Saison bedanken. Doch auch bereits zuvor soll das „Meer aus Eispiraten Fans“ ihre Mannschaft beim Kampf auf dem Eis lautstark und bis zur letzen Sekunde mit Gesang und Schlachtrufen unterstützen.

Quelle: Eispiraten Crimmitschau

Vier Ukrainer mit erschlichenem Visum ertappt in Görlitz



Vier Ukrainer (24, 39, 48, 60) sind von gestern Abend bis heute Vormittag mit erschlichenem Visum ertappt worden. Der 60-Jährige, der zum Zeitpunkt der Kontrolle 3,5 Promille Atemalkohol intus hatte, war beispielsweise zu einer kulturellen Veranstaltung in die Republik Polen eingeladen worden - offiziell! Als er wieder einigermaßen nüchtern war, gab er jedoch zu, eigentlich nur nach Frankfurt am Main fahren zu wollen, um dort ein Auto zu kaufen.

Quelle: Bundespolizei

Kasachen gestohlene Armbanduhr abgenommen in Görlitz



Einem 32-jährigen Kasachen nahm gestern die Bundespolizei die Armbanduhr ab und stellte sie sicher. Nach der Uhr wurde gefahndet - sie soll aus einem Wohnungseinbruch, der sich im Jahr 2006 in Deutschland ereignete, stammen. Der Zeitmesser der Marke "Rado" hat einen Wert von ca. 2.000 EUR. Der Uhrenträger wurde wegen des Verdachts der Hehlerei angezeigt.

Quelle: Bundespolizei

Wild Boys mit Berliner Wochenende und Eröffnungsspiel



Nach der knappen 5:6 Niederlage bei Staffelfavorit Erfurt sind die Wild Boys heiß auf die ersten Punkte der Pokalrunde. Dabei empfangen sie am Freitag, den 02.03.12 (20:00 Uhr) die Preussen aus Berlin und reisen einen Tag später gleich zum Rückspiel in die Hauptstadt.

In der Oberliga gab es gegen die Charlottenburger je zwei Siege und zwei Niederlagen. Wie zuletzt als die Berliner mit 4:3 in Chemnitz gewinnen konnten, so hatte das Team von Coach Stefan Mann einige Erfolge zum Schluss der Oberliga-Saison aufzuweisen. Starteten die Preussen eher schwach in die Saison und galten lange als abgeschlagen, so konnten sie sich immer mehr steigern und erreichten den Anschluss an die Plätze 5 – 8. Zwar schafften sie es nicht die rote Laterne abzugeben, aber in der Schlussrechnung hatten sie mit 33 Punkten, nur einen Zähler weniger als Schönheide und Zwei weniger als die  Wild Boys. Dennoch dürften die Chemnitz heiß auf die Revanche des 3:4 vom 20.01.12. sein und so Ihre Chancen auf den Gruppensieg wahren. 

Schon einen Tag später geht es zum Rückspiel nach Berlin, wo den Chemnitzern eine große Ehre zu teil wird.  Denn dieses Spiel ist gleichzeitig die Einweihung der neuen Eissporthalle Glockenturm P9. Die Chemnitzer möchten sich beim Vorstand der Preussen bedanken, dass gerade sie zur Stadioneinweihung eingeladen wurden. Da die Fans der Wild Boys und der Preussen eine Fanfreundschaft pflegen, steht also einer würdigen Einweihung wohl nichts im Wege und die Preussen haben dann, zwei Jahre nach dem Aus der Deutschlandhalle, endlich wieder eine richtige Heimstätte. Doch bei allen Feierlichkeiten haben die Wild Boys nicht vor groß Geschenke zu verteilen und wollen auch in Berlin einen Dreier einfahren.

Für die Fahrt nach Berlin haben die Chemnitzer Fans einen Bus organisiert und Interessierte können sich noch zum Heimspiel oder unter webmaster@erv07.de anmelden.

Spiele am Wochenende

Wild Boys Chemnitz           - Preussen Berlin   (2.3., 20:00 Uhr)
Jonsdorfer Falken              - ESC Dresden                  (2.3., 20:00 Uhr)
Preussen Berlin                  - Wild Boys Chemnitz         (3.3., 19:30 Uhr)
Erfurt Black Dragons                   - Jonsdorfer Falken            (4.3., 16:00 Uhr)

Gruppe A
Spiele
S 3
S 2
N 1
N 0
Tore
Punkte








Preussen Berlin
1
1



7:4
3
Erfurt Black Dragons
1
1



6:5
3
Jonsdorfer Falken
2
1


1
7:7
3
Wild Boys Chemnitz
1



1
5:6
0
ESC Dresden 1b
1



1
0:3
0

ETC Crimmitschau 1b         - FASS Berlin                    (3.3., 17:15 Uhr)
Tornado Niesky                 - EHV Schönheide 09          (3.3., 18:30 Uhr)
ESC 2007 Berlin                 - ETC Crimmitschau 1b       (4.3., 14:00 Uhr)
FASS Berlin                      - Tornado Niesky               (4.3., 14:00 Uhr)

Gruppe B
Spiele
S 3
S 2
N 1
N 0
Tore
Punkte








EHV Schönheide 09
2
1


1
14:5
3
Tornado Niesky
1
1



7:1
3
FASS Berlin
1
1



3:1
3
ETC Crimmitschau 1b
1



1
1:7
0
ESC 2007 Berlin
1



1
2:13
0


Quelle:Wild Boys Chemnitz

Zwei Türken mit Mercedes Sprinter ohne Haftpflichtversicherung gestellt in Görlitz



Kurz nach Mitternacht ist heute ein Mercedes Sprinter in Bad Muskau angehalten worden. Als die Bundespolizisten das Fahrzeug überprüften, stellten sie fest, dass die zuständige Berliner Zulassungsstelle eine Fahndung wegen des fehlenden Haftpflichtversicherungsschutzes herausgeben ließ. Der Fahrer als auch der anwesende Halter - beides in Berlin wohnende Türken - wurden wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz angezeigt.

Quelle: Bundespolizei

Fluege.de-Gehaltscheck: Deutsches Airport-Personal am Boden verdient schon jetzt erheblich mehr als internationale Kollegen in den USA, Britannien oder Singapur



200 Mitarbeiter des Bodenpersonals des Flughafens Frankfurt a.M. legen wesentliche Teile des deutschen nationalen und internationalen Flugverkehrs lahm. Weltweit berichteten bereits mehr als 10.000 Medien - von der Africa IBTimes bis hin zum San Francisco Chronicle - über die globalen Flug-Auswirkungen. In Streik getreten sind am Flughafen Frankfurt a.M. sowohl die Airport-Vorfeldlotsen (Airport-Vorfeldaufsicht, airport apron controller bzw. airport tarmac controller) sowie die Airport-Vorfeldarbeiter (airport apron worker bzw. airport tarmac worker). Ihre Behauptung: Sie würden zu wenig verdienen. Da bereits weltweit Hunderte Flüge von den Streikmaßnahmen betroffen sind, untersuchte www.fluege.de (2,4 Mio. Nutzer im Monat) in verwandten Ländern, den USA und Britannien, wie viel die dortigen Kollegen verdienen. 

Das Ergebnis: Das deutsche Flughafen-Bodenpersonal verdient weltweit Spitzengehälter. Als Beispiel dient ein Airport-Vorfeldlotse mit circa zehnjähriger Berufstätigkeit. So kommen die Airport-Vorfeldlotsen am JFK-Airport in New York durchschnittlich auf lediglich 23.798 €, in Singapur Changi auf 40.920 €, in London-Heathrow auf 48.327 € und in Deutschland schon jetzt auf 55.200 €. Würde nun der Flughafen Frankfurt den erpresserischen Forderungen der Gewerkschaft der Flugsicherung e.V. (GdF) nachgeben, läge das Gehalt eines Airport-Vorfeldlotsen mit zehnjähriger Betriebszugehörigkeit bei rund 76.020 €. Das wären 220% Prozent mehr als das Gehalt der Kollegen in New York, 86% mehr als das der in Singapur und 57 % Prozent mehr als der Airport-Vorfeldlotsen in London. Gegenwärtig verdienen die streikenden deutschen Airport-Vorfeldlotsen 132% mehr als die US-Kollegen in New York, 35% mehr als die in Singapur und 23% mehr als die britischen in London. 

Doch ist der Abstand der airport apron controller nicht nur im Internationalen-Kollegenvergleich sehr hoch, auch unter Berücksichtigung des Abstandes zum örtlichen sonstigen Pro-Kopf-Einkommen besteht bereits ein erheblicher Unterschied. So würden die Vorfeldlotsen auf Wunsch der Gewerkschaft (GdF) künftig rund 180% mehr Gehalt bekommen als der Durchschnittsbürger in der deutschen Hauptstadt Berlin (im errechneten Beispiel). In den USA verdienen die Vorfeld-Controller sogar 43% weniger als die Bürger in der Hauptstadt (Washington), in Britannien 86% mehr (London) und in Singapur 9% mehr (Bitte Tabelle im Anhang beachten). Zum Aufgabengebiet der Airport-Vorfeldlotsen gehört beispielsweise, die Flugzeuge zu ihrem Parkplatz zu dirigieren. 

Ähnlich eklatant, wie bei den Airport-Vorfeldlotsen, sind die Gehaltsunterschiede für die einfachen Vorfeld-Arbeiter, wie die Airport-Follow-Me-Fahrer. Hier verdient ein deutscher mit rund fünfjähriger Berufserfahrung derzeit durchschnittlich 33.600 €, ein US-Kollege in New York aber durchschnittlich nur rund 16.355 €. Die unverschämte GdF-Forderung: 43.200 € als Jahresbrutto-Gehalt. Das entspricht einem Gehalt das um rund 10.000 € höher ist, als das Durchschnitts-Bruttogehalt (Pro-Kopf) der Bürger im wohlhabenden München (33.544 €) und liegt um rund 16.000 € höher als das Pro-Kopf-Einkommen der Bürger in der deutschen Hauptstadt Berlin (27.232 €). 

Gesetzgeber sollte über Lösungen für ein Streikverbot nachdenken

Übrigens: Eine Berufsausbildung oder gar ein Studium ist weder für die Airport-Vorfeldlotsen noch für die Airport-Vorfeldarbeiter notwendig. Ein mehrmonatiges Anlernen genügt. Zu den GdF-Gehaltsforderungen sagte ein Mitarbeiter der Deutschen Forschungsanstalt für Luftfahrt, welcher nicht genannt werden möchte, zu fluege.de: "Wenn man bedenkt, dass für die jetzt in Frankfurt bestreikten Berufe noch nicht einmal eine Ausbildung notwendig ist, kann sich jeder selbst ausrechnen, wie überzogen diese Forderungen sind." 

Dem ergänzt fluege.de-Sprecher Dr. Konstantin Korosides: "Die GdF geht hier, wie schon im vergangenen Jahr während der Verhandlungen der Fluglotsen, wieder in einer nicht akzeptablen Weise erpresserisch vor. Sie nutzt rücksichtslos auf dem Rücken von Hunderttausenden Reisenden ihre zentrale strategische Position am Flughafen-Drehkreuz Frankfurt in unzulässiger Weise aus, um dem nationalen und interkontinentalen Flugverkehr Deutschlands massiv zu schädigen. Es ist dringend an der Zeit über ein gesetzliches Streikverbot in solch sensiblen Bereichen nachzudenken und darauf hinzuarbeiten.

Quelle: fluege.de

Zu Geldstrafe verurteilter rumänischer Dieb zahlt nicht - Festnahme



Am 27. Februar 2012 fiel den Bundespolizisten der Inspektion Altenberg ein Kleintransporter mit bulgarischer Zulassung im Bereich Cotta auf.
Bei einem der Insassen wurde bei der Überprüfung der Personalien eine offene Geldstrafe in Höhe von rund 1660 EUR festgestellt.
Die Staatsanwaltschaft Hannover hatte den 19-Jährigen Rumänen zur Strafvollstreckung ausgeschrieben, da er im Jahre 2011 zu einer Geldstrafe wegen Diebstahl verurteilt wurde, diese jedoch nicht bezahlt hatte.
Auch zum gegenwärtigen Zeitpunkt war er nicht in der Lage das Geld aufzubringen. Aus diesem Grund wird er die nächsten 93 Tage in der Justizvollzugsanstalt Dresden verbringen.
Ebenfalls im Jahr 2011 war der 19-Jährige bereits wegen Erschleichen von Leistungen in Erscheinung getreten.

Quelle: Bundespolizei

Eispiraten Crimmitschau: Marco Schütz fällt längere Zeit aus



Knieverletzung sorgt für 4 bis 6 Wochen Pause des Eispiraten Verteidigers Die Eispiraten Crimmitschau müssen in den nächsten Wochen auf Marco Schütz verzichten. Der Verteidiger hatte sich bei einem schweren Zusammenprall mit einem Gegenspieler beim Heimspiel gegen die Landshut Cannibals am Knie verletzt. Nach den ärztlichen Untersuchungen Anfang der Woche steht nun fest, dass er einen Innenbandriss im linken Knie erlitten hat. Das bedeutet, dass der
27jährige für 4 bis 6 Wochen ausfällt und nicht im Kader stehen wird.

Die Eispiraten Crimmitschau wünschen Marco Schütz eine schnelle Genesung und hoffen, dass er frühstmöglich wieder auf dem Eis stehen kann.
Gute Nachrichten gibt es unterdessen von Lars Grözinger. Der junge Stürmer war beim Sachsenderby in Weißwasser, nach einem Check von hinten gegen die Bande, zunächst mit schlimmen Befürchtungen vom Spielfeld geführt worden. Nach einer Untersuchung seines Kiefers gaben die Ärzte nun glücklicherweise Entwarnung. Er hat keine schwerwiegenden Verletzungen davon getragen und wird trotz Kieferprellung weiterhin im Dienst der Mannschaft stehen.

Unterdessen bleibt offen ob Travis Martell wieder zum Team zurückkehrt. Der Abwehrspieler hat noch immer Beschwerden, weshalb es fraglich ist, ob er am Wochenende wieder auf dem Eis steht.

Quelle: Eispiraten Crimmitschau

PKW landete nach Kollision fast in Einkaufspassage in Zwickau

Am heutigen Nachmittag stießen auf der  Franz Mehring Straße in Zwickau in Höhe Kaufland zwei PKW VW zusammen. Dabei verlor der Fahrer des einen PKW die Kontrolle über sein Fahrzeug. Wahrscheinlich rutschte er aufs Gaspedal überfuhr eine Sperrstange und fuhr Richtung Einkaufszentrum. Dort schlug er neben der Eingangstür im Gebäude ein. Dabei minderte eine Tafel die Wucht des Aufpralls. Nach ersten unbestätigten Informationen gab es zwei Verletzte. Der Verkehrsunfalldienst der PD Südwestsachsen hat die Ermittlungen aufgenommen.


Meldung der PD Südwestsachsen dazu:



Aufsehen erregender Verkehrsunfall


Zu einem sprichwörtlich Aufsehen erregenden Verkehrsunfall kam es am Mittwochnachmittag. Ein 78-Jähriger befuhr mit seinem PKW die Franz-Mehring-Straße stadtauswärts. An der gleichrangigen Straße – Einfahrt zum Kaufland, gewährte er der von rechts kommenden Geschädigten (53) nicht die Vorfahrt. Bei der Kollision beider Fahrzeuge kam der Unfallverursacher mit seinem PKW nach rechts von der Straße ab, durchbrach eine Pollerabsperrung und fuhr auf den Haupteingang des Kauflandes zu. Eine junge Familie mit ihrem 2-jährigen Mädchen konnte sich durch einen Sprung retten. An der Eingangstür kam der PKW dann zum stehen. Beide Fahrzeugführer und die Beifahrerin des unfallverursachenden PKW wurden leicht verletzt. Passanten wurden bei dem Unfall, wie durch ein Wunder, nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von 16.000 Euro.



















Quelle: Hit-TV.eu

Heizkraftwerk Zwickau Süd nimmt Gestalt an

Seit dem erstem Spatenstich am 10. August 2011 hat sich einiges getan



Bisher sind folgende Arbeiten umgesetzt:

  • Schubbodengrube bis 3,50 m ausgehoben
  • Bodenplatte in dieser Tiefe errichtet
  • Bodenplatte mit Bewehrungseisen versehen und betoniert
  • Bewehrungs-, Schal- und Betonierarbeiten für die Abscheidegrube
  • Bewehrungs- und Schalarbeiten für die Turbinengrube und das Turbinenfundament (Betonierung erfolgt mit geeigneter Außentemperatur)
  • Schubbodenkonstruktion montiert und zur Betonierung fertig gestellt
  • Sauberkeitsschicht für das Kaminfundament eingetragen
  • Leerrohre im kompletten Baufeld des Generalunternehmers MW Power verlegt

Eisenflechter verbauten bis heute rund 80 Tonnen Bewehrungsstahl. Zudem wurden aktuell rund 2.600 Tonnen Beton eingebracht.
Schmutzwasserleitungen vom Baufeld bis zu den Übergabepunkten (Anschlusspunkten) sind verlegt. Fundamente, auf denen die Stahlträger für die Kesselhauskonstruktion aufgestellt werden, sind errichtet. Ende Januar schloss die Bauunternehmung die Vorbereitungsarbeiten für den Aufbau des Untergrundes für das Kesselhaus ab. Danach wurde die Bodenplatte fertig
gestellt.

27. Februar 2012 - Anlieferung:

  • Anlieferung des Verbrennungsrostes in 5 Einzelteilen durch 4 LKW´s
  • Lieferant der Kesselteile unser Vertragspartner MW Power
  • Transport aus Finnland durch MW Power
  • Die Einzelteile haben eine Gesamtgewicht von 60-65 Tonnen


28. Februar 2012 - Aufbau:

  • 5 Einzelteile auf dem Fundament zusammengesetzt und verschweißt
  • Später wird darüber ein Stahlgerüst errichtet und darauf Brennkammer gesetzt

Quelle: ZEV








video

video

video


video


video
Bilder: Hit-TV.eu

Linksextremistische Schmiererein an Denkmal in Chemnitz Bernsdorf



Das Denkmal für die Opfer des Bombenangriffs vom 5. März 1945 auf dem Städtischen Friedhof an der Wartburgstraße ist besprüht worden. Unbekannte hinterließen mit schwarzer Farbe den Schriftzug „Täter, da keinen Widerstand geleistet“. Die Tatzeit liegt zwischen dem 28. Februar 2012, 15 Uhr, und dem 29. Februar 2012, 7 Uhr. Die Kosten für das Entfernen der Farbe sind der Polizei nicht bekannt. Die Ermittlungen werden wegen Sachbeschädigung und Störung der Totenruhe geführt.

Quelle: PD Chemnitz Erzgebirge

Weltweites Netz der Klöppelkunst – 30. Deutscher Klöppelspitzen-Kongress vom 13. bis 15. April 2012 in der Erzgebirgshauptstadt Annaberg-Buchholz





 


Die Anfänge reichen zurück in die Antike. Bereits in der Bibel ist von Geflechten an Priestergewändern die Rede, bei denen es sich mit großer Sicherheit um geklöppelte Borten bzw. Spitzen handelt. Heute umspannt das Netz der filigranen Fäden die ganze Welt. Geklöppelt wird auf allen Kontinenten und in zahlreichen Ländern der Erde. Von Australien und Neuseeland über Südafrika, Süd- und Nordamerika bis hin nach Europa und Asien reichen die Verbindungen, die das traditionsreiche Handwerk über Jahrhunderte hinweg geknüpft hat.
In der Bundesrepublik hält der Deutsche Klöppelverband die Fäden in seinen Händen, wenn es um die Bewahrung und Weiterentwicklung des Klöppelns geht.

Ein Podium dafür ist der Deutsche Klöppelspitzen-Kongress. Nach 1995 findet er in diesem Jahr erneut in Annaberg-Buchholz statt. Vom 13. bis 15. April
2012 werden knapp 10.000 Besucher aus ganz Deutschland und dem Ausland in der Erzgebirgshauptstadt erwartet. Annaberg-Buchholz ist für den 30.

deutschen Klöppelspitzen-Kongress hervorragend prädestiniert. Hier lebte und arbeitete Barbara Uthmann (1514-1575). Die berühmte sächsische Montanunternehmerin war auch als Verlegerin von Borten und Spitzen aktiv und beschäftigte bis zu 900 Klöpplerinnen bzw. Bortenwirkerinnen. Geschätzt wird, dass noch heute etwa 20.000 Bürger im Erzgebirge klöppeln. Das „Dach“ darüber bildet der Sächsisch-Erzgebirgische Klöppelverband. In ihm sind nicht nur Deutsche, sondern z. B.  auch Mitglieder aus Österreich, Spanien, Holland und Schweden, aus der Schweiz und den USA vereinigt. Sie alle pflegen ein künstlerisches Handwerk, das im Hinblick auf seine Vielfalt und seine kreativen Möglichkeiten relativ einzigartig sein dürfte. Gerade aktuelle Trends, z. B. das Klöppeln mit Edelstahl, 3-D-Kreationen oder ganz neue modische Accessoires wie z. B. dekorative Ketten, Reife, Anstecker und Ohrringe lassen hoffen, dass die Klöppelkunst wie in vergangenen Jahrhunderten wieder Teil der Haute Couture- oder Prêt-à-porter-Mode werden könnte.

Hochschulausbildung - Anerkannter Abschluss - Breite Vereinsbasis - Lehrsortiment für Kinder

Grundlagen dafür werden bereits jetzt gelegt. An der Fachhochschule Schneeberg beinhaltet die Ausbildung zum Textildesigner auch die Klöppelkunst. Der Sächsisch-Erzgebirgische Klöppelverband bildet in der Klöppelschule „Barbara Uthmann“ in Annaberg-Buchholz Fachkräfte für Klöppeltechnik aus. Dabei handelt es sich um einen staatlich anerkannten Abschluss. Erste Prüfungen finden in dieser Woche am 2. und 3. März 2012 an der Handwerkskammer in Chemnitz statt.

Kreationen aus dem Erzgebirge sorgen bereits weltweit für Aufsehen. Unter anderem gewann Beatrice Müller aus Annaberg-Buchholz mit ihren geklöppelten Designertaschen Goldmedaillen beim OIDFA-Weltspitzenkongress. Darüber hinaus setzen Designerinnen bzw. Entwerferinnen wie z. B. Ines Schwotzer, Birgit Härtel oder Manuela Fischer neue Trends. Eine breite Vereinsarbeit sichert die Basis im Klöppeln.

Dazu Manuela Fischer, die Vorsitzende des Sächsisch-Erzgebirgischen Klöppelverbandes e. V.: „Allein in der Klöppelschule „Barbara Uthmann“ in Annaberg-Buchholz betreuen wir in neun Gruppen rund 30 Kinder und 60 Erwachsene, im Begegnungszentrum „Zur Spitze“ nochmals 16 Frauen. Speziell für Kinder haben wir vor einigen Jahren das Lehrsortiment „Kinderleicht und Spitze“ entwickelt. Auf kreativ-heitere Weise führt es ebenso ins Klöppeln ein wie die jährlichen Kinder- und Jugendkulturtage. Darüber hinaus macht unser Verband mit der Broschüre „Verbindungen“ jährlich dreimal auf aktuelle Entwicklungen, Veranstaltungen und Ausstellungen aufmerksam.
Außerdem werden darin das Wirken der Klöppelvereine sowie verdienstvolle Klöpplerinnen vorgestellt. Besonders stolz sind wir auf die Publikation und die Wanderausstellung „450 Jahre Klöppeln im Erzgebirge – Broterwerb – Handarbeit – Herzenssache“, die im Vorjahr anlässlich dieses Jubiläums der Öffentlichkeit präsentiert wurden. Aus verschiedenen Blickwinkeln wird darin das traditionsreiche Kunsthandwerk beleuchtet. Historische Darstellungen und Texte, Grafiken und Fotos, Modetrends und Stilrichtungen, Bräuche und das Arbeitsleben der Klöpplerinnen sind in den Veröffentlichungen in vielfältiger Weise thematisiert“.

Neue Anregungen holen sich die erzgebirgischen Klöpplerinnen beispielsweise auf der Creativa in Dortmund, der „Spitzenvielfalt“ der Spitzengilde sowie jährlich zu den Annaberger Klöppeltagen. In diesem Jahr ist der Deutsche Klöppelspitzen-Kongress ein echtes Glanzlicht in der Erzgebirgsstadt. „Wir freuen uns auf viele Gäste aus aller Welt und hoffen, dass mit dieser hochkarätigen Veranstaltung die weltweiten Fadenverbindungen noch fester geknüpft werden“, sagt Oberbürgermeisterin Barbara Klepsch. Bereits jetzt pflegt der Sächsisch-Erzgebirgische Klöppelverband u. a. Kontakte nach Finnland, Russland, Dänemark, Holland, Belgien, Frankreich, Ungarn, Griechenland und Portugal sowie nach Brasilien und in die USA.



Kontakte:
Sächsisch-Erzgebirgischer Klöppelverband e.V. und Klöppelschule „Barbara Uthmann“ Annaberg-Buchholz Manuela Fischer Buchholzer Straße 2
09456 Annaberg-Buchholz
Tel. (03733) 425-258

Handwerkskammer Chemnitz
Bildungs- und Technologiezentrum
Brigitta Baum
Limbacher Straße 195
09116 Chemnitz
Tel. 0371 / 5364-167

Westsächsische Hochschule Zwickau
Fakultät Angewandte Kunst Schneeberg
Dozentin Ute Schmidt
Goethestraße 1
08589 Schneeberg
Telefon 03772 3507-30

Quelle: Stadt Annaberg


Einbrecher unterwegs in Frankenberg/Burgstädt



Im Ortsteil Sachsenburg waren offenbar in der Nacht zum Mittwoch Einbrecher unterwegs. Ihr Ziel war ein Einfamilienhaus. Dort hebelten die Täter die Terrassentür auf und durchsuchten dann das Haus. Ob die Einbrecher etwas mitgenommen haben, kann erst nach Rücksprache mit den Hausbewohnern gesagt werden. Diese sind zurzeit nicht zu Hause. 
In Burgstädt auf der Franz-Schubert-Straße ist am Mittwochmittag ein Einbruch festgestellt und der Polizei angezeigt worden. Durch ein offenbar nicht geschlossenes Kellerfenster kamen die Täter hier ins Haus. Sie stahlen ein Handy, einen Fotoapparat und eine Geldbörse, in der zwar kein Geld, allerdings persönliche Dokumente waren.


Quelle:  PD Chemnitz Erzgebirge 

Zusammenstoß an Grundstückszufahrt in Chemnitz Gablenz



Von einer Grundstücksausfahrt nach links auf die Bernhardstraße fuhr am Mittwoch, gegen 7.50 Uhr, der 26-jährige Fahrer eines Ford Focus auf und kollidierte dabei mit einem von links kommenden Transporter VW T3 (Fahrer: 46). Bei dem Zusammenstoß zog sich der Ford-Fahrer leichte Verletzungen zu. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 500 Euro.


Quelle: PD Chemnitz Erzgebirge

20-Jähriger nach Verfolgungsfahrt gestellt in Dresden-Johannstadt/Grund/Seidnitz



Die Dresdner Polizei stellte gestern Abend nach einer Verfolgungsfahrt einen 20-Jährigen mit seinem Pkw Opel Astra auf der Prof.-Ricker-Straße.


Der weiße Opel war einer Funkstreifenwagenbesatzung an der Zwinglistraße aufgefallen. Da der Fahrer beim Abbiegen auf die Stübelallee sehr dicht auf das vor ihm fahrende Fahrzeug auffuhr, wollten die Polizisten das Fahrzeug kontrollieren. Auf der Lipsiusstraße hielt der Fahrer zunächst an, um sofort wieder anzufahren, als die Beamten zum Fahrzeug kamen. Die Beamten nahmen daraufhin die Verfolgung auf. 

Der Opelfahrer bog seinerseits rechts in den Stresemannplatz ein. Dabei fuhr er gegen einen parkenden Pkw Mercedes A-Klasse. Nach dem Zusammenstoß flüchtete der Fahrer mit seinem Opel weiter über die Comeniusstraße, die Schlüterstraße, die Hepkestraße, die Enderstraße die Winterbergstraße, die Beilstraße und die Bodenbacherstraße. Auf der Prof.-Ricker-Straße endete die Fahrt schließlich aufgrund der erheblichen Schäden am Astra. Die Beamten nahmen den Fahrer vorläufig fest. 

Während der Verfolgungsfahrt hatte sich auf der Hepkestraße ein Reifen am Opel gelöst. Dennoch setzte der 20-Jährige die Fahrt auf der Felge fort. Zum Teil fuhr er mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit, bis zu 120 km/h. Er missachtete mehrfach das Rotlicht an Ampeln, fuhr im Gleisbereich sowie auf der Gegenfahrbahn. Auf der Bodenbacher Straße wäre es beinahe zu Unfällen mit einer Straßenbahn bzw. entgegenkommenden Fahrzeugen gekommen. 

Bei der Kontrolle des 20-Jährigen stellten die Beamten fest, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Ein Alkohol- bzw. Drogenvortest verlief negativ. Die Dresdner Polizei ermittelt gegen den Dresdner wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Verkehrsteilnehmer, welche durch den Flüchtenden behindert oder gefährdet wurden (z.b. abbremsen mussten) werden gebeten, sich zu melden. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.


Quelle: PD Dresden