Dienstag, 31. Januar 2012

Veilchen trennen sich von Alban Ramaj


Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue und Stürmer Alban Ramaj gehen ab sofort getrennte Wege.
Der ursprünglich bis 30.06.2012 laufende Vertrag wurde im beiderseitigen Einvernehmen vorzeitig aufgelöst. Ramaj wechselt zum Drittligisten FC Carl Zeiss Jena. Dazu FCE-Sportdirektor Steffen Heidrich:"Wir bedanken uns bei Alban Ramaj. Der FC Carl Zeiss ist für ihn eine neue sportliche Herausforderung. Dazu wünschen wir ihm viel Erfolg."

Lichtenstein – Gelegenheit macht Diebe



Eine 59-jährige Lichtensteinerin hatte am Montagmittag, gegen 12.15 Uhr, ihr Auto auf der Straße Am Hang offen, während sie den Einkauf zum Haus brachte. Als sie das Zuschlagen der Autotür hörte, schaute sie sofort zurück und sah einen Mann mit schnellem Schritt weglaufen. In diesem Moment fiel ihr ein, dass sie die offene Tasche auf dem Rücksitz liegen hatte, obenauf die Geldbörse. Sie schaute nach und fand den Verdacht bestätigt, dass soeben ein Dieb am Werk war. Die 59-Jährige rannte dem Mann hinterher und stellte ihn auf der Pestalozzistraße zu Rede. Der Unbekannte schob die Frau beiseite und flüchtete. Sie rief daraufhin die Polizei. Die Beamten suchten gemeinsam mit der Frau im Stadtgebiet nach dem mutmaßlichen Dieb und fanden ihn auf der Pestalozzistraße wieder. Der 30-Jährige leugnete jedoch die Tat, bei ihm wurde kein Diebesgut gefunden. So musste er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt werden. Anzeige wegen räuberischen Diebstahls wurde erstattet.
Die Polizei bittet aus gegebenem Anlass, potenziellen Dieben keine Gelegenheit für ihr strafbares Handeln zu bieten. Auch bei nur kurzer Abwesenheit oder Entladearbeiten sollte der Zündschlüssel gezogen und das Fahrzeug verschlossen werden. Zurückgelassene Taschen bzw. Geldbörsen sind im Auto nie sicher!

Quelle: PD Chemnitz Erzgebirge

Oberlungwitz – Unfallzeugen gesucht


Am 28. Januar 2012 befuhr zwischen 4.30 Uhr und 4.45 Uhr ein weißer Audi A3 mit Chemnitzer Kennzeichen die Hofer Straße in Richtung Gersdorf. Kurz vor dem Abzweig Poststraße kam der Audi offenbar wegen unangepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Zaun sowie einer Straßenlaterne. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 8 500 Euro. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Unter Telefon 03723 400-0 nimmt das Polizeirevier Hohenstein-Ernstthal Hinweise entgegen


Quelle: PD Chemnitz Erzgebirge

Vorstellung des neuen Heftes „Mitteilungen des Chemnitzer Geschichtsvereins“



Zum nächsten Vortrag in der Reihe „Das Stadtarchiv lädt ein“ wird für Mittwoch, 8. Februar, 18 Uhr, in das Haus des Chemnitzer Stadtarchivs, Aue 16, eingeladen. Referent ist der Mineraloge und Wissenschaftshistoriker Dr. Dr. Frieder Jentsch, Chemnitz – er spricht zum Thema
„Abraham von Schönberg auf Wittgensdorf – ein Name, zwei Persönlichkeiten als Zeitgenossen von Hans Carl von Carlowitz“. Der Eintritt zum Vortrag ist frei.

Zum Vortrag informiert das Stadtarchiv wie folgt: Dem Oberberghauptmann Abraham von Schönberg gebührt das Verdienst, den sächsischen Erzbergbau nach dem Dreißigjährigen Krieg wieder belebt zu haben. Ein Namenszusatz „auf Wittgensdorf“ läßt sich für ihn seit Mitte des 19. Jahrhunderts nachweisen. Tatsächlich gab es laut Akten des Stadtarchivs in unserem Wittgensdorf zu jener Zeit einen Abraham von Schönberg, der wegen unerlaubten Biervertriebs belangt wurde.  War er etwa gar derselbe? Und wie waren die Beziehungen zu dem in Rabenstein geborenen Nachhaltigkeitsspezialisten Hans Carl von Carlowitz, der als Vizeberghauptmann dem Oberberghauptmann Jahrzehnte zur Seite stand?  Diese Fragen versucht der Vortrag zu klären.

Neue Publikation mit Chemnitzer Biografien wird zum Vortragsabend vorgestellt
Vorgestellt wird am Vortragsabend zugleich der neue Band „Carlowitz, Winklhofer und andere Chemnitzer Biografien“ (Titelbild), herausgegeben von Stadtarchiv Chemnitz und Chemnitzer Geschichtsverein. Die 176 Seiten umfassende Broschüre ist zum Preis von 13 € ab 9. Februar in der Geschäftsstelle des Geschichtsver­eins, Theaterstraße 50/52, und im Stadtarchiv, Aue 16 erhältlich.
Die „Mitteilungen des Chemnitzer Geschichtsvereins“ stellen in ihrem XVII. Heft Neuer Folge elf Biografien von Chemnitzer Persönlichkeiten vor. Hans Carl von Carlowitz und Jo­hann Winklhofer, die dem Titel vorangestellt sind, zählen wohl zu den bekanntesten unter ih­nen.  Zu Beginn geht Frieder Jentsch dem Wirken des Rabensteiners Hans Carl von Carlowitz nach, der den modernen Nachhaltigkeitsbegriff prägte. 2013 werden es 300 Jahre, seit sein Hauptwerk erschien. Die Darstellungen von Heinz Dieter Uhlig, Wolfgang Uhlmann und Stephan Weingart gelten mit Gustav Krautheim und Johann Winklhofer zwei Unternehmern, die den guten Ruf der Chemnitzer In­dustrie begründeten. Mit Hugo Duderstaedt würdigt Stephan Weingart einen Ar­chitekten der Innenstadt vor 1945, dessen Bauten heute weitge­hend aus dem Stadt­bild verschwunden sind. Die Chemnitzer Kirchenmusik vor 1945 ver­dankte ihr be­achtliches Niveau unter anderem den Kantoren Franz Mayerhoff und Ewald Sie­gert, die von Werner Kaden und Bernd Stephan sachkundig vorgestellt werden. Jürgen Nitsche geht dem bewegenden Schicksal des Rabbiners Hugo Fuchs nach und Anneliese Feurich würdigt mit Carl Mensing einen aufrechten Vertreter der „Bekennenden Kirche“ in der Zeit des Nationalsozialismus. Der liberalen politischen Tradition in Chemnitz schenkt Lutz Sartor mit seinem Porträt von Alfred Brodauf die nötige Aufmerksamkeit. Das lange verschwiegene Kapitel der Unterdrückung sozialde­mokratischer Traditionen nach 1945 erfährt mit Andreas Pehnkes Beitrag über Carl Rudolph eine Aufarbeitung. Gabriele Viertel würdigt mit Dr. Josef Müller einen Kunsthistoriker, der sich vor allem Verdienste um die Stadtgeschichtliche Samm­lung erworben hat.

Quelle: Stadt Chemnitz

Verfolgungsfahrt durch Königshainer Tunnel



Kurz nach Mitternacht fiel Bundespolizisten ein silbergrauer Audi auf, der zügig in den Königshainer Tunnel fuhr. Als die Streife dem Pkw folgte, beschleunigte der Fahrer.
Zwischenzeitlich zeigte der Tacho des Dienstwagens 200 km/h an!
Plötzlich, nach einem abrupten Bremsmanöver, bog der Audi ab und "verschwand" auf dem Autobahnparkplatz Wiesa-Süd. Als der Wagen wenig später entdeckt wurde, fehlte von dem Fahrzeugführer jede Spur. Ein Zeuge hatte beobachtet, wie dieser über den Zaun der Rastanlage geklettert und anschließend davon gelaufen war. Schließlich lief der Zaunkletterer, ein 47-jähriger Mann aus Kitzingen, gegen 02.00 Uhr in Kodersdorf einer Streife der gemeinsamen Fahndungsgruppe Bundespolizei/polnischer Grenzschutz in die Arme. Wie sich zwischenzeitlich herausstellte, hatte ein Gericht die Entziehung der Fahrerlaubnis und eine Sperrfrist bis Herbst dieses Jahres gegen ihn angeordnet. Schließlich wurde der gebürtige Kasache wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Quelle: Bundespolizei

51-Jähriger schleust zwei serbische Familien in die Bundesrepublik




BAB 17 / Breitenau - Am 30. Januar 2012 kontrollierten die Bundespolizisten der Inspektion Altenberg auf der Autobahn 17 in Breitenau einen Kleinbus mit serbischer Zulassung. Besetzt war der Kleinbus mit zwei Familien und einem Fahrer serbischer Staatsangehörigkeit.

Die Überprüfung der Personalien ergab bei zehn der elf Insassen im Alter von 41 bis 14 Jahren, ein bestehendes Wiedereinreiseverbot in das Bundesgebiet.

Der 51-Jährige serbische Fahrer des Kleinbusses  hatte alle zur Einreise und zum Aufenthalt nötigen Dokumente bei sich, jedoch erhärtete sich kurze Zeit später der Verdacht, die beiden Familien nach Deutschland eingeschleust zu haben. Mit der begangenen Straftat hatte er seine Reiserechte verwirkt und eine Weiterreise wurde ihm nicht gestattet.

Nach Aufnahme der Personalien und Anzeigenerstattung wegen unerlaubter Einreise in das Bundesgebiet, wurden alle Personen in der Nacht zum 31. Januar 2012 in die Tschechische Republik zurück geschoben.

Bereits Anfang Dezember 2011 gab es einen ähnlich gelagerten Fall in der Bundespolizeiinspektion Altenberg, bei dem ebenfalls zwei serbische Familien trotz bestehendem Wiedereinreiseverbot in Bundesrepublik Deutschland einreisten, so Pressesprecher Sven Jendrossek.

Quelle: Bundespolizei

Drogenschnelltest verlief bei polnischem Staatsbürger positiv


In der Görlitzer Luisenstraße ist gestern Nachmittag ein 32-Jähriger aus dem polnischen Zgorzelec durch die Bundespolizei angehalten worden. Noch während der Kontrolle nahm der Mann ein so genanntes "Cliptütchen" mit einer weißen Substanz in den Mund, welches er später jedoch wieder ausspuckte. Wegen des fehlenden Ausweises wurde zunächst eine Identitätsfeststellung, später dann auch ein Drogenschnelltest ("Drug-Wipe") durchgeführt. Dieser Drogenschnelltest verlief positiv. Wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erfolgte schließlich die Übergabe an das Polizeirevier Görlitz.


Quelle: Bundespolizei

Ermittlungen brachten Erfolg in Chemnitz



Im Sommer des vergangenen Jahres kamen Ermittler der Bundespolizeiinspektion Chemnitz einer Gruppe von vier Deutschen aus dem Raum Hartha auf die Schliche, die Buntmetall von Bahnstrecken der Deutschen Bahn AG in Mittelsachsen (Chemnitz - Riesa ab Mittweida nördlich bis Döbeln, Chemnitz - Neukiritzsch - Leipzig nördlich Burgstädt bis Frohburg, Döbeln - Leisnig - Grimma) entwendeten und anschließend bei Schrotthändlern der Region zu barem Geld machten. Da nicht nur der Diebstahl, sondern auch der anschließende Handel mit dem Diebesgut strafbar sind, führten die Bundespolizisten fortan im Auftrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz ein Ermittlungsverfahren wegen gewerbsmäßiger Hehlerei. Aufgrund der hohen Rohstoffpreise am Weltmarkt werden die Anlagen der DB AG immer wieder Ziel von Diebstahlshandlungen, bei denen Kabel abgeschnitten und entwendet werden. Um das zu verhindern, haben Bundespolizei und Deutsche Bahn ein ganzes Maßnahmenbündel geschnürt, um den Kriminellen die Arbeit schwieriger zu machen. Zu den Maßnahmen gehören der verstärkte Einsatz von Sicherheitspersonal in Uniform und zivil. Zusätzlich werden technische Maßnahmen ergriffen, um die Strecken zu sichern und den Diebstahl von Kabeln zu erschweren.

Buntmetalldiebstahl ist für die Täter mit hohem Risiko verbunden. Von den Oberleitungen der Bahn geht eine lebensgefährliche Spannung von 15.000 Volt aus. Zudem ist das Risiko überführt zu werden statistisch sehr groß. Weiterhin entstanden durch die fehlenden Kabel häufig erhebliche Ausfallzeiten der Züge. Hinsichtlich der notwendigen Instandsetzungsarbeiten entsteht ein hoher finanzieller Aufwand für die Bahn. Im Juni 2011 wurden bei Geithain 100m Signalkabel entwendet. Neben einem Sachschaden von 2600 Euro kam es zu einem fast 10stündigen Zugausfall mit Schienenersatzverkehr zwischen Chemnitz und Geithain. Im Juli 2011 wurden auf der Strecke Chemnitz - Riesa am Bahnhof Mittweida ca. 100m Erdungskabel entwendet. Durch einen entstehenden Kurzschluss kam es zu einem Brand in der dortigen Steueranlage. Sachschaden: 17.000 Euro Im Zuge des Verfahrens wurden bereits im Dezember 2011 Geschäftsräume bei zwei Schrotthändlern im Großraum Döbeln durchsucht. Hierbei wurden zahlreiche Geschäftsunterlagen beschlagnahmt und gesichtet. Die Ermittlungen ergaben, dass die vier Tatverdächtigen allein 2011 bei zwei Schrotthändlern 4,7 Tonnen Kupfer im Wert von über 17.000 Euro abgaben. Eine Abstimmung mit der Döbelner Polizei ergab, dass die Tatverdächtigen nicht nur bei der Deutschen Bahn auf Beutetour gingen. Vielmehr sind sie aus dem kriminellen Milieu einschlägig bekannt und werden mit einer Vielzahl von anderen Delikten aus dem
Eigentums- und Betäubungsmittelbereich in Verbindung gebracht.

Bereits Anfang Dezember wurde einer der Hauptbeschuldigten bei einem Einbruchsdiebstahl in Hartha durch die Polizei Döbeln auf frischer Tat gestellt und festgenommen. Er sitzt nun in Untersuchungshaft. Am
31.01.2012 durchsuchte die Bundespolizei drei Wohnungen von Beschuldigten in Hartha und Waldheim und beschlagnahmte diverse Beweismittel, z.B. Handys und Kontounterlagen. Die Auswertung und die weiteren Ermittlungen dauern nun an.

Quelle:  Bundespolizei

400 Mal schwarz gefahren !!!



Chemnitz  - Am 30.01.2012 gegen 20:30 Uhr wurde ein junger Mann (33) von der Bundespolizei wegen des Verdachts des Schwarzfahrens kontrolliert. Es bestätigte sich, dass er keinen Fahrschein für seine Fahrt von Leipzig nach Chemnitz gelöst hatte.
Nicht schlecht staunten die Beamten später im Revier auf dem Hauptbahnhof Chemnitz, da es nicht die erste Schwarzfahrt war. Diese wird zu den bereits 400 bestehenden Delikten des Erschleichens von Leistungen dazu kommen.

Quelle: Bundespolizei

Chemnitzer FC begrüßt sein 1.000 Mitglied


Der Chemnitzer FC begrüßt mit Sven Geißler sein 1.000 Mitglied in der himmelblauen Mitgliederfamilie. Der 36-Jährige Chemnitzer Finanzberater ist seit vielen Jahren mit dem Herzen bei den Himmelblauen und will dieses mit seiner Mitgliedschaft im Verein auf besondere Weise dokumentieren.
In der Halbzeitpause des Drittligaspieles des Chemnitzer FC gegen die SpVgg. Unterhaching am kommenden Sonnabend wird Sven Geißler offiziell als 1.000 Mitglied willkommen geheißen.
Die Mitgliederzahl des Chemnitzer FC ist in den vergangenen Monaten seit dem Aufstieg in die 3. Liga von ursprünglich knapp über 700 Mitgliedern im Frühsommer 2011 auf nunmehr wieder über 1.000 Mitglieder angestiegen.

Vertrag mit Rene Trehkopf aufgelöst
Der Chemnitzer FC und Rene Trehkopf haben den bis zum 30.06.2012 gültigen Vertrag im beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Rene Trehkopf wechselt zum FC Energie Cottbus in das dortige U-23 Team.
Der Chemnitzer FC bedankt sich bei Rene für seine in den letzten Jahren bei den Himmelblauen gebrachten Leistungen und wünscht ihm für seinen weiteren Werdegang alles Gute.

Heimspiel gegen die SpVgg. Unterhaching
Zum zweiten Heimspiel im Jahr 2012 in der 3. Liga empfängt der Chemnitzer FC die Mannschaft der SpVgg. Unterhaching.
Anstoß zu dieser Begegnung gegen den derzeitig Tabellen-Vierzehnten ist am Samstag, den 04.02.12, um 14.00 Uhr, im Stadion an der Gellertstraße.

Aktueller Verletzungsstand der 1. Mannschaft
Zu Beginn dieser Woche kann Chef-Trainer Gerd Schädlich auf alle Spieler des aktuellen Kaders der 3. Liga-Mannschaft zurückgreifen.

Fahrt endet im Feld - Zeugen gesucht Zwickau, OT Schneppendorf



Am 24. Januar ereignete sich um 22:45 Uhr auf der Gewerbestraße Zum Graurock in Höhe des Abzweigs nach Thurm bzw. Schneppendorf ein Verkehrsunfall. Ein Pkw war von der Straße abgekommen und im angrenzenden Feld zum Stillstand gekommen.
Die Polizei sucht nun Zeugen, die nähere Hinweise zu dem verunfallten Pkw geben können. Ebenfalls wird diejenige Person gebeten sich bei der Polizei zu melden, welche den Pkw von dem Feld geschleppt hat. Die Hinweise werden jederzeit vom Polizeirevier Zwickau entgegen genommen, Telefon 0375/ 44580.

Quelle PD Südwestsachsen

Polizei sucht Zeugen zum Unfallhergang in Grünhain-Beierfeld, OT Beierfeld



Am Montagmorgen ereignete sich an der Einmündung Frankstraße/Bernsbacher Straße ein Unfall, bei welchem Sachschaden von etwa 4.000 Euro entstand.
Nach Angaben des Fahrers (56) eines Ford Focus war dieser gegen 7:50 Uhr auf der Frankstraße unterwegs und bog nach rechts auf die Bernsbacher Straße ab. Dabei sei ihm auf seiner Fahrbahnseite ein dunkler Pkw entgegen gekommen. Der 56-Jährige sei deshalb nach rechts ausgewichen und in Folge dessen gegen einen Baum geprallt. Der Verursacher habe die Unfallstelle ohne anzuhalten verlassen. Bei dem Ford-Fahrer wurde während der Unfallaufnahme Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein Test ergab einen Wert von 1,42 Promille. Sein Führerschein wurde sichergestellt und eine Blutentnahme durchgeführt.
Um den genauen Unfallhergang rekonstruieren zu können, bittet das Polizeirevier Aue Zeugen sich zu melden, Telefon 03771/ 120.

Quelle: PD Südwestsachsen

Fahrzeug landet auf dem Dach in Aue


Eine 24-Jährige wurde am Dienstag, gegen 2:35 Uhr bei einem Unfall schwer verletzt und ins Auer Klinikum eingewiesen. An ihrem Peugeot 206 entstand Totalschaden. Offensichtlich zu schnell war sie auf der Chemnitzer Straße in Richtung Aue unterwegs. In einer leichten Linkskurve, Höhe Gewerbegebiet Alberoda, kam ihr Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen.

Quelle: PD Südwestsachsen

Fahrerin verletzt, Pkw Totalschaden in Aue (Sachsen)


Mit Verletzungen wurde am Montag, gegen 20:50 Uhr eine 36-Jährige ins Auer Klinikum eingewiesen. Sie war mit ihrem VW Jetta auf der Chemnitzer Straße von Raum in Richtung Aue unterwegs, als ihr Pkw in einer langgezogenen Linkskurve infolge unangepasster Geschwindigkeit ins Schleudern geriet, sich überschlug und an der rechten Böschung auf dem Dach liegen blieb. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Quelle PD Südwestsachsen

Messerattacke: Polizei nimmt Verdächtigen fest in Zwickau



Am Dienstag hat die Polizei in der Innenstadt einen mutmaßlichen Messerstecher festgenommen. Der Mann (27) war zuvor per Haftbefehl gesucht worden. Er steht im Verdacht, einen 30-Jährigen in einem Haus an der Bahnhofstraße mit einem Messer schwer verletzt zu haben (vgl. Medieninformation 048/2012). In der Nacht zum 24. Januar waren die beiden Kontrahenten in einem Streit aneinandergeraten. Unmittelbar nach der Tat nahm die Polizei zunächst zwei andere Verdächtige fest. Sie sind inzwischen wieder auf freiem Fuß.

Quelle PD Südwestsachsen

Eispiraten Crimmitschau verstärken Kader



Esa Hofverberg und Julius Michel wieder im Trikot der Eispiraten

Die Eispiraten Crimmitschau haben ihren Kader für die entscheidende Phase der Saison weiter verstärkt. Publikumsliebling Esbjörn „Esa“ Hofverberg kehrt zum Team der Westsachsen zurück. Der bisher bei Drittligist ERV Chemnitz 07 spielende Allrounder da er sowohl die Offensive, wie auch die Defensive unterstützen kann hat sich bereiterklärt, die Mannschaft der Eispiraten zu unterstützen. In Abstimmung zwischen beiden Clubs wird der 41 jährige gebürtige Südkoreaner den Rest der Hauptrunde sowie die Playoff- oder Abstiegsrunde bei den Eispiraten bestreiten. Bereits in den Jahren 2001 bis 2006 stand Hofverberg schon in Crimmitschau auf dem Eis. Der mit deutschem Spielerpass ausgestattete Allrounder bestritt in dieser Saison 27 Spiele für die Chemnitzer und konnte neben 22 Assists auch 12 Tore für sich verbuchen. Er überzeugt noch heute durch Kampfgeist, Einsatzbereitschaft und Schnelligkeit und soll dem Kader weitere Tiefe geben, auch für den Fall von weiteren Verletzungen im Team der Eispiraten.

Auch mit dem 24-jährigen Julius Michel kehrt ein ehemaliger Crimmitschauer zurück zu den Eispiraten. Zuletzt spielte der gebürtige Zwickauer beim Kooperationspartner EHV Schönheide 09 in der dritten Liga. Der mit 1 Meter 88 groß gewachsene Stürmer wechselt ebenfalls nach Absprache der beiden Vereine an die Pleiße. Ähnlich wie Esbjörn Hofverberg, wird er den Kader in den wichtigen Spielen der nächsten Wochen zusätzliche Breite geben und unterstützen. Michel hat in der bisherigen Saison für Schönheide bereits 5 Mal getroffen und kommt zudem auf 20 Assists in 27 Partien.

Beide Spieler steigen bereits heute in den Trainingsbetrieb unter Fabian Dahlem ein. Am Wochenende werden sie zudem erstmals mit den Eispiraten im Spielbetrieb auflaufen. Esbjörn Hofverberg wird dabei seine bekannte Rückennummer 28 tragen. Julius Michel läuft mit der Nummer 71 auf. Die Eispiraten Crimmitschau bedanken sich beim ERV Chemnitz 07 sowie dem EHV Schönheide 09 für die kurzfristige Hilfe und Unterstützung bei der Umsetzung.

Möglich wurden die Verpflichtungen und die damit verbundene Kadererweiterung unter anderem durch die große Beteiligung der Fans an der Becherwurfaktion zu den Heimspielen der Eispiraten Crimmitschau, wofür sie sich bei ihren Anhängern bedanken.

Esbjörn Hofverberg
Birthyear:
1970-10-07
Birthplace:
Seoul, KOR
Age:
41
Nation:
Sweden / Germany
Position:
F/D
Shoots:
L
Height:
166 cm / 5'5"
Weight:
77 kg / 170 lbs
Contract:
11/12

Season Team League GP G A TP PIM Postseason GP G A TP PIM 1988-1989 Clemensnäs Division 1 26 16 7 23 6 | 1995-1996 Skellefteå Division 1 - - - - - | 1996-1997 Grefrather EV Germany2 38 17 28 45 40 | 1997-1998 Grefrather EV Germany2 58 9 39 48 69 | 1998-1999 Grefrather EV Germany2 44 7 20 27 40 | Relegation 13 6 12 18 4 1999-2000 Skellefteå Allsvenskan 2 0 1 1 2 | 2000-2001 Herforder EC Germany3 39 22 28 50 69 | Playoffs 3 1 2 3 2 2001-2002 ETC Crimmitschau Germany2 43 7 17 24 52 | Playoffs 2 0 1 1 4 2002-2003 ETC Crimmitschau Germany2 55 9 20 29 50 | Relegation 4 0 2 2 4 2003-2004 ETC Crimmitschau Germany2 49 10 17 27 87 | Relegation 8 2 6 8 8 2004-2005 ETC Crimmitschau Germany2 49 1 16 17 106 | Relegation 10 1 3 4 30 2005-2006 ETC Crimmitschau Germany3 19 2 10 12 20 | Playoffs 6 2 2 4 4 2006-2007 Blue Lions Leipzig Germany4 44 16 48 64 40 | 2007-2008 Blue Lions Leipzig Germany3 49 11 29 40 103 | Playoffs 6 2 5 7 4 2009-2010 1. EV Weiden Germany5 0 0 0 0 0 | Playoffs 15 6 15 21 8 2010-2011 ERV Chemnitz 07 Germany3 29 18 28 46 22 | Playoffs 5 2 4 6 4 2011-2012 ERV Chemnitz 07 Germany3 27 12 22 34 28 | GP G A TP PPG PIM GP G A TP PPG PIM
Regular Season
Postseason Allsvenskan: 2 0 1 1 0.50 2 | Division 1: 26 16 7 23 0.88 6 | Germany2: 336 60 157 217 0.65 444 | 37 9 24 33 0.89 50 Germany3: 163 65 117 182 1.12 242 | 20 7 13 20 1.00 14 Germany4: 44 16 48 64 1.45 40 | Germany5: 0 0 0 0 - 0 | 15 6 15 21 1.40 8


Glauchau – Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall


Der 41-jährige Fahrer eines Pkw Mercedes bog am Montag, gegen 18.20 Uhr, von der Hochuferstraße nach links in die Meeraner Straße ab. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden VW Polo. Ein Insasse (19) im VW wurde schwer, der Fahrer (46) des Pkw leicht verletzt. Auf ca. 13.000 Euro beziffert sich die Höhe des insgesamt entstandenen Sachschadens. 


Quelle: PD Chemnitz Erzgebirge

Geyer – Drei schwer Verletzte bei Frontalkollision


Der 21-jährige Fahrer eines VW Golf war am Montag, gegen 16 Uhr, auf der Zwönitzer Straße (Staatsstraße 260) von Geyer in Richtung Zwönitz unterwegs. Zirka einen halben Kilometer nach dem Abzweig zum Fernsehturm kam der VW ausgangs einer Rechtskurve ins Schleudern und kollidierte mit einem entgegenkommenden Ford Fiesta (Fahrer: 29). Beide Fahrer und ein 23-jähriger Insasse in dem VW erlitten schwere Verletzungen. Der an den beiden Pkw entstandene Sachschaden beträgt insgesamt ca. 16.000 Euro. Die Staatsstraße war bis 18.25 Uhr voll gesperrt.


Quelle: PD Chemnitz Erzgebirge

Rochlitz – Polizei warnt vor Betrugsmasche in Rochlitz



Ein Unbekannter verschaffte sich am Montag, gegen 12.15 Uhr, Zutritt in ein Wohnhaus an der Oberen Lindenbergstraße. Er klingelte bei einem Seniorenehepaar (Frau: 75/Mann: Alter nicht bekannt) und fragte die beiden, ob sie GEZ-Gebühren sparen möchten, woraufhin er in die Wohnung gelassen wurde. In den Räumen fragte der unbekannte Mann nach den Geheimnummern für die EC-Karten der zwei älteren Herrschaften. Beim Hantieren mit den Geldbörsen entwendete er die EC-Karte der
75-Jährigen. Anschließend verließ er die Wohnung. Da die Karte rechtzeitig gesperrt werden konnte, ist bislang kein Schaden entstanden. Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: Er ist zwischen 20 und 30 Jahren alt, etwa 1,80m groß und korpulent. Er hatte schwarzes halblanges, welliges Haar. Zur Tatzeit war er mit einem Pullover, einer Lederjacke sowie einer Jeanshose bekleidet. Zum Dialekt des Mannes liegen keine Angaben vor.
Die Polizei warnt davor, Unbekannte in die Wohnung zu lassen. Die PIN-Nummern der EC-Karten sollten weder aufgeschrieben noch in die Hände Dritter gelangen. Werden Sie bei der Aufforderung, Ihre EC-Karte zu zeigen, misstrauisch, wenn Sie damit keinen Zahlungsvorgang vornehmen möchten.

Quelle: PD Chemnitz Erzgebirge

Blutspenden in Chemnitz – die Termine im Februar


Eine Blutspende dauert nicht lange und ist für den Spender auch kaum schmerzhaft. Dem gegenüber steht die enorme Bedeutung der Bluttransfusion für die Gesundheit des Patienten. Das Gesundheitsamt der Stadt Chemnitz bittet deshalb Blutspender und solche, die es werden möchten, auch weiter um Unterstützung und um regelmäßige Blutspenden. Wer selbst gesund ist und im Alter zwischen 18 und 71 Jahren (Erstspender bis 65) sollte sich, zumindest von Zeit zu Zeit, für eine Blutspende bereitstellen.
Amtsarzt Dr. Liebhard Monzer, Leiter des Gesundheitsamtes der Stadt Chemnitz: „Unser Chemnitzer Gesundheitsamt unterstützt mit der regelmäßigen Veröffentlichung der Blutspendetermine die lebensrettenden Blutspendeaktionen. Jeder, der gesund ist, kann und sollte helfen und regelmäßig Blut spenden! Blut erfüllt eine Vielzahl von Körperfunktionen: Sauerstoff- und Kohlendioxidtransport, Wärmeregulation, Infektabwehr, Wundverschluss und Heilung, Transport von Nährstoffen, Salzen, Hormonen und Stoffwechselprodukten sind nur die wichtigsten Aufgaben. Auf Grund der Komplexität dieser Funktionen ist es bis heute nicht gelungen, einen vollwertigen künstlichen Ersatz für Blut zu entwickeln. Auch heute hat man nur die Möglichkeit die Blutflüssigkeit (Plasma) teilweise und kurzzeitig mit künstlichen Produkten zu ersetzen und man ist in der Lage Antikörper (Abwehrstoffe) mit Zellkulturen herzustellen. Die Blutspende ist aber nicht zu ersetzen – daher bitte ich Sie herzlich, auch weiter regelmäßig Blut zu spenden!“

Hier die nächsten Möglichkeiten zum Blutspenden in Chemnitz:
Mittwoch, 01.02. von 9 bis 11:30 Uhr:
Kommunaler Sozialverband, Reichsstraße 3

Freitag, 03.02. von 15:30 bis 19Uhr:
Charles-.-Darwin-Grundschule, Alfred-Neubert-Straße 25

Freitag, 03.02. von 15:30 bis 18:00 Uhr:
Freiwillige Feuerwehr Euba, Am Lehngut 7

Samstag, 04.02. von 9 bis 12 Uhr:
DRK-Blutspendedienst, Zeisigwaldstraße 103

Montag, 06.02. von 16 bis 19 Uhr:
J.-A.-Comenius-Grundschule, Comeniusstraße 1

Dienstag, 07.02. von 15 bis 18:30 Uhr:
Gesundheitsamt, Am Rathaus 8/4. Etage

Donnerstag, 09.02. von 15:30 bis 18:30 Uhr:
Mittelschule "Am Flughafen", Straße Usti nad Labem 277

Dienstag, 14.02. von 15:30 bis 18:30 Uhr:
Flemming-Grundschule, Albert-Schweitzer-Straße 61

Mittwoch, 15.02. von 14:30 bis 19Uhr:
DRK-Krankenhaus Rabenstein, Unritzstraße 23

Donnerstag, 16.02. von 12:30 bis 16:30 Uhr:
DRK-Kreisverband e.V., Altchemnitzer Straße 26

Freitag, 17.02. von 11 bis 15:45 Uhr:
Klinikum Chemnitz gGmbH, Bildungszentrum - Dr.-Panofsky-Haus

Dienstag, 28.02. von 15 bis 19 Uhr:
Begegnungsstätte im Chemnitzer Ortsteil Einsiedel, Einsiedler Hauptstraße 79

Mittwoch, 29.02. von 12:30 bis 16Uhr:
Agentur für Arbeit, Heinrich-Lorenz-Straße 20


Terminänderungen sind möglich.
Aktuelle Informationen gebührenfrei unter 0800 / 11 949 11
sowie im Netz unter www.blutspende.de

Quelle: Stadt Chemnitz

Lichtenstein – Zeugen gesucht!



Am Sonntagabend fuhr eine 30-Jährige mit ihrem VW Golf gegen 18.25 Uhr auf der Ernst-Thälmann-Straße in Höhe des Hauses Nummer 9 über einen unbekannten Gegenstand und beschädigte sich dadurch den Unterfahrschutz. Konkrete Schadensangaben liegen noch nicht vor. Das Polizeirevier Hohenstein-Ernstthal sucht unter Tel. 03723 400-0 Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können. 


Quelle: PD Chemnitz Erzgebirge

Verkehrsunfallflucht auf Südstraße/Zeugengesuch in Chemnitz



Ermittler des Polizeireviers Chemnitz-Süd (Tel. 0371 5263-0) sind derzeit dem flüchtigen Verursacher eines Verkehrsunfalls auf der Südstraße auf der Spur. Der Verkehrsunfall ereignete sich am 19. Januar 2012, gegen 23.45 Uhr, in Höhe des Hausgrundstücks Nr. 25. Der bislang unbekannte Verursacher befuhr wahrscheinlich die Südring-Abfahrt in Richtung Annaberger Straße. Offensichtlich bog er verkehrswidrig nach links in das Areal des "ACC" ab. Wahrscheinlich war der Autofahrer zu schnell, wodurch er auf die linke Fahrbahnseite geriet und gegen einen parkenden Pkw Alfa Romeo prallte. Nach der Kollision fuhr der Verursacher weiter. Der Alfa blieb mit erheblichem, möglicherweise sogar Totalschaden zurück.
Nach bisherigen Ermittlungen könnte es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen dunkelblauen Audi 80 handeln. Dieser dürfte im vorderen linken Bereich ebenfalls erheblich beschädigt sein. Am Unfallort wurde die Ecke des vorderen linken Stoßfängers sowie Scherben des Scheinwerfers gefunden und sichergestellt.

Quelle: PD Chemnitz Erzgebirge

In den Winterferien 2012 in Mexiko arbeiten ohne auszuwandern



Zwickauer ESPITAS-Restaurant sucht Praktikanten und Lehrlinge

Die nahenden Winterferien sind für viele Schüler eine begehrte Möglichkeit, sich mit Praktika oder Schülerjobs den einen oder anderen Euro dazuzuverdienen. Warum nicht das Angenehme mit dem für die berufliche Zukunft Positivem verbinden und wahlweise ein oder zwei Wochen im Zwickauer  ESPITAS-Restaurant testen, ob bei dem eventuell nahenden Schulabschluss eine Ausbildung zu Restaurantfachmann/-frau oder Koch/Köchin im ESPITAS das Richtige für einen ist?
„Natürlich bieten wir schülergerechte Zeiten an. Unsere Restaurants öffnen 11 Uhr morgens und schließen 24 Uhr am Abend. Keiner der Schüler wird bis zum Ende des Tages arbeiten müssen. Unser Ziel ist vielmehr, ihnen die Möglichkeit zu bieten, bei uns reinzuschnuppern – dabei ist uns Lebensfreude und Spaß im Umgang mit den Gästen wichtiger als eine Eins in Mathe. Dies trifft selbstredend auch dann zu, wenn sich Interessenten bezüglich einer Ausbildungsstelle mit Beginn ab 1. August 2012 bei uns melden. Der Wille kommt von den Lehrlingen, von uns kommt das Handwerkszeug“, erklärt Robert Laskowski, Marketingchef der ESPITAS-Restaurants. Das Ziel der angebotenen Praktikumsstellen ist es, den Schülern, die mindestens 16 Jahre alt sein sollten, die Möglichkeit zu geben, einmal alle Bereiche des Restaurants kennenzulernen. „Sie können beim Mixen der mexikanischen Cocktails dabei sein, in der Küche verschiedenste Aufgaben übernehmen, aber auch direkt mit den Gästen in Kontakt treten. Hilfestellungen erhalten sie dabei natürlich immer von unseren festangestellten Mitarbeitern. Niemand braucht ängstlich sein. Jeder fängt einmal klein an, so unsere Devise“, fügt Robert Laskowski hinzu.
Als besonderes Highlight für diejenigen, die sich dazu entschließen, ab August 2012 eine Ausbildung in „Mexiko“ beginnen zu wollen, hat sich die Restaurantkette ESPITAS etwas Besonderes einfallen lassen: Die besten Lehrlinge, die in einem der ESPITAS-Restaurants ihre Ausbildung abschließen, haben die Möglichkeit, als ESPITAS-Botschafter das „echte“ Mexiko zu besuchen und sich somit live von der Kultur des Landes überzeugen. Der Weg bis dahin ist nicht weit. Alle Interessenten für eine Ausbildungsstelle schicken einfach eine Bewerbung (Lebenslauf mit Lichtbild, Anschreiben und Zwischenzeugnis) an info@espitas.de oder geben diese persönlich im ESPITAS-Restaurant ihrer Wahl ab. „Da wir ein ständig wachsendes Unternehmen sind, stehen bei uns die Chancen für einen Aufstieg auf der Karriereleiter sehr günstig. Es gibt sehr viele, die eine Ausbildung als Koch oder Restaurantfachfrau bei uns begonnen haben und nach Abschluss ihrer Ausbildung in leitende Positionen gewechselt sind“, so der Marketingchef abschließend.

Weitere Infos: www.espitas.de
Bei Presserückfragen: Robert Laskowski, Telefon 0162 4412494

Mühevoller Testspielsieg beim VfL 05 Hohenstein-Ernstthal



Am Mittwochabend gewann der FSV Zwickau sein Testspiel beim VfL Hohenstein-Ernstthal durch die Tore von André Luge und Hubert Bylicki mit 2:0.

Eingesetzte Spieler:
Wohlfeld, Kallisch, Hauser, Paul, Trehkopf, Fuß, Baumann, Wilhelm , Stiefel, Luge, Frick, Fuchsenthaler, Wölfel, Bylicky, Laskowski , Hölzel, Strobel


Aufstellung FSV Zwickau:
Kallisch (ab 46. Wohlfeld) - Paul (ab 59. Hauser), Schumann, Trehkopf (ab 59. Strobel), Fuß - Luge (ab 73. Troschke), Stiefel, Wölfel (ab 84. Hölzel), Ziegner (ab 73. Wilhelm), Frick (ab 59. Fuchsenthaler) - Kellig (ab 84. Bylicki)

Zuschauer: 136, darunter 26 Gäste 



Termine für die 2. Saisonhälfte

Sa 11.02.2012
13.00 Uhr
FSV Zwickau
-
FSV Luckenwalde
So 19.02.2012
13.30 Uhr
VfL Halle 96
-
FSV Zwickau
So 26.02.2012
13.30 Uhr
FSV Zwickau
-
1. FC Lokomotive Leipzig
Mi  29.02.2012
19.00 Uhr
FSV Zwickau
-
RB Leipzig  (Sachsenpokal)
So 04.03.2012
13.30 Uhr
FC Carl-Zeiss Jena II
-
FSV Zwickau
Sa 10.03.2012
13.30 Uhr
FSV Zwickau
-
SG Dynamo Dresden II
Sa 17.03.2012
13.30 Uhr
VfB Fortuna Chemnitz
-
FSV Zwickau
Sa 24.03.2012
13.30 Uhr
FSV Zwickau
-
VfB Auerbach 1906
So 01.04.2012
13.30 Uhr
Chemnitzer FC II
-
FSV Zwickau
So 15.04.2012
13.30 Uhr
FSV Zwickau
-
FSV Budissa Bautzen
Sa 21.04.2012
13.30 Uhr
FSV Zwickau
-
1. FC Gera 03
So 29.04.2012
13.30 Uhr
FC Rot-Weiß Erfurt II
-
FSV Zwickau
Sa 05.05.2012
13.30 Uhr
FSV Zwickau
-
FC Grün-Weiß Piesteritz
So 13.05.2012
13.30 Uhr
FC Erzgebirge Aue II
-
FSV Zwickau






Informationen

 Am 29.02.2012 findet im Sportforum „Sojus“ in Eckersbach das Sachsenpokal Viertelfinale
gegen RB Leipzig statt. Die VIP- und Dauerkarten besitzen zu diesem Spiel keine Gültigkeit. 
Normale Eintrittskarten, sowie B-Blockkarten gibt es im Vorverkauf im FSV Zwickau
Fanshop auf der Geinitzstraße 22 oder unter der Telefonnummer  0375 – 3700912
(Marketing).
Es wird ebenfalls Tages-VIP-Karten geben zum Preis von 35 €, bei Interesse bitte an das
Marketing wenden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Weitere Testspiele des FSV Zwickau:

-       Samstag, der 04.02.2012 um 13.30 Uhr   FSV Zwickau :  FC Energie Cottbus II

Quelle: FSV Zwickau


Drei Verletzte bei Auffahrunfall in Zwickau (Sachsen)


Unachtsamkeit eines Kraftfahrers löste am Montagmittag eine Kettenreaktion, bei der drei Personen verletzt wurden. Als der 47-Jährige mit seinem VW-Transporter die Reichenbacher Straße stadteinwärts fuhr, bemerkte er an der Einmündung Gutwasserstraße zu spät, dass die vorausfahrenden Pkw verkehrsbedingt halten mussten. Er prallte deshalb einem VW Golf ins Heck und schob diesen auf einen Audi. Dadurch wurden die 22-jährige Golf-Fahrerin, der 44-jährige Audi-Fahrer sowie dessen 50-jährige Beifahrerin leicht verletzt. An allen Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt 16.000 Euro.

Quelle: PD Südwestsachsen

Montag, 30. Januar 2012

Tödlicher Verkehrsunfall bei Zschorlau (Sachsen)


Kurz nach 19:00 Uhr befuhr der Fahrer eines PKW die Straße von Zschorlau in Richtung Burkhardtsgrün (S 274). Kurz nach Zschorlau versuchte er einen vor ihm fahrenden PKW zu überholen. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte frontal gegen einen Baum. Er wurde in seinem Mazada eingeklemmt. Der Aufprall war so stark das Teile 10-15 Meter davon flogen. Als die Feuerwehr und der Rettungsdienst kurze Zeit später vor Ort kamen, konnten sie nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die S 274 ist derzeit (21:00 Uhr) voll gesperrt. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen begonnen. Eventuelle Zeugen, die den Unfall beobachtet haben werden in diesem Zusammenhang gebeten sich bei der Polizei Südwestsachsen zu melden.

Offizieller Bericht der PD Südwestsachsen:

Am Montagabend kurz nach 19 Uhr befuhr ein 31-Jähriger mit einem Pkw Mazda die Staatsstraße 274 von Zschorlau in Richtung Burkhardtsgrün. Nach bisheriger Kenntnis war er beim Überholen eines vorausfahrenden Pkw nach links von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen einen Straßenbaum geprallte. Dabei wurde er so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Am Mazda entstand mit 10.000 Euro Totalschaden. Die Straße war über drei Stunden voll gesperrt


Wenige Meter entfernt gab es vor einiger Zeit schon einen schweren Unfall: http://www.youtube.com/watch?v=NIvKA3qWCU8

















Hier der Link zum Einsatzbericht der FFW Bockau


Einsattzfotos der FFW Bockau:





Michel Teló: Platz 1 der Single-Charts und Goldstatus für "Ai Se Eu Te Pego" und neues Album "Na Balada"

Michel Teló -- Ai Se Eu Te Pego (Nossa Nossa) - MyVideo






Ai Se Eu Te Pego“ ist der erste ganz große Sommerhit, mitten im Winter des noch jungen Jahres, gesungen von Michel Teló. Nachdem der Song, dessen Tanzchoreographie dank diverser Fussballstars wie Cristiano RonaldoNeymarMarco Reus und vieler anderer zurzeit um die Welt geht, zunächst Südamerika im Sturm eroberte, kommt jetzt auch in Europa niemand mehr an der Hymne des brasilianischen Megastars vorbei!


Ai Se Eu Te Pego“ hat nun nach Italien, Frankreich, Spanien, Portugal, der Schweiz und fast allen südamerikanischen Ländern, auch den deutschen Chartgipfel erklommen und Platz 1 der Single-Charts erobert. Und als ob das noch nicht genug wäre, konnte die Single innerhalb kürzester Zeit bereits vergoldet werden. Was für ein Lauf!

Der weltbekannte Fußballspieler Ronaldo tanzte nach einem Tor die Choreographie zu „Ai Se Eu Te Pego“ und zog damit die Aufmerksamkeit der internationalen Sportpresse und der YouTube-Zuschauer auf sich (Video). Das Originalvideo zu „Ai Se Eu Te Pego“ konnte daraufhin bisher über 117 Millionen Klicks auf YouTube verzeichnen. Ein weiterer Ausnahmefußballer, Neymar, ließ es sich wiederum nicht nehmen, gemeinsam mit Michel Teló auf die Bühne zu gehen, um gemeinsam dessen Hit live zu performen (Video). Und auch Ailton trällerte und tanzte im Dschungelcamp regelmäßig dem Superhit!

Der im brasilianischen Paraná geborene Sänger Michel Teló ist schon früh mit Musik in Berührung gekommen. Seine Bühnenpräsenz, sein Charisma und sein außergewöhnlicher Bezug zum Publikum, konnte er bei unzähligen Auftritten, Veranstaltungen und Festivals unter Beweis stellen.

Michel Telós Album, „Na Balada“, welches weitere feurig-leidenschaftliche Hymnen enthält, wird am 10.02.2012 auch in Deutschland erscheinen.



Quelle: Universal Music